Zitat des tages

Das Default Setting deutscher Journalisten ist der Alarmismus. Wie ein Vampir von Blut, so nähren sich die Nachrichtensauger von der Verängstigung ihrer Zielgruppe. Ihnen ist nicht daran gelegen, dass Menschen vorurteilsfrei aufgeklärt sind, sich einen nüchternen Blick auf die Realität verschaffen. Die Nachrichtensauger ziehen sie hinein ein eine von Monstern erfüllte Düsternis, die „John Sinclair“-Romane aussehen lassen wie „Die kleine Raupe Nimmersatt“.

Werte autofahrer…

Werte autofahrer,

„Im Schnitt verbringen Bundesbürger zweieinhalb Jahre im Auto“, sagte Ingo Notthoff, Manager bei T-Systems und BVDW-Mitglied. Diese Zeit könne viel besser genutzt werden. Der Umfrage zufolge würden 72 Prozent in der Zeit am liebsten entspannen und die Umgebung genießen, 55 Prozent der Befragten würden eine Mahlzeit zu sich nehmen und 48 Prozent lieber telefonieren

was ihr da laut einer dummfrage von lustigen geschäftsleuten haben wollt, das gibt es schon, und zwar schon recht lange. Es hat auch keine kinderkrankheiten mehr und funkzjoniert alles in allem recht zuverlässig. Man nennt es eisenbahn.

Ach, ihr glaubt immer noch den werbern, dass ein auto „freiheit“ bedeutet? Na, dann seid weiter gute freunde eures tankwarts (und demnächst: eures stromversorgers, der irgendwo braunkohle verbrennt)! Das bisschen (jetzt schon bestehende) überwachung durch die neuen autos stört euch bestimmt auch nicht weiter in eurem freiheitsempfinden…

Idjoten!

Schlagzeile des tages

Bund-Länder-Kommission prüft Adblocker-Verbot

Ich hoffe, die prüfen auch eine vollumfängliche haftung von webseitbetreibern für die über eingeblendete ads ausgelieferte schadsoftware und ihre folgen… oh, das geht nicht, denn das würde das „geschäftsmodell“ der scheißpresse im web zerstören… nun gut, dann prüfen sie halt nur, wie sie selbstverantwortung bei der herstellung von kompjutersicherheit kriminalisieren können…

Ich gehe jetzt mal kotzen.