Prof. dr. Offensichtlich on security

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass man jedes kompjutersystem übernehmen kann, wenn man seinen anwender dazu bringt, eine ausführbare datei auszuführen — und damit diese großartige erkenntnis auch ja erschütternd wirke und schlachtzeilen in der fachjornallje produziere, hat er sich einen tollen namen für seine erkenntnis ausgedacht: AtomBombing

(Um diese — übrigens nicht besonders gut entworfene — globale häschtabelle von meikrosoft windohs als transport- und speichermittel für schadkohd auszunutzen, braucht es eben mehr als eine globale häschtabelle, nämlich kohd, der aktiv ausgeführt wird. Und dazu muss man den menschen vorm rechner erstmal bringen, und das das irgendwelchen arschlöchern immer wieder gelingt, das ist das eigentliche problem. Und nein, es ist nicht möglich, die „atom tables“ von windohs einfach dichtzumachen. Daran hängt der „gute“ alte DDE, daran hängen fensterklassen, daran hängt die zwischenablage, daran hängt vermutlich noch vieles, was ich gar nicht kenne. Das ist in windohs richtige kernfunkzjon, und zwar seit den allerersten versjonen.)

Reichsbürger im wandel der zeit

Bevor es lustig-gruslige „reichsbürger“ zu bräunlichen erscheinungen am rande der gesellschaft geworden sind, gab es lange zeit gruslige reichsbürger in der BRD-p’litik, so wie etwa den BRD-finanzminister Theo Waigel (CSU), und denen wurde völlig unrelativiert im BRD-staatsfernsehen eine plattform für ihre tesen geboten. 😀

Nicht, dass noch jemand denkt, die „reichsbürger“ seien ein fänomen des internetzzeitalters, das auf einmal aus dem nichts gekommen ist…

(Hej, juhtjuhbb-aktivisten! Wenigstens das datum der sendung hättet ihr dazuschreiben können!)

S/M des tages

Benutzt hier jemand dieses „vine“? Dieses next big thing, das vor ein paar jahren vom zwitscherchen für ein paar schrankvoll dollar gekauft wurde, weil es mit seinen maximal sexsekündigen videoschnippseln ideal zur aufmerksamkeitsspanne des zwitscherchen-nutzers zu passen schien? Das vom zwitscherchen strategisch als eine art konkurrenz zu „instagram“ betrachtet wurde?

Das thing war wohl weder next noch big genug, und deshalb gibts jetzt eine ganz schlechte nachricht für alle nutzer: Das zwitscherchen als börsennotiertes unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell ist nach so vielen jahren ohne einen einzigen cent reibach dermaßen säckelkrank geworden, dass „vine“ demnächst einfach eingestellt wird:

Zudem kündigte Twitter überraschend an, die Kurzvideo-App Vine nach rund vier Jahren einzustellen. Der Schritt solle in den kommenden Monaten vollzogen werden, hieß es in einem Blogeintrag

Na ja, wenigstens hat das diesmal kein halbaffe mit rotazjonsmaschinenhintergrund als den „neuen jornalismus“ bezeichnet… im gegensatz zum zwitscherchen.

Fröhlichen exit! Möge das zwitscherchen schnell hinterherflattern und sich nicht mehr so lange kwälen! Und dann noch das fratzenbuch in den gleichen abgrund! (Das hat allerdings sehr viel mehr klebkraft für seine nutzer, das muss ich zugeben… aber ein seriöses geschäftsmodell jenseits der vergällung von menschlicher kommunikazjon mit scheißreklame hats trotzdem noch nicht.)