Forensik des tages

Wie viele leute sitzen in der BRD eigentlich im knast, weil sie wegen irgendwelcher DNA-spuren überführt worden? Das scheint ja ein total sicheres verfahren zu sein, bei dem überhaupt keine fehler möglich sind

Mit gruß an die bundesbullen, die das immer gleiche metermaß an jedem nur erdenklichen tatort zu benutzen scheinen und es in fünf jahren nicht geschafft haben, das dingens mal zu reinigen. Gut, dass hier wenigstens keine unschuldig verurteilten straftäter vom staat ermordet werden, wie das in ein paar anderen, barbarischeren staaten üblich ist.

Windohs zehn des tages

Der freizügige Umgang von Windows 10 mit den Daten seiner Nutzer könnte nicht nur datenschutzrechtlich problematisch sein, sondern auch gegen deutsche Arbeitnehmerrechte verstoßen

Hej, aber dafür könnt ihr euch im privatleben beliebig mit klandestin im betrübssystem verbauten überwachungsfunkzjonen ausschnüffeln lassen, ohne dass ein „datenschützer“ ein problem damit hat.

Guhgell des tages

Guhgell so: oh, da gibts einen verschlüsselten, sicheren mäjhlanbieter? Das ist für viele menschen interessant, die sich nicht in ihrer kommunikazjon von diversen geheimdiensten totalüberwachen lassen wollen? Den müssen wir gleich mal aus dem index rausnehmen, damit ihn auch ja keiner findet, der danach sucht… (Link geht auf einen englischsprachigen text.)

Auch weiterhin viel spaß mit der bekwemen und total guten websuche von guhgell!

Die internetzstrategie des BRD-staatsfernsehens

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bieten Content bei Amazon oder Youtube und hoffen, dass das lange Auswählen auf Streamingplattformen den Nutzern zu nervig wird und sie zu linearem TV zurückkehren

Ach, deshalb sind diese mediateken so unbrauchbar? Deshalb findet man eventuelle podcast-links niemals mit der suche auf webseits von ARD und ZDF, sondern nur durch langes wühlen? Nun, ich habe verstanden. Geht sterben!

Ich wünsche allen rundfunkteilnehmern an den „neuartigen empfangsgeräten“ auch weiterhin viel spaß beim bezahlen ihrer so genannten „rundfunkgebühr“.

Benutzt hier jemand ein schlüsselloses auto?

Auch, wenn ihr keine verschwörungsteoretiker seid: immer dran denken, eurem funkschlüssel einen aluhut aufzusetzen, wenn ihr ihn gerade nicht braucht! (Der link geht auf ein video, das zu einem großen teil in niederländischer sprache läuft, aber das interwjuh ist auf deutsch… ähm… in het duits met nederlandse ondertitels… und sollte damit für jeden verständlich sein.)

Aufgescheuchte idjoten

Aufgescheuchte idjoten haben mitgekriegt, dass botnetze aus den „internetz der dinge“ für beliebige DDoS-sabotahschen benutzbar sind. Und jetzt fragen die sich auf einmal, nachdem ihnen ein schriller wecker die feuchten technikträume zerrissen hat, wie „sicher“ das eigentlich alles ist.

Hej, ihr idjoten! Es ist genau so „sicher“ wie vor einem halben jahr, nämlich gar nicht. Es ist eine verdammte scheißidee von idjoten, alle möglichen dinge an dieses internetz zu hängen. Die dabei verursachte komplexität ist das genaue gegenteil von sicherheit, so wie komplexität immer das genaue gegenteil von sicherheit ist.

Ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass es zu solchen groß angelegten angriffen gekommen ist, bevor jedes verdammte auto, jede fabrik, jede wohnung, jede talsperre und jedes kraftwerk ans internetz gehängt wurde. Denn so lange ich darüber nur geredet und hin und wieder gebloggt habe, hats mir keiner geglaubt und die idjoten haben mich gar für einen idjoten gehalten (gern mit dem zusatzattribut „rückständig“, vermutlich, weil ich nicht an reklame glaube). Und selbst jetzt noch, nach einem von unbekannten vorgetragenen großangriff aus vielen kleinen geräten, denken idjoten, dass das problem irgendwie in den griff zu bekommen ist. Aber nein, das ist es nicht. Häcker häcken. Punkt. Und geräte, die dafür gebaut wurden, von idjoten benutzt zu werden, sind oft besonders leicht häckbar, weil idjoten nun einmal jede standardeinstellung so lassen, wie sie ist, geräte ohne konfigurazjons- oder gar administrazjonsaufwand irgendwo reinstecken wollen, damit sie einfach laufen und kein problem damit haben, dass auf den in diesem drexkästen verbauten kompjüterchen völlig ungepflegte softwäjhr läuft, die nach der entdeckung von sicherheitslöchern nicht geflickt wird. (Es ist für die hersteller des techniktinnefs nun einmal ein besseres geschäft, wenn ein neues gerät gekauft wird.) Genau so, wie es die idjoten ja schon von ihren scheißhändis und von ihren „smarten“ glotzen gewohnt sind, die diese idjoten ebenfalls für eine ganz tolle sache halten, weil sie so gut zu idjoten passen (die mich dann als „rückständig“ bezeichnen, weil ich nicht wie sie auf die scheißreklame reinfalle). Von eventuell auf staatliche anordnung eingebauten hintertürchen, die auch von häckkindern genutzt werden, will ich da gar nicht erst reden, weil ich ja sonst ein dummer dummer verschwörungsteoretiker bin, über den man ablachen kann. Gleichzeitig fallen diese idjoten aber auf äppel-korrumpierte jornalisten rein und glauben, dass fläsch eine total üble sache ist, obwohl bei fläsch im gegensatz zu den smartdingern und dem ganzen internetz-der-dinge-kram wenigstens die übelsten fehler und sicherheitslöcher schnell geflickt werden. Und nein, fläsch ist nicht toll, sondern in einem erschreckenden zustand, der beendet werden sollte…

Bleibt idjoten, oder seht endlich ein, dass ein internetzanschluss jedem möglichen ding einen schwierig zu beherrschenden angriffsvektor hinzufügt. Selbst für leute mit richtiger sachkenntnis ist das schwierig zu beherrschen. Es ist immer besser, auf einen internetzanschluss irgendwelcher dinger völlig zu verzichten.

Übrigens warte ich schon seit längerem auf die erste webseit, die mit videos aus dem kameras übernommener smartglotzen gefüllt wird — wo man dann zum beispiel idjoten dabei zuschauen kann, wie sie sich auf ihrem geilen großen bildschirm pr0n angucken und sich einen runterholen. Ist nur eine frage der zeit.

Presseverleger des tages

Der axel-springer-verlach umwirbt blogger und hat unter anderem eine seiner beinahe-spämms an Thomas Knüwer geschrieben. Da gabs dann aber auch gleich eine freundliche und im ton sehr bestimmte antwort, die netterweise auch verbloggt wurde:

Selbstverständlich ist mir Welt.de und auch Welt Plus bestens bekannt. Nicht nur, weil ich über Medien blogge, sondern vor allem, weil der Axel Springer Verlag zu den treibenden Kräften gehört, um Blogs wie Indiskretion Ehrensache zu töten. Mit dem absurden Vorantreiben des Leistungsschutzrechtes agiert das Haus des großen Axel Cäser Springer nicht nur gegen die Rede- und Meinungsfreiheit, sondern auch gegen die Interessen des gesellschaftlichen Diskurses und gegen verlagsunabhängige Medien. Dabei ist der Einsatz von Lügen keine Ausnahme, sondern die Normalität – und das hoch bis zur Person von Mathias Döpfner

Gefällt mir!

Vielleicht sollten die sich einfach mal vorher mit den menschen befassen, denen sie so eine müllmäjhl ins postfach machen! Ach, sich mit menschen befassen passt nicht zum presseverlagswesen? Na, da habe ich mir doch gleich gedacht…

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!