#imzugpassiert

Nein, das hier ist nicht der postilljon:

Für mehr Beinfreiheit
Frau denkt sich sexuelle Belästigung im ICE aus

Rufmord für ein bisschen beinfreiheit… und wer die überschrift komisch findet: das ist eines jener häschtäggs, mit denen beim zwitscherchen sexuelle übergriffigkeiten gegen frauen unsortiert gesammelt werden.

Hier noch einmal eine dauerhaft archivierte versjon

Telefonmarketing des tages

Werdet ihr auch manchmal ohne eure explizite einwilligung von irgendwelchen nervärschen angerufen, die euch etwas verkaufen wollen? Es ist wohl eine gute idee, so etwas an die bummsnetzagentur zu melden, denn für diese asozjalen telefonspämm-unternehmen kann das recht teuer werden:

Wegen unerlaubter und einschüchternder Telefonwerbung für Tierfutter hat die Bundesnetzagentur gegen ein Nürnberger Unternehmen ein Bußgeld von 150.000 Euro verhängt

Meiner meinung nach kann das ruhig noch eine größenordnung höher gehen.

Und vor allem: meiner meinung nach können derartige, am besten gleich eine größenordnung teurere bußgelder auch ruhig mal gegen so genannte „meinungsforschungsunternehmen“ verhängt werden, die einfach so bei willkürlich rausgesuchten anderen leuten im leben rumbimmeln, um sie zu belästigen und ihnen im auftrag von scheißjornalisten und scheißwerbern allerlei fragen zu stellen. Das ist mindestens so asozjal wie telefonmarketing und kommt durch seine implizite behauptung, dass es sich dabei um eine „wissenschaft“ handele, auch mit einer vortäuschung falscher tatsachen daher. Allein, dass es dumme, naive menschen gibt, die jemanden am telefon, der ja ihre nummer gewählt hat und daher weiß, mit wem er spricht, auf einfache aufforderung hin sagen, was sie wählen, sollte eigentlich jede alarmglocke schellen lassen.

Zur abwexlung ein witz…

Weihnachten. Es klingelt an einer wohnungstür in deutschland. Vor der tür steht ein mann vom ausländerhilfswerk und sagt: „Gute frau, wir haben weihnachten, das fest der liebe. Was halten sie davon, dieses weihnachtsfest einen asylbewerber zu sich zu nehmen?“ — „Mache ich gern“, sagt da die frau, „aber nächstes jahr nehmen wir wieder einen truthahn“.

Danke, Groucho M.!

Brüller des tages

Na, das habt ihr doch bestimmt alle gelesen, dass Donald Trump durch big-däjta-analysen und gezielte S/M-manipulazjon von einem hansel zum US-präsidenten gemacht wurde und dass der „brexit“ mit der gleichen metodik herbeimanipuliert wurde. Wenn nicht, das hier meine ich. Ich habe das ohne eine einzige reschersche auf der stelle für bullschitt gehalten und deshalb nix weiter dazu geschrieben. Wenn dermaßen plumpe metodik zur massenmanipulazjon nämlich funkzjonieren würde, dann wäre ihre erste systematische anwendung dort, wo es geld zu holen gibt, also in der produktreklame, nicht in der wahlreklame. Aber das hat meine werten mitmenschen nicht davon abgehalten, mich da mehrfach reinzustubsen… und wie ich gehört habe, wurde darüber auch massenhaft geschrieben, die fragwürdige geschichte wurde massenhaft in S/M geteilt und auch der eine oder andere scheißjornalist — das sind diese von milljardären schlecht bezahlen leute, die immer über vieles schreiben, von dem sie wenig ahnung haben und sich dabei stets die temen und meldungen raussuchen, die ihre meinung unterstützen — fand die geschichte so interessant und wichtelig, dass er etwas dazu tintenklexen musste, was dann zum niederschlag auf minderseriösen pressewebseits von bild onlein bis spiegel onlein führte. Und damit zur weiteren verstärkung des bullschitts. Aber dass der scheißjornalist seine scheißangst vor „big data“ pflegt, bedeutet noch lange nicht, dass er einfach damit aufhörte, für presseverlagsarschlöcher zu schreiben, die seine texte in einen ozean aus träckingskripten von reklamefirmen einbetten. Das wäre ja unjornalistisch, das wäre ja eine persönliche konsekwenz… :mrgreen:

Hej, leute! Kommt runter und lest mal bei Thomas Knüwer weiter!

Und zur presse? Nun, eine wahrheitspresse ist es nicht.