Heise des tages

Wie nennen die kwantitätsjornalisten aus der karl-wiechert-allee das, wenn Edward Snowden das zwitscherchen benutzt, um 256 bit in hexadezimaler¹ notazjon kurz öffentlich zu stellen. Das ehemalige IT-fachmagazin aus der stadt am maschsee und an der leine nennt das so:

Auf Snowdens Profil erschien ein Tweet aus 64 Buchstaben und Zahlen und wurde kurze Zeit später wieder gelöscht

So so, eine hexzahl ist jetzt für IT-kwalitätsjornalisten eine „kette aus buchstaben und zahlen“. Dass die buchstaben allesamt im bereich von A-F liegen, ist dabei nur ein komischer zufall und keineswegs ein muster, das jedem menschen mit einem bisschen erfahrung sofort klar macht, was hier vorliegt. Ist halt ein fachjornalist und spezjalexperte, der das schreibt.

Ich weiß zwar nicht, was Edward Snowden sich dabei gedacht hat, aber für mich sieht das nach einer SHA-256-prüfsumme aus, mit der ein transfer von daten überprüft werden sollte — und zwar über einen anderen kanal als den möglicherweise kompromittierten übertragungskanal, der für die datenübertragung verwendet wurde. Nachdem der fiepser diesen zweck erfüllt hat, konnte er gelöscht werden. Aber ich bin ja auch kein jornalist bei heise onlein, dessen dschobb es ist, content zu schreiben, der leute zur reklame locken soll…:mrgreen:

Aber warum Edward Snowden dann nicht einfach eine PGP-signatur benutzt hat? Keine ahnung.

¹Pedanten lesen hier bitte statt hexadezimal das völlig korrekte wort sedezimal!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s