Verschwörungsteorie des tages

Der aktuelle edeka-fernsehwerbespot zu scheißweihnachten soll kryptische anspielungen aus der neonazi-szene enthalten:

Die Zahl 84 steht für „Heil Deutschland“. Sie ist umrahmt von den Zahlen 3 und 9. Die 39 steht für „Christliche Identität“ oder „Christian Identity“. Dies bedeutet in rechten Kreisen im Umkehrschluss Antisemitismus. Damit ist die Aussage klar

Nein, so etwas steht nicht in einem obskuren verschwörungsblog, sondern in der webseit des manätscher-magazins, also in so einem richtigen kwalitätsjornalistischen produkt, das für die p’litische meinungsbildung fast so wichtig wie ein kleines steak ist. Also immer schön aufpassen, weder eine 18, noch eine 88, noch eine 420, noch eine 84 andrehen lassen, und schon gar nicht die judenfeindliche 39! Wer suchet, der findet! In diesem sinne wünsche ich allen genießern eine weiße weihnacht! 👿

Was eure p’litiker für euch wollen

Leaks zum Dienstleistungsabkommen TiSA:
Mehr private Zensur und Spam, weniger IT-Sicherheit

Ein abkommen nach Angela Merkels geschmack: marktkonforme lobbykratie und datenreichtum für geldreiche! Natürlich im geheimen verhandelt, wie immer, damits auch niemand mitkriegt, bevors einem bummstag, dessen abgeordnete den text nie gesehen haben und von den verhandlungen nichts wissen, zur abstimmung vorgelegt und unterschrieben wird.

„Paid content“ des tages

Die idee des spiegel, den leuten (sogar in der benennung nach vorbild der bildzeitung) „paid content“ als „spiegel plus“ anzudrehen, hat wohl nicht so gut geklappt.

Es verwundert schon, dass eine Nachrichten-Website glaubt, verkäufliche Inhalte zu produzieren. Wobei beim Modell „Spiegel Plus“ strafverschärfend hinzukommt, dass die meisten Inhalte aus dem Heft stammen und zumindest für Printleser schon tagelang auf dem Markt waren, bevor Spiegel Online auch seine Community dafür abkassieren will

Alte trockene brötchen, nur noch zwei øre fuffzich das stück! :mrgreen:

Aber keine sorge, auch weiterhin werden die presseverleger realitätsbefreit wie ein einhorn auf prozac vom „paid content“ träumen, ergänzt ums aussperren von lesern, die adblocker benutzen, weil sie wert auf ihre kompjutersicherheit legen.

Ich finde es ja immer wieder lustig…

Ich finde es ja immer wieder lustig und geradezu zum kringeln komisch, wenn ausgerechnet p’litiker der völlig undemokratisch verfassten europäischen unjon mit ihrem lächerlichen teaterparlament ohne inizjativbefugnisse der türkei „demokratiedefizite“ vorwerfen. Und natürlich, wenn die BRD-kwalitätspresse diesen von antidemokraten vorgebrachten vorwurf des demokratiemangels völlig unrelativiert abdruckt, als ob er keine zum brülllachen reizende realsatire sei.

Gruß auch an bummskanzlerin Angela Merkel, die der türkei sex milljarden øre BRD-steuergelder für das fernhalten der flüchtlinge von der europäischen unjon gegeben hat und sich jetzt schön erpressbar gemacht hat.

Das BRD-staatsfernsehen ARD

Das BRD-staatsfernsehen ARD wirft nicht nur monströse summen eingesammelter rundfunkzwangsgebühren (die kwasi eine steuer geworden sind) für die übertragungen irgendwelcher sportveranstaltungen der organisierten kriminalität des profisports in den rachen, nein, sie tut auch etwas gegen die zustände. Zum beispiel, indem sie noch etwas geld übrig hat, mit dem sie eine doping-redakzjon unterhält. Kein witz!

Kwelle des bildschirmfotos, archiv gegen die depublizierung.

Auch weiterhin viel spaß beim zahlen eurer rundfunkgebühren!

Das ist nicht der postilljon

Die Katholische Kirche will gläubigen Smartphone-Nutzern das Gewissen erleichtern und startet die „Catholic App“, mit der Nutzer den nächstgelegenen Beichtstuhl oder Gottesdienst finden sollen. Dabei wird der Standort via GPS geortet und dann Kirchen und Priester in der Nähe angezeigt, um dort seine Sünden loszuwerden

Bananengeschmack des tages

Die führenden deutschen Banken hatten einem Medienbericht zufolge jahrelang einen Gewährsmann im Bundesfinanzministerium, der die Politik in ihrem Sinne beeinflusste. Bei dem Maulwurf handle es sich um den Ex-Finanzrichter Arnold R., der auch an Gesetzestexten mitgeschrieben habe, berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf interne E-Mails

Wisst schon, kwelle ist die bildzeitung…

Übrigens: die neue kanzlerinkandidatin der CDU/CSU steht für „einfach so weitermachen“, denn sonst würde jetzt bereits eine andere p’litik gemacht.