Ändräut des tages

Wenn man sich die Malware-Erkennung nach Betriebssystemen anschaut, liegt Windows mit einem „Marktanteil“ von 67,21% weit vor Android mit 7,4%, jedoch sinkt der Anteil bei Windows stetig, genauso wie der Anteil bei Android exponentielle Wachstumraten aufweist. Es ist nicht schwer zu prognostizieren, dass der Abstand sich weiter verringert und Android Windows in den nächsten Jahren ein, wenn nicht sogar überholt

Mit linux wär das nicht pass… oh! :mrgreen:

Auch weiterhin ganz viel spaß mit euren wischofonen, bei denen ihr es sogar hingenommen habt, dass sie euch mit vorinstallierter schadsoftwäjr (wie den trojanischen äpps von fratzenbuch, zwitscherchen und spämmedin) verkauft wurden, die ihr nicht mehr einfach wegmachen konntet. Ist ja alles so schön bunt hier! Jaou, ihr seid die zukunft! Und so etwas wie eine möglichkeit, eure unsicheren hirnauslagerungshändis mal auf einen aktuellen softwäjrstand zu bringen, damit nicht jedes häckkind…

Die Malware „Agent“ kann sich zudem über den herkömmlichen Besuch einer, von Kriminellen infizierten, Webseite installieren

…einfach pogo drauf tanzen kann, braucht ihr auch nicht. Ich wünsche euch viel spaß bei der fernkontoführung¹ mit eurem wischofon — und natürlich dabei, mit dem scheißding auch noch zu bezahlen, weil bargeld so gestern ist und viel zu wenig bekwem auswertbare datenspuren hinterlässt. Ihr seid die helden des fortschritts! :mrgreen:

¹Fernkontoführung ist mein wort für das, was werber „onlein-bänking“ nennen.

„Wirtschaftsweise“ des tages

Expörten, das sind doch diese leute mit wissen. Und expörten, die die bummsregierung beraten, sind doch expörten, die noch mehr wissen müssen als der gemeine expörte, so dass man sie in der täglichen propagandaspeise gleich als „weise“ bezeichnet. Nun, alles wissen diese expörten dann aber auch nicht:

Der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, war am 24.11. bei Maybrit Illner um über die Rente zu diskutieren. In einem Einspielfilm wurde […] das österreichische Rentensystem vorgestellt, das eine sehr viel bessere Rente gewährt als das deutsche. Wie geht das?, war die Frage. Christoph Schmidt und die anderen Rentenkürzungsexperten hatten keine Ahnung

Bwahahaha!

Leider benötigt die verlinkte webseit zum weiterlesen ohne technischen grund javascript. Damit niemand, der im zeitalter einer organisierten internetz-kriminalität und einer schier grenzenlosen staatlichen überwachungs-neurose wert auf seine kompjutersicherheit legt, von dieser dummen entscheidung ausgegrenzt wird, gibts hier ein bildschirmfoto.

Universität des tages

Nein, das ist nicht der postilljon, das ist der ASTA der leibniz-universität hannover, bei dem offenbar der geist von Kurt Schwitters noch anträge formuliert:

Schachverbot jetzt! — für eine gerechtere Welt!!

Nein, keine sorge, es ist nicht halb so schlimm, wie man beim überfliegen satirischen antrages denken könnte, denn dieser antrag wurde nicht einmal zur entscheidung aufgerufen. Aber dass es sich um eine satire handelt, ist auch nicht so direkt aufgefallen…

Ich wünsche angesichts des bis zur vollständigen satireblindheit mit irgendwelchen fernliegenden „first world problems“ beschäftigten „linken“ p’litischen nachwuxes den nachmirkommenden noch viel spaß in der idiocracy oder in der faschistischen diktatur! Gottseidank neigt sich meine scheißzeit langsam zum ende, und ich gehe im bewusstsein, die letzten augenblicke der amerikanisch-europäischen gesellschaften erlebt zu haben, in denen man noch halbwegs frei sprechen und denken durfte, ohne dafür verknastet oder gar ermordet zu werden. Das licht braucht übrigens nicht mehr vom letzten ausgemacht zu werden, es ist schon lange aus.

Telekomiker des tages

Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind

Hach, diese häcker, die häcken aber auch immer… 😀

Mal schauen, wie lange es noch dauert, bis der erste kompetenzfreie p’litikidjot behauptet, dass das die russen waren.

Ich habe gestern übrigens mit mehreren leuten kurz getschättet, die ihr internetz ebenfalls über die telekomiker haben, und keiner von denen hatte irgendein problem. Ich tippe darauf, dass das daran lag, dass sie alle eine fritzbox und nicht den von den telekomikern ausgelieferten router mit seinen obskuren „fernwartungsschnittstellen“ benutzt haben. Wer einem kwasistaatlichen betrieb mit voller verflechtung in die BRD-geheimdienste so weit vertraut, dass er sich für sein telefon und internetz einen enteignungskompjuter¹ dieses betriebes hinstellt, darf sich über probleme mit von dritten ausgebeuteten datenschnorchel- und abhörschnittstellen nicht wundern. (Ja, ich höre das gras waxen, ich weiß.) Und ebensowenig darf er sich darüber wundern, wenn techniker mit dem kopf schon im wochenende sind und mal eben über derartige schnittstellen eine neue firmwäjhr aufspielen.

Übrigens: betroffene konnten während der „störung“ auch nicht telefonieren, weil der SIP-sörver der telekomiker ebenfalls nicht erreichbar war. Was für ein glück, dass bei einer so großflächigen störung der festnetz-telefonie durch den größten und teuersten anbieter der BRD jeder noch ein händi in der tasche hatte, sonst wäre so etwas wie ein notruf wegen eines sterbenden menschen oder abfackelnden hauses ja gar nicht möglich gewesen. Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der massiv überteuerten telekomiker-rechnungen! Und wer sich gar die massiv überteuerte „entertain“-kacke hat aufschwatzen lassen, der hatte nicht mal fernsehen… :mrgreen:

Nachtrag: BSI warnt vor weltweitem Hackerangriff auf DSL-Modems

Noch ein nachtrag: Fefe erklärts mal kurz:

Aber in dem Beispiel-Dump des Exploits sieht man, dass man in einer Soap-Nachricht was mit Backticks schickt. Und das geht dann anscheinend durch /bin/sh und wird als Befehl ausgeführt

Oh henker!

¹Enteignungskompjuter sind kompjuter, bei denen andere darüber entscheiden, was für eine softwäjhr darauf läuft. Ja, so ein router ist ein kompjuter.

Security-brüller des tages

Stell dir mal vor, der öffentliche nahverkehr ist auf einmal kostenlos, weil sich sämtliche bezahldinger des nahverkehrsbetreibers einen erpressungstrojaner eingefangen haben und es schlicht unmöglich geworden ist, fahrscheine zu kaufen. 😀

Ähm… die haben doch nicht etwa am internetz gehangen, oder? 😀

Mal schauen, wie lange es dauert, bis jemand sagt, dass das die russen waren. Der häcker benutzt immerhin eine mäjhladresse bei yandex. :mrgreen:

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat jetzt eine geschlechtsumwandlung gemacht, nennt sich Johanna Wanka, gibt sich als bummsbildungsministerin aus und hat nach intensiver lektüre der PISA-studien zum baffen erstaunen aller intelligenzbegabten wesen in der BRD rausgekriegt, dass man halt weniger starke schüler hat, wenn jeder einigermaßen begabte schüler von seinen lehrern und von seinen mitschülern in die „psychische krankheit“ gemobbt wird. Ob allerdings die idee, ein menschliches problem dadurch zu lösen, dass geld in die hand genommen wird, irgendeinen erfolg zeitigen wird, das weiß prof. dr. Offensichtlich so in fünf jahren bei seiner nächsten studie zum dickenhalstema schule.

„Hate speech“ des tages

So sieht der „hate speech“ aus, der über große S/M-websites wie… nein, nicht dem fratzenbuch… die njusletterleserschaft des handelsblattes verbreitet wird:

[…] auf vielen Titelseiten wird EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der von Brüssel nach Berlin umziehen will, heute wie ein Erlöser gefeiert. Dass viele Medien diesem im Volk weithin unbekannten Mann — der die Zulassung zum Abitur nicht schaffte, wenig später zum Trinker wurde, bevor er als grantelnder Abstinenzler für 22 Jahre im Brüsseler Europaparlament verschwand — plötzlich die Befähigung zur Kanzlerschaft zutrauen, ist nur mit journalistischer Telepathie zu erklären