NATO-mitglied und EU-beitrittskandidat des tages

Schlafentzug, Schläge, Stresspositionen, sexueller Missbrauch, Vergewaltigungsdrohungen. Die Liste von mutmaßlichen Foltermethoden in türkischen Polizeistationen klingt abscheulich. Human Rights Watch in der Türkei hat mit Anwälten, Menschenrechtsaktivisten, medizinischem Personal, Forensikern, vor kurzem entlassenen Inhaftierten und Familienangehörigen von Inhaftierten gesprochen und so 13 Fälle von mutmaßlicher Folter dokumentiert

Aber keine sorge, sobald alles in der flut der nachrichten vergessen ist (ohne vergangen zu sein), gibts den EU-beitritt der türkei, hinein in die gemeinschaft der rechtsfreiheit, demokratur und akzjonärsrechte. Polen und ungarn sind da ja auch schon drin… und außerdem ist frau Merkel konstant der meinung, dass ein staat mit derartigen beamteten folterknechten der richtige ort zur unterbringung der ganzen flüchtlinge ist und ist herrn Erdoğan so weit in die rückseitige leibespforte gekrochen, dass kein füßlein mehr sichtbar war.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s