„Internet der dinge“ des tages

Zwei Hacker haben sich das Hue-System von Philips genauer angeschaut und dabei eine derzeit noch nicht geschlossene Schwachstelle und einen Designfehler gefunden. Letzterer eignet sich, um größere Mengen Hue-Leuchten per Wurm zu infizieren

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim kaufen von „smarten“ leuchtmitteln. Finde ich toll, dass so eine lampe [!] jetzt eine firmwäjhr braucht, eine sicherheitsaktualisierung der firmwäjhr braucht und ein ernsthaftes sicherheitsrisiko darstellt. Geht es noch ein bisschen kränker?!

Hej, ihr konsumidjoten: Die sicherheit von IT-systemen ist eine verdammt schwierig herzustellende sache. Selbst richtige experten mit richtigen kenntnissen verkacken dabei immer wieder einmal. Was meint ihr wohl, wie es da bei den ganzen klitschen aussieht, die euch immer absurdere smartdinger verkaufen wollen, die ihr euch dann ins leben stellt? Denkt mal drüber nach! Und nein, irgendwelche professjonellen lügner — allgemein „werber“ genannt — werden euch beim denken nicht helfen. Ganz im gegenteil.

Eine Antwort zu “„Internet der dinge“ des tages

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s