Smartdingens und „waste economy“ des tages

Smarte windeln

Achtung, kwelle der heise-meldung ist die springersche welt, deren schleichwerbung vom DPA-ticker zur nachricht geadelt wurde… springerpresse ist niemals eine brauchbare kwelle für irgendwas.

„Hej sorry, ich muss mich mal kurz wieder um meinen säugling kümmern, mein ’smartes‘ wischofon zeigt mir gerade an, dass die ’smarte‘ windel vollgekackt ist — gut, dass ich die pämpers-cloud habe“. Natürlich mit sex monaten vorratsdatenspeicherung, mindestens, wegen der gefährdungslage durch unüberwachte windeln. Und mit einer äpp, die den füllstand der windel auf fratzenbuch und zwitscherchen mitteilt (und schon einmal automatisch eine neue packung vorbestellt, damit man es nicht vergisst). Es geht voran, voran, voran in die idiocracy! Neben der stadt wäxt der große berg mit dem einweg-elektroschrott, den euch jornalisten und kaufleute mit ihrer volxverblödungsmaschinerie verkaufen können, weil ihr so ein tolles, von schule, glotze und jornalismus sozjal und p’litisch gebildetes hirnloses gesäuge geworden seid. Ich erwarte, dass man diesen smartscheiß bei anhängern der scheißgrünen besonders gut verkaufen kann, die wollen ja stets das beste für ihre kinder.

„Und jetzt häcke ich die pämpers von meiner kleinen schwester“ ist aber auch eine tolle vorstellung… :mrgreen:

Eine spätere big-data-auswertung, die von der frühkindlichen verdauung auf spätere konsumgewohnheiten hochrechnet, lässt sich den datenesoterischen tinnef-kaufleuten doch bestimmt auch noch verkaufen… :mrgreen:

Habt ihr auch gehört…

Habt ihr auch gehört, von euren euch informierenden und demokratisch bildenden scheißjornalisten des BRD-staatsfernsehens ARD, dass es bei den briten eine total erfolgreiche petizjon mit zwei milljonen unterschriften gibt, die den exit aus dem brexit vorantreiben will?

Interessant ist aber nun auch, dass von den angeblich über 2 Millionen Zeichnern angeblich nur etwa 350.000 aus Großbritannien stammen.

Ähm… gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen… 😀

War halt so ein völlig unverbindliches und leicht manipulierbares internetzpetizjonsdingens, dass der gleiche jornalist genau dann (aus übrigens gutem grund) keines wortes für würdig befindet, wenn ihm die petizjonen nicht gefallen.

Auch weiterhin viel spaß beim p’litischen gebildetwerden durch scheißjornalisten! Und vergesst nicht, dafür auch noch zu bezahlen (oder eure werbeblocker abzuschalten, bevor die scheißjornalisten in der reichstags-lobbykratie dafür sorgen, dass adblocker komplett kriminalisiert werden.)

Die ehemaligen alternativen des tages

Ausgerechnet die modernen Kreativen aus dem ganzen Land, die „digitale Boheme“, haben einen gentrifizierten Stadtteil geformt, in dem kaum Ausländer leben und in dem unschöne Elemente wie arme Menschen, Süchtige und ruhestörende Clubs keine Chance haben. In Vierteln wie Prenzlauer Berg sei eigentlich, wie ein Wohnungseigentümer mir während meiner Recherchen sagte, der rechtsradikale Traum der „national befreiten Zone“ wahr geworden. Rumänen, Türken, Araber müssten draußen bleiben