Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich ist kurz ins SEO-gewerbe gegangen und hat da bei einer kurzen untersuchung zum erstaunen des gesamten bekannten universums rausgekriegt, dass eine fette, moppelige softwäjhr wie dieses wördpress vor allem ganz schön träge ist. Schon kacke, wenn man dann von guhgell abgestraft wird, weil die webseit halt so kriecht. Die welt wird nach dieser erkenntnis des forschen forschers niemals mehr die gleiche sein!

(Offenlegung: ich habe so etwas ähnliches schon vor rd. acht jahren von mir gegeben, und man hat mich für einen spinner gehalten, als ich die auffassung vertrat, dass wördpress auf einen kern runtergedampft werden sollte, der so klein wie möglich ist und dass etliche jetzige standardfunkzjonalitäten in opzjonale, aber zusammen mit dem kern gepflegte plugins ausgelagert werden sollten. Seitdem hat sich nix verbessert. Ich gucke mir gar nicht mehr an, wie viele queries bei einem seitenaufruf abgesetzt werden und mülle die festplatte der sörver mit einem riesigen cache zu, der nicht nötig wäre, wenn wördpress nicht so kriechen würde. Wördpress ist ein system, das nicht dafür gebaut wurde, dass eine webseit auch leser hat.)

Katolizismus des tages

Papst ist traurig über Ja-Wort von zwei Ex-Nonnen

Das ist ja auch zum heulen, dass die ordensfrauen jetzt nicht mehr wie einst versteckt aneinander rumlecken und rumfingern und ansonsten heuchlerisch die keusche nonne spielen, sondern offen dazu stehen! Ich finde, wir sollten für diese päpstliche traurigkeit verständnis zeigen und Franze massenhaft taschentücher schenken, damit er sich seine bitteren tränen abtrocknen kann. Vermutlich werden sich für eventuell überschüssige taschentücher im vatikan ganz viele verwendungszwecke finden… 😈

Kennt ihr den schon?

Die wollen in der BRD ab 2030 keine autos mehr zulassen, die mit benzin oder diesel betrieben werden. Dafür soll die „emissjonsfreie mobilität“ gefördert werden. Ist ja auch viel emissjonsfreier, wenn ein elektromotor das auto antreibt, und der strom im Merkelschen kernenergieausstiegsland BRD irgendwo durch verfeuerung von braunkohle erzeugt wird.

Wer sich alkoholfreies bier andrehen lässt und kompetenzfreie p’litik wählt, der glaubt bestimmt auch an emissjonsfreie kohleverbrennung. Die scheißgrünen stehen da auch sofort in der ersten reihe der bejubler.

Übrigens: wenn die das ernst meinen, wo ist die rücknahme der allgemeinen betriebserlaubnis für die autos von volkswagen, die mit vorsätzlich betrügerischer softwäjhr einen falschen eindruck von ihren emissjonen erweckt haben?

Fragt mal den herrn Doofrindt! Der muss es wissen, der ist hier ja DatenAUtobahnminister… :mrgreen:

(Dem argument, dass elektromotoren einen besseren wirkungsgrad als verbrennungsmotoren haben, verschließe ich mich ja gar nicht. Aber wenn man das mit der emissjonsredukzjon auch nur halbwegs ernst meinte, würde man keine kommende gesetzgebung für die ferne zukunft proklamieren, sondern heute geltendes recht einfach mal durchsetzen. Das scheitert nur an der alles durchsetzenden korrupzjon des p’litischen apparates der BRD. Und die wird auch 2030 nicht besser sein, wenn diese staatsverbrecher nicht endlich zur rechenschaft gezogen werden. Klar, dass der scheißspiegel darauf kein wörtchen verschwendet. Eine wahrheitspresse ist es nun einmal nicht, und die autobauer schalten immer so schöne, ganzseitige werbung in diesem drexblatt…)

Schneller nachtrag: ich habe zum bundestagswahlkampf 2009 eine passende satire auf eine damalige, überall plakatierte lügenpappe der scheißgrünen gemacht, die mir eben gerade wieder eingefallen ist…

Propaganda und scheißgrüne des tages

Bündnis 33/die natoolivgrünen erklären ihren stimmviechern in gnadenlos doofer propaganda, was es mit dieser netzneutralität auf sich hat, so dass es schon mindestens fünfeinhalb springer auf der nach oben offenen volxverblödungsskala erreicht.

Nicht, dass noch jemand auf die idee kommt, man könne die vielleicht wählen…

„Lügenpresse“ des tages

Sahra Wagenknecht, zusammen mit Dietmar Bartsch halbobermotzin einer partei, die sich selbst nach der sitzordnung im bürgerlichen parlament benennt, hat die manipulative metodik und rabulistik der „lügenpresse“ mal wieder am eigenen leibe erfahren. Nein, nicht durch eine der üblichen drexkampanjen der springerpresse, wo wohl auch niemand darüber überrascht wäre, sondern in der ehemaligen alternativzeitung und heute unter bürgerlichen grüne-wählern mit sozjalpädagogikstudiumshintergrund völlig alternativlosen taz. Sie hat dann auch gleich ein paar beachtenswerte wörtchen dazu geschrieben, aber leider beim spämmigen, asozjalen, überwachenden, menschen verdatenden scheißfratzenbuch, so dass ich den text nicht verlinken kann. Nun gut, dann gibts halt ein bildschirmfoto als beleg fürs zitat

Den Gipfel an Denunziation allerdings leistet sich die taz, die in einem Artikel unter der Überschrift „Rechtes Konsensgespräch“ sogar in meiner Forderung, „Menschen in Not dort zu helfen, wo sich die meisten Notleidenden ohnehin befinden: in den Herkunftsländern und in den angrenzenden Regionen“ eine lupenreine AfD-Position wittert. Manchmal hat man wirklich das Gefühl, im falschen Film zu sitzen. Die Empfehlung dieser Journalisten an die Linke ist also offenbar: Merkel nicht mehr zu kritisieren, Junckers EU als demokratisches und soziales Projekt abzufeiern, sich für CETA und TTIP zu begeistern und sich außerdem um die hundserbärmliche soziale Situation in den Herkunftsländern der Flüchtlinge einen Dreck zu scheren. Also kurz gesagt: sich dem großen neoliberalen Konsens von CDU/CSU, SPD, FDP und Grünen anzuschließen und jeden, der diese unverantwortliche Politik nicht mittragen will, sich selbst oder der AfD zu überlassen

Tja, werte frau Wagenknecht, ich weiß genau, was sie leiden! Ich war für leute, die sich „links“ nennen, auch schon mehrere male ein nazi. Mit genau so rabulistisch-absurden „begründungen“ wie die, die man bei ihnen verwendet. Einmal sogar im dunstkreis ihrer partei, damals aber noch unter PDS firmierend, dort sogar mit auflistung meiner damaligen wohnanschrift in einer antifa-postille nebst aufforderung, solchen nazis wie mir das fressbrett einzuschlagen und einem lustigen comicbildchen eines hasskappenträgers mit baseball-schläger zur dekorazjon. Die wissen bei der antifa ja auch, wie man mit nazis redet. Mit knüppel und schlagring nämlich. Gut, dass die beiden nachwuxschläger morgens vor meiner tür angesichts meines körperbaus keine lust auf ein kleines kräftemessen hatten…

Und sie wollen die ganzen jahre nichts von diesem giftigen, barbarischen, klandestin vorgehenden, niemals offenen, intriganten, manipulativen und schreitischgewaltbefürwortenden stil in der partei und in der p’litszene mitbekommen haben, in der sie so weit nach oben gespült wurden? Gar nichts? Mit ihrem ganzen KPF-hintergrund¹? Nicht ein fünkchen? Und das soll ich ihnen glauben? Oder jemand anders? Wer darauf reinfällt, der glaubt auch an die unbefleckte empfängnis marias.

Stecken sie sich ihre recht künstlich wirkende erregung dort hin, wo keines sonnenstrählchens kraft eine wirkung entfalten kann, statt ausgerechnet im scheißfratzenbuch ihren verlogenen vorwahlkampf zu führen, wenn gerade mal wieder kein bürgerliches presseverlegerarschloch zur hand ist, ihnen eine papierne bühne mit dem erwünschten seiteneffekt einer besseren reklameplatzvermarktung zu errichten, sie halbe frakzjonsvorsitzende, sie! Mir ekelts vor ihnen.

¹KPF: kommunistische plattform