Wer in der BRD kein asyl bekommt…

Menschen, die aus einer armee desertieren, die völkerrechtswidrige angriffskriege führt, massenhaft menschen metzelt, die kriegsgebiete mit uran verseucht; eine armee eines staates, der folter-KZ betreibt… nee, denen kann man in der BRD nicht einfach so asyl gewähren. Dafür hängt der p’litische apparat der BRD viel zu tief im enddarm der USA. Am ende gibt das noch außenp’litische komplikazjonen.

Und nun zum spocht

Einigen vereine in der brüllball-bundesliga zocken stadionbesuche nicht nur mit wucherpreisen für bier und bratwurst, sondern auch mit erzwungenen bargeldlosen bezahlverfahren mit vorkasse ab, die vorsätzlich so gestaltet wurden, dass stadionbesucher geneigt sind, nicht ausgegebenes geld einfach verfallen zu lassen.

Man muss sich anstellen, um die Karte zu bekommen. Man muss sich anstellen, um dann die Getränke und das Essen zu kaufen. Und schlussendlich muss man sich nochmal anstellen, um die Karte umzutauschen, und sein Geld wieder zurückzubekommen

Und wer sich dennoch sein als vorkasse hingelegtes, aber nicht ausgegebenes geld zurückholt, muss dafür auch noch eine gebühr bezahlen, weil das alles so ein hoher aufwand ist. Ja, wirklich!

Müsst ihr wissen: die brüllballfäns sind ja doof wie ein stück trockene scheiße, mit denen kann man es ja machen. Nein, nicht ich denke so, einige brüllball-vereine in der brüllball-bundesliga denken so — und vor allem handeln sie auch so. Und wie man daran, dass die stadien immer noch voll sind, sehen kann: Die fußballidjoten geben ihnen recht.

Prüderie des tages

Entschuldigung, Sony. Ich werde ab sofort wieder Bilder von Leichen aus Resident Evil 7 teilen

Auch weiterhin viel spaß mit der bigotten US-amerikanischen prüderie, die keine probleme mit videos von erschießungen und enthauptungen hat, aber jeden nippel, jede brust und jedes geschlechtsteil für einen gefährlichen, kaputtmachenden, traumatisierenden anblick hält, den man sofort wegzensieren muss. Wäre ja schlimm, wenn kompjuterspiele von dieser prüderie freiblieben.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass die spritverbrauchsangaben von autos nichts damit zu tun haben, wieviel sprit die autos verbrauchen. Das hat ja noch nie jemand gemerkt!

[…] liegt die Abweichung bei 42 Prozent […] Für Autofahrer seien dadurch Mehrausgaben für Kraftstoff von rund 450 Euro pro Jahr verbunden. Außerdem belasten die Fahrzeuge die Umwelt stärker als bisher angenommen

Aber keine sorge, das wird nach dieser offenbarenden entdeckung von prof. dr. Offensichtlich genau so bleiben, wie es ist — oder gar noch übler werden. Das hier ist schließlich die lobbykratische bimbesrepublik täuschland, da werden den autobauern doch keine steine in den weg gelegt. Es ist ja an sich nicht weiter schwierig, den spritverbrauch eines autos zu messen. Dazu muss man nur eine definierte menge sprit in den tank tun, mit dem auto eine definierte strecke in ganz normalen verkehrssituazjonen rumfahren und hinterher nachschauen, wie viel sprit noch im tank ist und damit, wieviel sprit verbraucht wird. Solche messungen sind allerdings in der BRD p’litisch nicht gewünscht.

Übrigens: was die aktuelle kamera des BRD-staatsfernsehens ARD hier nicht einmal andeutet und was deshalb vielen menschen verborgen bleibt, obwohl sie es mit ihrer allgemeinbildung eigentlich wissen müssten: spritverbrauch und kohlendioxidausstoß sind genau das gleiche. (Beim verbrennen einer definierten menge benzin entsteht eine definierte menge kohlendioxid. Letztes jahr hat die aktuelle kamera des BRD-staatsfernsehens ARD diesen zusammenhang anders herum verschleiert.) Und morgen retten unsere scheißp’litiker wieder das klima. Ich bin ja mal gespannt, bei welchem autobauer oder autolobbyverein der herr Doofrindt einen gutbezahlten dschobb mit nicht allzuviel arbeit kriegt, wenns mit seinem ministeramt einmal vorbei ist…

Und hej, was sind schon 450 øre, die euch pro jahr mit lügen und betrugsmessungen aus der tasche gezogen werden? (Es sind bestimmt mehr, denn die abweichung liegt bei über vierzig prozent. Ich gehe davon aus, dass die meisten autonutzer in der BRD mehr als hundert øre im monat vertanken.) Freut euch doch, dass ihr autofahren könnt! Und wählt immer brav weiter CDUSPDCSUAFDPGRÜNETC, die garanten für die fortsetzung der korrupzjon.

Häckchen des tages

Und immer schön daran denken, den klapprechner zu sperren, wenn ihr aufs klo geht! Wegen der sicherheit

Und hej, weil die webseits ja heute alle aktive inhalte (also in javascript realisierte bullschittnjuhsticker, S/M-zeitleisten, reklame und träckingwanzen) haben, holt sich auch der scheinbar inaktive webbrauser ganz schnell seinen schadkohd von einem winzkompjuter an USB ab, der sich als netzwerkgerät anmeldet:

Your computer, being dumb, just accepts this at face value and sends data to the fake IPs on PoisonTap instead of to the actual websites and services. And you don’t even have to be there: pre-loaded items like analytics and ads will be active, and as soon as one of them sends an HTTP request — BAM, PoisonTap responds with a barrage of data-caching malicious iframes for the top million Alexa sites. And those iframes, equipped with back doors, stick around until someone clears them out

So ein kleiner raspberry pi zero kostet ja nix, und die softwäjhr ist frei. Damit kann man im büro bestimmt eine menge spaß haben… 👿

Bänkster des tages

Wisst ihr, wie man in bänksterbanden wie der deutschen bank einen betrag von ein paar milljonen øre normalerweise nennt? Die bänkster sprechen da von peanuts, von „kleingeld“. Nur, wenn die bänkster ihre PR-hirnficker nach einer strategie befragen, wie mal vielleicht mal ein besseres bild in der öffentlichkeit abgeben könnte, klingt das auf einmal in der scheißpresse ganz anders.

Datenschutz des tages

Tja, da bestellt man bei einem großen deutschen versandhändler und klickt bei seiner anmeldung an dessen webseit die tscheckbox zu…

Ich möchte zukünftig über Trends, Schnäppchen, Gutscheine, Aktionen und Angebote der OTTO (GmbH & Co KG) per E-Mail informiert werden

…an. Warum? Na, weil man sich sonst gar nicht bei diesem großen deutschen versandhändler anmelden kann und folglich auch nichts bestellen kann. Es denkt sich ja auch niemand etwas böses, wenn angekündigt wird, dass ab und an mal eine mäjhl mit einem bisschen reklame kommt, wenns nervig wird, kann man ja immer noch widersprechen.

Und irgendwann später, wenn man das schon völlig vergessen hat, ruft man mit einer banalen, alltäglichen frage die hotlein eines baumarktes an, bei dem man noch niemals kunde war. Und dort wird man prompt mit seinem namen begrüßt, bekommt aber am telefon keine auskunft darüber, wo die den namen herhaben, wenn man am telefon nicht noch mehr daten rausrückt. Ja, das passiert in der BRD. Ja, das dürfte illegal sein (aber sicher bin ich mir da nicht). Nein, darum kümmert sich keiner. In der BRD sind riesige datenschleudereien praktisch ohne folgen für die täter, insbesondere gibt es nahezu niemals irgendwelche strafen. Ist ja nicht das fratzenbuch, wo der herr datenschutzbeauftragte dann mal unter reger anteilnahme der scheißpresse ein bisschen aktivität simulieren kann.

Nicht, dass noch jemand zu glauben beginnt, dass man datenschutzmäßig irgendwie besser dasteht, wenn man nicht bei amazon, sondern bei großen deutschen versandhändlern bestellt.

[In der BRD gibts leider einen vollumfänglichen rechtsschutz für beleidigte leberwürste, der in bezug auf das internetz immer wieder zu heiterer juratrollerei und absurden einstweiligen verfügungen bei juristischen kompetenzzentren wie der hamburger dunkelkammer oder dem kölner kungelgericht führt. Nur, weil ich mir nicht sicher sein kann, dass der soeben verlinkte artikel in zwei stunden noch existiert, habe ich ein dauerhaftes archiv davon anlegen lassen. Bitte dort lesen, wenn das original weg sein sollte.]

Ich finde es übrigens hochgradig erheiternd, dass sie ein jornalist darüber auslässt, dem offenbar gar nicht bewusst ist, was seine brötchengeber, die scheißpresseverleger, jeden verdammten tag mit dem listenprivileg treiben, ohne dass daraus ein skandal gemacht wird. 😀

Da wäxt zusammen, was schon lang zueinander strebt…

Microsoft schließt sich der Linux Foundation an

Wenn jetzt noch jemand rauskriegt, dass der systemd klandestin von meikrosoft vorangetrieben wurde, ist ja alles klar. Das zu erwartende weitere vorgehen von meikrosoft ist wohlbekannt… 😦

Kennt ihr eigentlich diese olle, gegen linux gerichtete meikrosoft-FUD-reklame noch? Daran muss ich gerade ganz heftig denken, wenn ich solche schlagzeilen sehe.

Apropos FUD-reklame… und jetzt eine kleine werbeunterbrechung:

8 out of 10 terrorists use GNU/Linux systems. If you support Open Source software, you support terrorism.

Nein, das ist keine satire. Das ding hat meikrosoft wirklich im schatten der 9/11-anschläge geschaltet. Aber nicht sehr lange, weil eigentlich kein mensch, der noch ein bisschen knusper ist, auf die idee käme, einen websörver unter windows zu fahren.