Smartglotze des tages

Apples mittlerweile eingestellte Apple-TV-Generationen 2 und 3 arbeiten bei einzelnen Nutzern aktuell nicht zuverlässig […] Offenbar werden Inhalte von Apples Servern nicht mehr nachgeladen, was die Boxen weitgehend unbrauchbar macht

Hej, müsst ihr halt wegwerfen und neue kaufen, die dann so lange funkzjonieren, bis ihr euch noch neuere kaufen sollt. So ist das eben, wenn man sich smartdinger andrehen lässt, die nix weiter als enteignung und technikverhinderung sind. Freut euch schon drauf, dass ihr demnächst die gleichen geschäftspraktiken bei autos habt!

„Cloud“ und äppel des tages

Der Bedienungsfehler eines Mitarbeiters habe das Problem ausgelöst, nachdem sich der Nutzer wegen eines iCloud-Problems an den Support gewendet hatte – dies sei kein Einzelfall gewesen

Wenn ein einziger kundendienstler durch einen kleinen verklicker dafür sorgen kann, dass adressbücher mit teils empfindlichen inhalten an irgendwelche beliebigen und davon überraschten leute veröffentlicht werden, dann ist zum tema „cloud“ wohl nicht mehr viel zu sagen. Nur das eine vielleicht noch: gehaftet wird natürlich nicht für die datenschleuderei. Das wird ganz sicher irgendwo in diesen dreißig seiten literarisch ungenießbaren augenpulvers ausgeschlossen, die jeder mit seinen klick auf „ich habe die nutzungsbedingungen gelesen und bin damit einverstanden“ abgenickt hat. In dieser auf unverständlichkeit optimierten prosa gibts bestimmt auch irgendwo ein kleines, unscheinbares sätzchen oder nebensätzchen, in dem man mitabnickt, dass jeder kundendienstler beliebig auf kontakte alle nutzer zugreifen kann und diese jedem beliebigen anderen nutzer ohne jede zustimmung zuschieben kann. Hej, habt ja alle nix zu verbergen, und es ist ja undenkbar und damit unmöglich, dass die eine oder andere schräge gestalt im äppel-kundendienst diese privilegierte stellung ausnutzen wird, um sich ein kleines zusatzgehalt aus der organisierten kriminalität zu verdienen. Schließlich wäre das ja auch verboten. Genau so wie die veröffentlichung von weit in die privatsfäre reinragenden daten durch äpple… oder wie die unverschlüsselte datenspeicherung…

Hej, und die ganzen parlament-arier mit ihren eifons haben bestimmt auch alle die „cloud“ aktiviert und speichern ihre gesamten lobbynetzwerke auf den kompjutern anderer menschen. Ach, macht nix, die sind ja eh schon datennackt im internetz unterwegs. Das muss dieser „datenreichtum“ sein, den genau diese scheißp’litiker immer haben wollen. Oh, auf einmal doch nicht mehr:

Der netzpolitische Sprecher der SPD, Lars Klingbeil, erklärte: „Ich habe nicht gewusst, dass solche Sachen identifizierbar sind. Vielleicht ist man da naiv an der Stelle, aber man braucht auf jeden Fall Aufklärung darüber, welche Daten eigentlich erhoben werden und was mit den Daten dann passiert“. Wenn sich herausstelle, dass man den Firmen nicht einfach vertrauen könne, „dann müssen Gesetze her“

Tja, wenns auf einmal ins eigene leben reinragt, ist es doch ganz schön scheiße, das ding mit dem datenreichtum irgendwelcher klitschen ohne seriöses geschäftsmodell.