Worüber scheißjornalisten nicht berichten…

Zum beispiel über den größten gefängnisstreik in der geschichte der vereinigten staaten eines teils von nordamerika, wenn alle werbekunden der scheißcontentindustrie und sogar die verleger von der billigen gefängniszwangsarbeit profitieren. Nee, das wird dann einfach von den contentindustriellen medien vollständig ignoriert. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Ich wünsche auch weiterhin spaß mit dem scheißjornalismus. Und nein, der in der BRD ist nicht besser als in den USA, ganz im gegenteil. Man muss sich eben immer darüber im klaren sein, dass die so genannte „pressefreiheit“ kein recht für dich und mich ist, sondern ein recht für ein paar handvoll milljardäre, ihre weltsicht massenhaft kopieren und in die gehirne der menschen stempeln lassen zu können.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s