„Geistiges eigentum“ des tages

Die „demokratisch-rechtsstaatliche“ zensurkeule urheberrecht wird einmal mehr geschwungen, um möglichst schmerzhaft auf das internetz einzudreschen:

Zumindest kommerzielle Anbieter können demnach durch das bloße Setzen eines einzelnen Links eine Urheberrechtsverletzung begehen, wenn das Ziel des Links rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht worden ist

Ein „kommerzjeller anbieter“ ist man übrigens nicht, wenn man kommerzjell erfolgreich ist. Ein einziges werbebanner reicht in der BRD dafür. Und wenn irgendeine dunkelkammer das mal so entscheidet, dann vermutlich auch schon eine einzige „spendenmöglichkeit“ über flattr, paypal, bitcoin, etc. Auch, wenn das alles nur ein paar erbärmliche klickergroschen im jahr oder gar nichts einbringt.

Am besten, ihr setzt gar keine links mehr! Denn alles, was ihr verlinkt, kann sich ja auch später mal verändern und dann zur „urheberrechtsverletzung“ werden. Die vom EuGH vorgesehenen sorgfaltspflichten…

Darüberhinaus kann erwartet werden, wenn das Setzen von Links zum Zwecke der Profiterzielung erfolgt, dass die Person, welche so einen Link setzt, die notwendigen Überprüfungen vornimmt um sicherzustellen, dass das betreffende Werk nicht illegal auf der verlinkten Webseite veröffentlicht wurde, sodass man annehmen muss, dass die Linksetzung mit vollem Wissen hinsichtlich des urheberrechtlichen Schutzes des Werks sowie der möglicherweise fehlenden Zustimmung zur Veröffentlichung im Internet durch die Rechteinhaber erfolgt ist. Unter solchen Umständen, und insofern diese widerlegbare Vermutung nicht widerlegt wurde, ist der Akt der Verlinkung auf ein Werk, das rechtswidrig im Internet platziert wurde, eine „öffentliche Zugänglichmachung“ im Sinne von Artikel 3(1) der [EU-Urheberrechtsrichtlinie]

…sind objektiv unerfüllbar. Und was hier harmlos „link“ heißt, das ist auch ein video bei einem videohoster oder eine einbettung von soundcloud oder vergleichbaren anbietern.

So, darauf erstmal eine urheberrechtsverletzung, die ich natürlich nicht zur nachahmung empfehle:

Gar nicht auszudenken, wie jornalisten über so eine scheiße schreiben würden, wenn sie nicht in der europäischen unjon, sondern in anderen staaten stattfände

Ernährung des tages

Habt ihr das auch gehört, von den ernährungshanseln mit den lustigen gesundheitsversprechen, dass sojaöl viel gesünder ist als die fette, die sonst verwendet werden?

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim essen nach zahlen… ähm… beim „ernähren“ nach den maßgaben irgendwelcher von werbern in eure gehirnchen gepflanzter modetrends zur todesangstabwehr — der knallschaden, den das seit den verfluchten achtziger jahren in der psyche der menschen anrichtet, sammelt sich weiterhin auf friedhöfen und in psychiatrischen krankenhäusern. Ich jedenfalls werde einfach weiter fressen, was mir schmeckt, bis ich in nicht mehr allzuferner zeit tot umkippe. Werden wir ja sehen, wer gesünder stirbt und obs dann darauf ankommt… :mrgreen:

Das muss dieser fortschritt sein!

Telefonieren, Internetnutzung und Fernsehen funktionieren gleichzeitig

Nicht zu vergessen, dass man währenddessen auch noch die klospülung betätigen kann… :mrgreen:

Übrigens ist es göttlich, wie jedes einzelne glasfaserverkabelte dorf als ein erfolg presseerklärt und vom jornalisten pflichtschuldig abgeschrieben wird, um beim leser der scheißzeitung den eindruck von erfolg zu erwecken. So etwas habe ich schon einmal gesehen… ach ja, richtig, in den wochenschauen des „tausendjährigen reiches“, in denen auf einmal jedes dorf eine erfolgsmeldung wurde…