S/M des tages (mit goldenem facepalm)

Geheimdienstmitarbeiter mit kompetenzvermeidungskompetenz gibt es nicht nur in der BRD. Achtung! Vor dem weiterlesen eventuelle flüssigkeiten aus dem mund entfernen!

Der Mann, der beim Nachrichtendienst des Bundes (NDB) für die Cyber-Abwehr verantwortlich ist, gab dem „Tages-Anzeiger“ kürzlich ein Interview — unter der Bedingung vollständiger Anonymität. Darin erklärt er, warum seine Mitarbeiter ihren Arbeitgeber in aller Regel gegenüber Dritten nicht nennen. „Sie könnten ein Ziel für ausländische Nachrichtendienste werden, wenn bekannt wird, für wen sie gearbeitet haben.“ Im Falle des anonymen Cyber-Chefs selbst reicht allerdings eine simple Google-Suche mit naheliegenden Stichworten, um seine Identität ausfindig zu machen, wie „20 Minuten“ berichtet […] Tatsächlich tauchen Name und Funktion des NDB-Mannes im Programm einer Tagung über Cyber-Risiken in der Schweiz auf. Veröffentlicht hat das Dokument der Bund selbst. Und auf dem Karriereportal Linkedin erfährt man, wo er studiert hat, seit wann er beim NDB arbeitet oder was seine Hobbys sind (Polo, Philosophie und Filme). Er folgt Gruppen wie „Russian Cybercrime, Hacking and Information Warfare“ und selbst ein Foto fehlt nicht

Bwahahahaha! Hej, der macht immerhin „cyber cyber“ für die schweiz, woher soll er da wissen, was dieses guhgell ist und dass veröffentlichte inhalte eben öffentlich sind? Ich bin mir sicher, dass die russischen „cyberkriminellen“ sich vor angst in die hose machen, wenn sie an solche gegner auch nur denken. :mrgreen:

Freut ihr euch auch schon so?

Freut ihr euch auch alle schon so auf die p’litisch und wirtschaftlich gewünschte abschaffung des bargeldes? Einen kleinen vorgeschmack auf das, was dann schnell mal passieren kann, gibt euch jetzt schon die targobank. Übrigens auch einen vorgeschmack auf die wirklichkeit hinter den hochglanzreklameplakaten mit fotoschoppretuschierten grinsefressen, die „immer für den kunden da“ zu sein vorgeben:

Betroffene Kunden können sich an die Hotline der Bank wenden. Diese ist aktuell aber überlastet

Anders, als man aus dem text bei heise onlein heraus glauben könnte, handelt es sich nicht nur um ein anzeigeproblem — ich habe davon gehört, dass heute auch lastschriften und überweisungen geplatzt sind. Da scheint gerade ein erheblicher teil der gesamten bankbuchführung im datennirvana zu schwimmen, und das ist für die armen schweine von technikern, die damit gestraft sind, kein besonderes fest. Klar, die PRessesprecher blahfaseln mal wieder davon, dass „mit hochdruck“ an einer lösung des angeblichen „anzeigeproblems“ gearbeitet wird, aber es wäre für alle beteiligten viel besser, wenn dies mit großer sorgfalt und der erforderlichen zeit für eine gründliche analyse geschähe, statt mit irgendwelchem „druck“ oder gar „hochdruck“. Aber kennt ihr ja, PRessesprecher und die scheißPResse, wo dampfplauderer mit dampfplauderern zusammenkommen, dass es nur so in den ohren zischt.

Wenn ich vor der entscheidung stünde, mir eine bank zu suchen: eine, die in so einer situazjon vom „hochdruck“ blahfaselt, käme mir nicht in die tüte.

Heise des tages

Heute mit extraviel datenschutz, schutz der kompjutersicherheit und respekt vor der privatsfäre der leser:

Weil wir die Entscheidung, welche Daten weitergegeben werden, nicht Mark Zuckerberg, sondern den Lesern überlassen, nutzt Telepolis das c‘t-Datenschutzinstrument Shariff, das Ihre Privatsphäre vor der übertriebenen Neugierde sozialer Netzwerke schützt […] An dieser Stelle möchten wie noch einmal darauf aufmerksam machen, dass Sie auch Ihren Adblocker ganz einfach nur für heise.de deaktivieren können, was uns mehr Werbeeinnahmen und Ihnen zusätzliche Features wie Amazon-Buchempfehlungen bringt

Immerhin wirds abschalten einer elementaren sicherheitssoftwäjhr (adblocker) noch nicht erzwungen, und im gegensatz zu fratzenbuch, zwitscherchen und guhgell darf amazon ruhig daten einsammeln und zu pseudonymen profilen zusammensetzen, die bei erster gelegenheit depseudonymisiert werden können. Auch weiterhin viel spaß mit einem jornalismus, der sich in erster linje als schaffung eines reklameumfeldes versteht und kein anderes geschäftsmodell entwickeln kann!

Übrigens: heute vor einem jahr hat der adblockerblocker „pagefair“ massenhaft schadsoftwäjhr auf die kompjuter von menschen befördert. Das erzwingen oder aufschwätzen ansich unerwünschter webreklame macht ganz schlechtes karma, und wer auf solchen zwang oder solches aufschwätzen reinfällt, ist hinterher mit seinen problemen allein gelassen, denn die arschlöcher, die so etwas erzwingen oder aufschwätzen, sind für die folgen ihres niederträchtigen tuns in keiner weise haftbar. Deshalb benutzt niemals das web ohne wirksamen adblocker!

S/M, juhtjuhbb, feminismus und kinderschütteln des tages

Pinkstinks so: lassen wir doch mal eine schauspielerin einer ARD-seifenoper so richtig autentisch den jugendlichen frauen was vorspielen, um für die gewünschte frühindoktrinazjon zu sorgen. [Link geht zu juhtjuhbb]

Von der bundeswehrmacht lernen heißt siegen lernen… :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat zum baffen erstaunen der BRD-staatsfernsehredakzjonen rausgekriegt, dass die hartz-IV-sankzjonen der dschobbcenter (die niemals angemessen bezahlte dschobbs haben) nichts als einschüchterung, willkür und gewalt sind, die vor allem jene menschen treffen, die sich nicht dagegen wehren können. Die welt wird niemals mehr die gleiche sein!

Morgen kriegt der Offensichtlich sogar noch raus, dass genau das schon immer die p’litische absicht hinter hartz IV war! Mit gruß an die CDUSPDCSUFDPAFDGRÜNETC, die diese absicht verfolgen und in zukunft noch weiter ausbauen werden…

Freuet euch und jubelt, volxgenossen!

Gemäß der aktuellen statistikmanipulazjon der bummsagentur für verschleißkörper und elendsarbeit gabs ein vierteljahrhundert lang nicht so wenig arbeitslose menschen wie heute. Die frage, wie viele von den hartz-IV-sklaven auf dem staatlich betriebenen billigarbeitsstrich von ihrer entlohnung halbwegs würdevoll leben können, wird natürlich nicht beantwortet. Und jetzt glaubt weiter an die großen erfolge der CDUSPDCSUFDPGRÜNETC, ihr arbeitsmarktteilnehmer! Arbeit macht frei, und bald schon ist jeder dritte reich!