Fratzenbuch des tages

Durch neue Timing-Attacken können Website-Besucher teilweise deanonymisiert werden, sofern sie parallel bei Facebook eingeloggt sind. Der Website-Betreiber kann über geschickte Anfragen an Facebook das Geschlecht, das Alter und den Wohnort des Users ermitteln

Auch weiterhin viel spaß mit javascript. Und mit S/M-seits, die euch „zielgruppengerechten content“ nach den herzenswünschen der scheißwerber überall hinmachen, nachdem sie sich wie eine riesengroße technik-STASI in euer leben gedrängelt haben. Und natürlich mit euren webbrausern, die dafür programmiert werden, eine „anwendung im brauser“ zu ermöglichen, als ob man keine richtigen anwendungen mehr machen könnte:

Der Exploit funktioniert aktuell nur in Chrome und Firefox. Edge und Safari haben die dazu notwendigen Browser-APIs (noch) nicht implementiert

Wer keine cookies von dritten nimmt, ist ebenfalls auf der sicheren seite. Warum das keine standardeinstellung ist? Fragt mal die feierfox-progger! Immerhin, das könnt ihr noch so einstellen, wie ihr es haben wollt. In den feierfox-einstellungen unter „datenschutz“ in „chronik“ den punkt „firefox wird eine chronik nach benutzerdefinierten einstellungen anlegen“ auswählen, dort „cookies von drittanbietern akzeptieren“ auf „nie“ setzen. (Ich mache das immer. Und ich frage mich immer, warum zum hackenden henker ich das machen muss. Ist schon scheiße, wenn so ein brauserprojekt von irgendwelchen reklameklitschen mit großem träckingbedarf finanziert wird. Von guhgells nach scheiße stinkendem krohm-brauser erwarte ich ja nix besseres als die weitgehende datennacktheit seiner nutzer, ganz so, wie guhgell das gerne hat. Aber der feierfox könnte sich ja ruhig mal darum bemühen, gewisse minimalstandards der privatsfäre zum standard für alle nutzer zu machen. Ist aber nicht. Wäre halt schlecht fürs „geschäftsmodell“ der asozjalen, die davon leben, dass erwünschte inhalte um völlig unerwünschte, träckende und widerwärtige reklame „angereichert“ wird. Bäh!)

Und nun zum spocht…

Habt ihr ja alle mitbekommen, dass die meisten russischen sportler bei den letzten „olympischen“ spielen nicht mitmachen durften, weil es systematisches doping in russland gibt. Ganz anders als… sagen wir mal… in den vereinigten staaten eines teils von nordamerika…

Ähm, ein paar fiese häcker haben da mal ein paar dokumente besorgt und veröffentlicht und gleich angekündigt, dass das noch lange nicht alles ist und dass da noch etwas nachtröpfelt. Wenn man das nur vorher gewusst hätte, dass die alle dopen!!1!!!elf!!!1!hundertelf!!!1! :mrgreen:

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim abdrücken eurer rundfunkgebühren, mit denen die organisierte kriminalität des kommerziellen sportbetriebes kofinanziert wird. Könnt euch ja anschauen, wie Hajo Seppelt demnächst wieder seine betroffene fresse in die kamera hält und ein bisschen jornalismus und aufklärungswillen simuliert. Wie immer. Da wird er ja auch gut für bezahlt. Und danach gehts weiter wie gehabt. Sogar die „tour du dopage“ wird ja inzwischen wieder stundenlang in das programm verklappt. Scheißsportübertragungen sind die einzigen dauerwerbesendungen, für die die scheißfernsehsender kein geld kriegen, sondern ordentlich geld ausgeben. Schön blöd. Aber wenns doch das geld anderer leute ist, die nix dagegen machen können…

Woran erkennt man sicher, dass ein sportler gedopt ist? Daran, dass er an einem internazjonalen wettbewerb teilnimmt.

Statistiken, die in der BRD niemand führt…

Statistiken aus Ländern wie den USA oder Österreich nennen die Nutzung von Handys als eine der Haupt-Unfallursachen

Übrigens: der artikel vom scheiß-NDR tut in seiner darlegung unterschwellig so, als sei das händi auf der autobahn viel gefährlicher als im stadtverkehr. Ich drücke hiermit den wunsch aus, dass der autor dieses artikels sich auch nur eine verdammte woche seines von rundfunkgebühren alimentierten scheißlebens mit dem fahrrad durch den straßenverkehr in hannover bewegen muss, damit er mal merkt, wie „harmlos“ der händifetisch in der stadt ist. Es ist eine mischung aus aufmerksamkeit und verdammt viel massel, dass mich noch keiner dieser mechanisch verdummten wischofon-henker ins grab gefahren hat. Weil es wichtigeres gibt als den verkehr:

Das liegt auch am Reiz des Handys, das ja nicht mehr wegzudenken ist: Man braucht ständig den sozialen Kontakt, muss ständig Nachrichten austauschen

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Security des tages

Stellt euch mal vor, mit den ganzen völlig unsicheren und niemals gefixten älteren wischofonen baut einer nach und nach unter ausbeutung der bekannten sicherheitslöcher ein botnetz auf, das einfach auf kommando zum gewünschten zeitpunkt die notrufnummern anruft, um sie zu überlasten, damit über tage und wochen hinweg keine notrufe mehr möglich sind… ein terrorist zum beispiel, um seinen anschlägen mehr durchschlagkraft zu geben. Oder ein spaßvogel mit ganz schrägem humor, der gern schreckliche schlagzeilen in den zeitungen liest. In den USA würden 200.000 infizierte geräte reichen, damit nirgends mehr 911 funkzjoniert. Das sind nicht so viele…

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit euren ändräut-händis, mit denen euch die tinnefverkäufer erfolgreich den anspruch abgewöhnt haben, dass ihr auf euren gekauften und bezahlten kompjutern die softwäjhr laufen lassen dürft, die ihr für richtig haltet. Könnt ja jedes jahr ein neues kaufen, wenns alte so viele bekannte sicherheitslöcher hat, dass man es eigentlich nicht mehr benutzen kann. (Selbst stagefright erwischt immer noch rd. die hälfte der händis in der BRD.) Guckt mal, da hinten, ein drowsie! Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

Sagt mal, freut ihr euch auch alle schon so auf diese „selbstfahrenden“ autos? :mrgreen: