„Mit linux wär das nicht passiert“ des tages

Die Sicherheitslücke (CVE-2016-5195) hätte von lokalen Nutzern dazu missbraucht werden können, Dateien zu überschreiben, für die sie lediglich Leserechte haben. Auf Linux-Systemen lassen sich so unter anderem die eigenen Nutzerrechte auf Root-Rechte ausweiten.

Die Schwachstelle existiert in ihrer aktuellen Form mindestens seit Kernel 2.6.22 – also seit über neun Jahren

Weia!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s