Der unterschied zwischen der BRD und österreich

Das Versandunternehmen packte wegen derselben Sprache die eigentlich für Deutschland gedachten Gewinnkuverts in das Paket nach Österreich

In österreich ist es strafbar, wenn man als scheißwerber leute mit falschen, vorsätzlich erlogenen zusagen übern tisch zieht, das geht nur in deutschland. Dass es für eine so vorgehende reklameklitsche mal so gründlich schief gegangen ist, dass die zugesagten 21.000 øre geblecht werden müssen, erweckt in mir so ein großes mitleid, dass sich ein atom dagegen wie ein gebirge ausnimmt.

Ach ja, auch weiterhin viel spaß mit der BRD, in der viele formen des beschisses und gar betruges völlig legal sind, weil der staat von verbrechern und freunden von verbrechern regiert wird!

In unseren breitengraden…

Oh, das ist ja toll. In unseren breitengraden kann man sogar so von märz bis mai und von september bis november einigermaßen sicher und zuverlässig sein eifohn benutzen, wenn man mal so etwas wie telefonieren oder eine äpp nutzen will:

Das iPhone ist aber generell darauf ausgelegt, sich unter bestimmten Bedingungen automatisch abzuschalten […] Die normale Betriebstemperatur für das iPhone liegt laut Apple zwischen 0 und 35 Grad Celsius

Das ist immerhin ein halbes jahr, wo es nicht vorkommen kann, dass sich das wischofon abschaltet, wenn man es aus der tasche holt! Aber auch nur, wenn man nicht im gebirge lebt. Eine großartige technische meisterleistung der prämierten extraklasse! Ganz großes kino für die kleinen köpfchen, die überteuerten techniktinnef von äppel kaufen.

Guhgell des tages

Guhgell verkackt wieder einmal juhtjuhbb und weiß viel genauer, was die nutzer wirklich wollen als die nutzer selbst. [Link geht zu juhtjuhbb.] Ist ja nix neues mehr… und immer noch müssen die juhtjuhbb-kommentare dafür herhalten, karteileichen für die S/M-totgeburt guhgell doppelplusgut zu generieren, denn ohne doppelplusgut gibts immer noch keine kommentarmöglichkeiten.

Was Hadmut Danisch übersieht

Hadmut Danisch hat mal wieder einen seiner blogschnellschüsse gemacht, aber diesmal die zielscheibe gründlich verfehlt.

Wenn ich drogen nehme — übrigens egal, ob die legalisiert wie alkohol und vom arzt zur verbesserung der kundenbindung verschrieben psychofarmaka oder illegal wie kokain sind — gibt es dabei in erster linje nur einen geschädigten: mich selbst. Und bei dem zeugs, dass ich freiwillig in mich reinschmeiße, empfinde ich das nicht einmal als einen schaden. Und so lange ich kein verantwortungsloses arschloch bin wie ein besoffen über die landstraßen rasender CSU-p’litiker bin, bleibt es auch dabei. (Und ja, solche gefährlichen verantwortungslosigkeiten können nicht geduldet werden.)

Anders als in fast jeder anderen norm des strafrechts wird nicht die gesellschaft vor schaden geschützt. Es gibt auch keinen individuell geschädigten anderen menschen (wenn man einmal von arschlochhafter verantwortungslosigkeit oder unmenschlichkeit absieht, die es sehr wohl auch ohne drogeneinfluss gibt und die leider in erschreckendem maße geduldet, ja, gewünscht wird). Dies ist ein deutlicher unterschied zu einer vergewaltigung, zu einem einbruch, zu einer körperverletzung, zu einer üblen nachrede, zu einem betrug, zu korrupzjon in der verwaltung oder zu vandalismus. Es handelt sich beim drogenverbot um einen späten nachhall kristlicher vorstellungen, dass menschen am leiden von jesus kristus teilhaben und deshalb weder schmerzfreiheit, noch entspannung, noch rausch, noch spaß haben sollen. Diese religjonsgeburthafte natur des drogenverbotes addiert sich mit einer recht willkürlichen liste von verbotenen substanzen im betäubungsmittelgesetz, die keine medizinischen fakten und keinen schutz der menschen vor ernsthaften gefahren widerspiegelt (sonst wären alkohol und rauchen ebenfalls verboten, aber auch mies bezahlte körperverschleißarbeiten, so manche form des sports und natürlich die mutter aller sinnlosen gefahren, die dummheit), sondern die p’litisch gewollte unterdrückung einer lustvollen verwendung dieser substanzen. Tatsächlich ist es so, dass menschen überraschend oft wesentlich gefährlichere substanzen als gewollt in sich reintun, weil die benutzung der eigentlich von ihnen gewünschten substanzen recht willkürlich kriminalisiert wird.

Und deshalb ist es eben nicht ganz so einfach vergleichbar. Es gibt ein privates leben, aus dem sich der staat herauszuhalten hat; dazu gehört zumindest meiner meinung nach, wie erwaxene menschen sex miteinander haben¹, wie sie wixen, welche drogen sie nehmen, aus welchen kwellen sie sich informieren, was sie essen, ach! Eine vollständige liste ermüdet, und fast alles darin hält fast jeder mensch für eine selbstverständlichkeit…

¹Ich schreibe nicht, dass der sex „einvernehmlich“ ist, weil ein nicht-einvernehmlicher sex eine vergewaltigung ist.