Und ich dachte immer, die BRD-wähler wären blöd

Die Wähler im Vereinigten Königreich haben sich für den Brexit entschieden. Bemerkenswerterweise wandten sich viele Briten erst nach Schließung der Wahllokale an Google, um sich über die möglichen Folgen ihrer Entscheidung zu informieren

Bwahahahaha!

Macht aber nichts. Mein tipp ist: die p’litische klasse des vereinigten königreichs von großbritannjen wird die abstimmung unter irgendeinem vorwand in spätestens anderthalb jahren wiederholen lassen, wenn sie diese nicht gar einfach ignoriert. Und dann wird solange abgestimmt, bis das ergebnis denen passt, die sich „demokraten“ nennen — natürlich begleitet von massiver propaganda für das gewünschte ergebnis der „demokraten“, damits nicht allzu peinlich wird. Danach ist die abstimmung dann auf einmal bindend und erklärter „wille des volkes“, den man zu respektieren hat. Das ist schließlich die real existierende europäische unjon. Und demokratie ist die herrschaft der „demokraten“, die den menschen erklären, was die menschen wollen und es dann tun.

Erstaunlich

Erstaunlich, dass wirklich jeder weiß, wieso es zum „brexit“ gekommen ist. Und noch erstaunlicher: jeder weiß etwas anderes. :mrgreen:

Leute, wenn ihr das ergebnis einer wahl mit eurer eigenen meinung ausdeutelt, seid ihr kein bisschen besser, als die scheißp’litiker und scheißjornalisten, die genau das gleiche nach jeder verdammten scheißwahl machen, damit einem auch so richtig die kotze hochkommt. Und dann habt ihr hier wahrlich genau die zustände, die ihr verdient! Lasst das ergebnis einfach so, wie es ist — denn die scheiß-europäische-unjon kann man auch ohne die entscheidung der briten trefflich kritisieren… für ihre kryptokratische, lobbykratische, antidemokratische struktur und ihre menschenverachtung zum beispiel.

Rundfunkgebühr des tages

Insgesamt gibt es 44,7 Millionen Beitragskonten in Deutschland. Davon befinden sich demnach 10,9 Prozent im Mahnverfahren

Hui, jeder zehnte! Das nenne ich mal eine hausnummer für BRD-verhältnisse. 🙂

Und nein, die ganz armen menschen (hartz-IV-empfänger, menschen, die zum elendslohn oder zur hungerrente ergänzendes hartz IV beziehen) sind von der goebbelssteuer befreit; das gleiche gilt für menschen ohne wohnsitz. (Denn die goebbelssteuer ist in der BRD eine abgabe aufs wohnen.)

Ich bin mal gespannt, wann angesichts des aufwandes beim eintreiben der finanzierung für die alimentierungsanstalten des BRD-p’litbetriebes irgendein scheiß-PResseerklärer versucht, den menschen in der BRD zu erklären, dass es sich bei den boykottören um wirre verschwörungsteoretiker und nazis handelt…

Datenschutz des tages

Mäjhls, die an die polizei gehen, so richtig schön mit namen des beschuldigten und weiteren angaben, landen manchmal beim falschen empfänger. Ich wäre überrascht, wenn das nicht häufiger mal passiert… bei so vielen spezjalexperten, die bei den staatsanwaltschaften mit der neuen elektronischen post arbeiten und sich daran gewöhnt haben, dass kompjuter „smart“ sind, so dass sie selbst dumm bleiben dürfen.

Möglich ist die falsche Adressierung durch das E-Mail-System der Landesbehörden. Hier werden nicht nur die Behördenmitarbeiter im digitalen Adressbuch aufgeführt, sondern auch Kommunalpolitiker. Wenn ein Name eingegeben wird, gibt es eine automatische Vervollständigung. Wer dann bei Namensgleichheit die Mail bekommt, ist nicht auf den ersten Blick zu sehen

Und klar auch das hier: so etwas wie verschlüsselung gibt es nicht. Solche daten werden im klartext und offen wie eine postkarte durch das datenleitungen befördert und sind für jeden auf dem weg lesbar. Scheiß auf die privatsfäre der davon betroffenen menschen. Aber das scheint den datenschutzbeauftragten des landes schleswig-holstein nicht weiter zu jucken.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den datenschutz und bei dieser staatsfrömmigkeit, die annimmt, dass die daten beim staat und seinen instituzjonen sicher sind!

Hinweis von B.G.