Verschwörungspraktiker des tages

Was sind schon die verschwörungsteoretiker in ihrer wirkungslosigkeit, wenn man sie mit den verschwörungspraktikern in ihrer verborgenen einflussnahme vergleicht! Zum beispiel beim ZDF in den so genannten freundeskreisen, von deren nichtexistenter existenz man auch so gut wie niemals etwas erfährt…

Auch weiterhin viel spaß beim abdrücken der Joseph-Goebbels-gedenkabgabe, um die kwasistaatliche parteienpropaganda damit zu finanzieren!

Ein link auf die kwelle ist unmöglich, weil dieser text bei „übermedien“ nach ein paar tagen hinter einer bezahlschranke versteckt wird und damit keine verlinkbare kwelle ist. Deshalb gibts einen link auf eine archivierte versjon. Schade, dass diese jornalisten immer so komische ideen bei ihrer internetznutzung haben.

Was waren das für schöne zeiten…

Was waren das für schöne zeiten, wo ich laut gelacht habe, wenn jemand die frage gestellt hat, ob er sich ein virus auf seinem kompjuter einfangen kann, wenn er ein bild betrachtet!

Passt bitte die nächsten tage nicht nur mit PDFs, sondern auch mit mäjhlanhängen und windigen webseits auf. Und am besten nicht nur die nächsten tage…

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass die deutschen telekomiker beim verkaufen fast so seriös wie ein wolldeckenverkäufer auf einer kaffeefahrt vorgehen. Milljonen abgezogener und anschließend wie scheißdreck behandelter kunden der deutschen telekomiker hätten es nicht mehr für möglich gehalten, dass das jemals rauskommt.

Security des tages

Stellt euch mal vor, ihr habt ein kleines funkgerät in der tasche und könnt damit unauffällig einen diabetiker im vorübergehen umbringen, ohne dass jemanden die tat auch nur auffällt (der effekt tritt erst mit zeitlicher verzögerung ein, weil die überdosis insulin nicht direkt in die blutbahn geht)…

Das Problem liege in der unverschlüsselten Funkverbindung zwischen der Insulinpumpe und deren Fernbedienung

Übrigens gibt es auch in der BRD p’litiker, die wirksame verschlüsselung kriminalisieren wollen. Und ganz viele leute, die nix dagegen haben, weil sie nix zu verbergen haben.

NSA des tages

Wisst ihr noch, als im sommer auf einmal kwelltexte von NSA-schadsoftwäjhr zirkulierten, wie in den leeren hirnraum reinspekuliert wurde, dass das doch bestimmt „die russen“ waren? Nein, das waren diesmal sicher nicht „die russen“, das war ein angestellter der NSA mit einem völlig unrussischen namen.

Achtet mal drauf, wie schnell im moment immer von „den russen“ die rede ist, wenn man eigentlich gar nix weiß, und ihr wisst, was gerade im moment vorbereitet wird — auch und mit größtem vergnügen von einer scheißpresse, die sich beleidigt fühlt, wenn man sie eine „lügenpresse“ nennt, weil sie nun einmal keine wahrheitspresse ist.