Werbung des tages

Ist das nicht schön, dass tolle webseits mit eingeblendeter reklame „finanziert“ werden können? :mrgreen:

Ich finde ja, dass die betreiber solcher webseits genau verstanden haben, worauf es beim geschäft mit dem content im internetz ankommt: viele klicks zu schnell aufgeschäumten artikeln über S/M-drexseits ranholen, und die mit der reklame vergällen, die das eigentliche geschäft ist. Das ist exakt die metode jornalismus. (Auch die metode gedruckter jornalismus.) Es wird einfach nur reklameplatz verkauft, der dann mit ausgelegten psychischen ködern in die aufmerksamkeit vieler menschen gepresst wird. Die meldungen sind nebensächlich und werden eher nach psychischer köderwirksamkeit ausgewählt…

Mit dem (demnächst EU-weit leistungschutzrechtgeschützten) kwalitätsjornalismus in die idiocracy, viel spaß auf der reise! Das gehirn bitte vor dem reiseantritt abgeben!

Kwalitätsjornalismus des tages

Die Nachrichten im amerikanischen Wahlkampf werden zu einem guten Teil von Robotern geschrieben. Viele Leser erkennen den Unterschied nicht. Manche halten den Roboter für glaubwürdiger

Hej, du scheißjornalist im brote der verlagsmilljardäre, freu dich schon mal auf dein hartz IV, das du stinkender schreibtischtäter selbst mit deinen lügentexten herbeigeschrieben hast! Ein kompjuter mit einem bisschen softwäjhr kriegt deine zwischen die scheißreklame gestreuten propaganda-hirnficks glaubwürdiger, besser und billiger hin, dich braucht bald keiner mehr. Und nein, die „geschichten, die die maschine nicht schreiben kann“, die wirst du auch nicht schreiben, denn sonst würdest du das jetzt schon tun, du hirnstummel.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, jornalist, verrecke!

Idiocracy des tages

Ich finde es ja ziemlich gaga und realsatirisch höchst wertvoll, wenn „anonymous“ eine demonstrazjon organisiert und den interessierten dank der nutzung des fratzenbuches [Achtung! Link geht zum fratzenbuch!] auch ganz viel gelegenheit gibt, sich gegenüber staat, geheimdiensten und wirtschaftsunternehmen ohne seriöses geschäftsmodell zu deanonymisieren… am besten gleich mit einem klick auf „jaou, da gehe ich hin“, bevor man schnell noch seine maske kauft, weil man ja anonym demonstriert… [Achtung! Link geht zum fratzenbuch!]

Es sind doch schon „selbstfahrende autos“ im einsatz…

…und zwar bei der hannöverschen polizei. Anders kann ich mir nicht erklären, dass es sich in dieser sicherlich direkt aus einer PResseerklärung der polizei abgeschriebenen meldung so liest, als hätten die beiden polizeibeamten völlig unbeteiligt in ihrem dienstwagen gesessen, als das auto eine pizzalieferantin totgefahren hat.

Aber hej, polizeibeamte in der BRD haben ja auch diese tollen dienstwaffen, mit denen sie niemals umständlich selbst schießen müssen, wenn jemand damit totgemacht werden soll — in der polizeilichen PResseerklärung, die immer unrelativiert und in den formulierungen wörtlich von der gesamten scheißjornallje abgeschrieben und vom scheißrundfunk wiedergegeben wird, heißt es dann immer, dass sich ein schuss gelöst habe…

Bei solchen hirnficksprachregelungen ist es doch nur folgerichtig, dass nicht die polizisten andere menschen totfahren, sondern ihre autos.