Datenschleuder des tages

Die süddeutsche zeitung hat 200.000 datensätze von registrierten lesern ihrer webseit veröffentlicht, jeweils name, postleitzahl und mäjhladresse. Das ganze klingt für mich ein bisschen (ja, ich spekuliere), als wäre eine SQL-injection über das dort verwendete blogsystem möglich gewesen.

Ach ja, nähere angaben dazu, wie gut die passwörter gehäscht waren, halten die kwalitätsjornalisten aus dem schönen münchen nicht für erforderlich. Wer von dieser veröffentlichung seiner daten durch die süddeutsche zeitung betroffen ist und das passwort auch noch woanders verwendet hat, sollte also besser sein passwort ändern.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall versprochenen datenschutz. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

AGB des tages

Der klick auf „ich habe die nutzungsbedingungen gelesen und ich bin damit einverstanden“ ist die häufigste lüge des internetzzeitalters. Und deshalb weiß kaum einer, was da drinsteht. Einige einschränkungen in den nutzungsbedingungen von „amazon“ enden zum beispiel, wenn irgendwann die zombies durch die straßen laufen

Übrigens, leute: dieses zeugs, das ihr niemals richtig lest und dessen autoren so genau wissen, dass ihr es niemals richtig lest, dass sie eine dermaßen offensichtliche verarschung reinschreiben, gilt als vertrag. Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß dabei, verträge zu „unterschreiben“, die ihr nicht gelesen habt! Was kann dabei schon passieren… :mrgreen: