Nur mal kurz angemerkt

Dass ein botnetz dazu imstande ist, einen zentralen dienstleister aus dem internetz zu kegeln und damit mal eben mit mutmaßlichem zigmilljonenschaden die geschäftsplattform von twitter, amazon, spotify, soundcloud oder netflix kurz abschaltet, das sagt euch auch, was das problem mit dieser „cloud“ sein könnte, wenn ihr mal kurz drüber nachdenkt.

Gar nicht auszudenken, wenn sich demnächst rausstellen sollte, dass das nur gelangweilte kinder auf der suche nach etwas abenteuer waren! Es ist nicht so schwierig und erfordert kein riesiges können, geräte mit wohlbekannten sicherheitslücken zu übernehmen, und das internetz wird mit solchen geräten vollgerümpelt, weil irgendwelche verantwortungslosen krämer jedem klopapierabroller eine IP-adresse und einen internetzdienst geben wolen. (Hej, leser, kriegt dein scheißhändi eigentlich sicherheitsaktualisierungen, oder verlierst auch du die gewährleistung und riskierst es, dein wischofon zu bricken, wenn du dich selbst drum kümmerst, weil es sonst keiner mehr tut?)

Nicht, dass ihr es erst merkt, wenns zu spät ist.

Kennt ihr den schon?

Wisst ihr, woran der sowjetische „sozjalismus“ gescheitert ist? Marcus Hammerschmitt erklärt es euch in der telepolis: Daran, dass die russen wegen machtspielen im herrschaftsapparat kein eigenes internetz hingekriegt haben, dass dann die wirtschaft voranbringt.

Was diese bestechende analyse ignoriert: bis weit in die mitte der neunziger jahre hinein spielte das internetz in der westlichen wirtschaft auch keine rolle; die gesamte kommunikazjon lief über post, telefon, telex (örks!) und fax…

Hej, ist ja eine tolle idee, den kapitalismus überwinden zu wollen. Aber mit solchen blindflecken im hirne, die eine zur verherrlichung des „sozjalismus“ hilfreiche verdrängung und verblödung aufrechterhalten, wird daraus nix.