Zitat des tages

Wir unterrichten Dinge, die ideologisch richtig, aber faktisch komplett falsch sind, zum Beispiel, dass Frauen weniger verdienen als Männer

Jonathan Haidt

Advertisements

Meikrosoft reagiert drauf, dass niemand windohs zehn will…

Vor dem weiterlesen unbedingt getränke aus dem mund entfernen!

Nein, meikrosoft reagiert nicht etwa damit, dass sie PResseerklären, dass jetzt einfach wieder ein betrübssystem gebaut wird, das seinen nutzern dient, statt sie zu gängeln und zu überwachen und mit reklame auf dem desktop vollzuballern — und mit der anschließenden entwicklung eines betrübssystemes, mit dem man leben kann, ohne dass man nach jeder sicherheitsaktualisierung einmal über alle privatsfäre-einstellungen gucken muss, ob sie noch so sind, wie man sie eingestellt hat und ohne, dass man blind darauf vertrauen muss, dass die willfährig-dienstbaren NSA-schergen aus redmond nicht doch heimlich überall ihre softwäjhr-wanzen drin haben. Sondern damit, dass windohs zehn auch nach ablauf des kostenlosen angebotes immer noch kostenlos angeboten wird, aber natürlich nur mit einem ganz geheimen geheimtrick, den meikrosoft euch auch extra verrät und PResseerklärt, damit ihr den geheimen geheimtrick auch ja kennt:

„Für die breite Öffentlichkeit endet das kostenfreie Windows 10-Upgrade am 29. Juli. Wenn Sie die unterstützenden Funktionen nutzen, können Sie das kostenfreie Upgrade aber auch nach der öffentlichen Frist weiterhin nutzen, weil Microsoft die Nutzererfahrung für Leute weiterhin verbessert, die diese Funktionen nutzen“. Anwender müssen nur bestätigen, dass sie die Funktionen nutzen, eine weitere Abfrage der tatsächlichen Bedürftigkeit findet nicht statt.

Dieses „weil meikrosoft die nutzererfahrung weiter verbessert“ hat übrigens das potenzjal für die lahmste und dümmste ausrede des jahres. Und windohs zehn ist der erfolg des jahrtausends!!!1!!1!elf!!!1! :mrgreen:

Wischofon des tages

Und DAS, meine sehr verehrten Damen und Herren, ist, wieso wir heutzutage sogar die Tastatur in die Cloud schieben!

Nein, da hat Fefe keinen satireversuch gemacht. Die haben tatsächlich einen „cloud-sync-service“ für eine wischofontastatur. Ja, echt jetzt. Da überträgt man jedes getippte wort, jeden bei tippen angestreiften buchstaben und jeden in der formulierung entstehenden gedanken einfach auf die kompjuter anderer leute. Ist auch überhaupt kein sicherheitsproblem. Werden ja nur ein paar möglicherweise sehr private mäjhladressen der ganzen welt offenbart. Wer freut sich denn nicht, wenn er post kriegt? Wenn man freiwillig so eine softwäjhr nutzt, die einem überwachungstrojaner gleichkommt, hat man die privatsfäre doch sowieso schon abgegeben. Am besten dazu noch IM mit einem verschlüsselnden messager machen… 😦

Oh, ihr merkt gar nicht, warum das vollkommen sinnlos wäre? Schade, dass es hirn nicht bei guhgell pläjh gibt.

Vollidjoten! Ja, ein mensch, dem man so etwas andrehen kann und der es sich noch schwanzwedelnd-dankbar auf seinem persönlich genutzten kompjuter¹ installiert, weil sein ganzes leben dadurch besser und bekwemer wird, ist ein vollidjot. Erich Mielke wäre stolz auf euch gewesen!

Dieses „swiftkey“ hängt übrigens an einer ziemlich bekannten klitsche, die auch in anderen kontexten gerade ganz groß in „cloud“ macht und den leuten jetzt sogar ein tolles betrübssystem für ihre „cloud“-träume verkaufen will: Microsoft. Das betrübssystem scheint aber nicht ganz so gut weggegangen zu sein… :mrgreen:

Schade eigentlich, dass die das nicht auch noch einen „swiftpass“ für die passwörter gemacht haben, damit man die schneller und bequemer eingeben kann. Es könnte doch nichts schöneres und unterhaltsameres geben, als nach einer kleinen, ruhtinierten wischgeste mit den zugangsdaten von jemanden anders irgendwo angemeldet zu sein. 😈

¹Ein wischofon ist ein kompjuter, und zwar einer, der bei den meisten menschen weiter in die privat- und zuweilen gar intimsfäre reinragt als der kasten am schreibtisch.

„Geistiges eigentum“ des tages

Stell dir mal vor, du bist fotograf und machst ein paar fotos, die du verschenkst. Sagen wir mal: so fast zwanzigtausend. Und du hast sie natürlich auch auf deiner eigenen webseit. Und irgendwann kommt der anwaltsbrief ins haus, weil jemand diese fotos irgendwo mitgenommen hat und über eine stockfotoagentur wie… sagen wir mal… „getty images“ verhökert. Und dann siehst du dich plötzlich mit der forderung konfrontiert, dass du für deine eigenen fotos ein nutzungsentgelt zahlen sollst, weil du sie auf deiner eigenen webseit verwendest.

Ja, das ist wirklich passiert.

Auch weiterhin viel spaß mit dem wahnsinn des geistigen eigentums!

Ads des tages

Benutzt hier jemand dieses tumblr? Na, dann viel spaß mit der reklame, die demnächst in euer geschreibe verklappt wird… ein seriöseres geschäftsmodell als die vergällung erwünschter inhalte mit asozialen, unerwünschten, verlogenen und für die kompjutersicherheit gefährlichen ads ist „yahoo“ nicht eingefallen.

Zum glück benutzt jeder leidlich vernünftige mensch adblocker.

TLS des tages

Der Sicherheitsforscher Matthew Byrant hat eine kritische Sicherheitslücke im Zertifikatsausstellungsprozess von Comodo entdeckt. In Verifikationsmails, die dazu dienen, den Domaininhaber zu authentifizieren, lässt sich HTML-Code einschleusen. Damit kann man ein Opfer dazu bringen, den Domainverifikationscode an den Angreifer zu verschicken

Auch weiterhin viel spaß mit HTML-formatierter mäjhl und mit dem festen glauben an die mühelose „sicherheit“ durch das schlösschen, das im brauser angezeigt wird!

Kwalitätsjornalistische schleichwerbung der woche

Die schleichwerbung der woche kommt diesmal von der „wirtschaftswoche“, die in einem ihrer onlein-artikel vermeldet, dass zwei deutsche das „cloud“-kompjuting neu erfunden haben. Und in der tat, es ist voll und lichtegleiß die neuerung! Bestand „cloud“ bislang in der verantwortungslosen, gefährlichen und wegen einer gewissen intransparenz datenschutzrechtlich höchst gewagten speicherung und verarbeitung von daten auf den kompjutern anderer leute, so handelt es bei dieser „neuerung“ im eine verantwortungslose, gefährliche und wegen einer gewissen, noch sehr viel größer gewordenen intransparenz datenschutzrechtlich noch gewagteren speicherung und verarbeitung von daten auf den kompjutern anderer leute. Was dabei dann aus sicht derjenigen menschen rauskommt, deren daten verantwortungslos und mit juristischer gleichgültigkeit durch das internetz geschleudert werden, kann man etwa auf meiner kleinen datenschleuder-seite im spämmblog nachlesen.

Und dass die erfinder deutsche sind — in der zurzeit aufkommenden völkischen mode scheint das für die „wirtschaftswoche“ besonders meldenswert zu sein, ganz so, als ob der reisepass oder die muttersprache des technikers etwas an der entworfenen und gebauten technik änderten — heißt noch lange nicht, dass das außerhalb des folternden, kriegsführenden und jede kommunikation auf der welt überwachen wollenden unrechtsstaates USA geschieht (hevorhebung von mir):

Im Silicon Valley tüfteln zwei Deutsche an einer Über-Cloud […]

Auch weiterhin viel spaß mit massiver schleichwerbung und volxverdummung in kwalitätsjornalistischen produkten. Da zahlt man doch doppelt so gern sein geld dafür!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Aktuelle kamera des tages

Die aktuelle kamera des BRDDR-staatsfernsehens ARD will ihren zuschauern und webzulesern mit einer gezielten lüge ins gehirn stanzen, dass der austritt eines staates aus der EU für alle menschen in diesem staat schlimme folgen haben kann. Nicht, dass hier noch jemand auf die idee kommt, man könne den gegenwärtigen lobbykratischen und antidemokratischen EU-wahnsinn mal beenden.

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der Joseph-Goebbels-gedenkabgabe!

Auch weiterhin viel spaß beim geldausgeben!

Stiftung Warentest
Leitungswasser ist meist besser als Mineralwasser

Und man muss es nicht einmal die treppe hochtragen, weil es mit dem leitungsdruck kommt. Dafür ist es aber auch mindestens hundertfach billiger. Es gibt halt nur keine tolle, allgegenwärtige reklame dafür, und deshalb halten es die idjoten mit ihren reklamegebeizten scheißhirnen nicht für etwas gutes… ja, die gleichen idjoten, die dir jederzeit versichern, dass reklame bei ihnen gar nicht funkzjoniert.

BRD-partnerstaat, EU-mitgliedsanwärter und NATO-mitglied des tages

In der türkei wird weiterhin alles getan, damit die bewohner der türkei sich nicht mit einer zu großen bandbreite von veröffentlichten meinungen auseinandersetzen müssen. Ist ja auch lästig, wenn man sich eine eigene meinung bilden muss, weil so viele meinungen veröffentlicht werden — eine p’litisch gewünschte und nach anwendung gröberer menschenbehandlungsmaßnahmen durch polizeien und geheimdienste überall veröffentlichte meinung zu übernehmen, ist doch viel einfacher.

Und nun erteile ich das wort an den bekannten kwalitätsdemokraten Peter Altmaier aus der kwalitätsdemokratischen CDU.

Rechtsfreier raum des tages #rio2016

Die nach der FIFA zweitkorrupteste sportorganisazjon der welt, das internazjonale „olympische“ komitee, beansprucht sonderrechte, die die rechte aller menschen auf der welt beschränken. Zum beispiel ein häschtäggverbotsrecht beim zwitscherchen:

Das Hashtag #Rio2016 ist unter Umständen nicht so harmlos, wie es aussieht: Nach Auffassung des Internationalen Olympischen Komitees dürfen es nur offizielle Sponsoren der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nutzen

Nicht, dass jemand glaubt, dass nur die gegenwärtig so massiv auftretenden massenmörder zurzeit völlig durchgescheppert sind.

Ach ja, viel spaß beim bezahlen der rundfunkgebühren, mit denen dieser scheißladen auch noch aufgemoppelt wird!

Gucke mal, das war gar kein amoklauf…

…sondern viel wahrscheinlicher ein gezieltes töten von arabisch und türkisch aussehenden menschen in münchen, wenn man der FAZ glauben darf:

Der Täter von München, Ali David S., war ein Rassist mit rechtsextremistischem Weltbild

Nicht, dass noch jemand glaubt, rassistisch motivierte mordlust sei auf deutsche beschränkt… 😦

Aber wie schon erwähnt: das ist keine so sichere informazjon, und wer immer diese obskuren „sicherheitskreise“ sind, von denen die FAZ die meldung hat, diese wollen offenbar nicht näher benannt werden.