Worauf haben wir denn alle sehnsüchtig gewartet?

Bedienung von LibreOffice nähert sich Microsoft Office an
LibreOffice erhält „Ribbons“

Ich habe ja wirklich nix dagegen, dass die GUI von libreoffice/openoffice mal ein bisschen neu gemacht wird, aber vielleicht sollte man sich dafür ein besseres vorbild als dieses mikrosofte bastardkind aus werkzeugleisten und menüs suchen… 😦

Gar nicht auszudenken, wenn meikrosoft in zwei jahren nochmal die GUI „neu erfindet“ und dann in den nächsten sechs, sieben jahren andere, gnadenlos tolle beglückungsideen durch die büroräume der welt treibt, aber das ungleich behäbiger entwickelte libreoffice dann immer noch auf eine benutzerschnittstellen-totgeburt der extraschlechten kategorie setzt, weil vor ein paar jahren mal meikrosoft nachgeeifert wurde. Da wäre man dann besser bei einer klassichen benutzerführung geblieben, die sich wenigstens nicht in den weg stellt, wenn man etwas machen will…

Gut, dass ich den kram kaum benutzen muss!

Wiedergänger des tages

Was hatten wir denn lange nicht mehr? Richtig, die bedrohung der industrie durch den so genannten „fachkräftemangel“.

Mit wehmut blicke ich zurück auf eine zeit, in der unternehmen ihre fachkräfte einfach selbst ausgebildet und anschließend richtig gut bezahlt (und natürlich selbst weitergebildet) haben. Beides spart man heute lieber ein und flennt der p’litik immer wieder die ohren voll, sie solle doch billige ausländer hierherholen.

Tja, dann nehmt doch einen batzen flüchtlinge, ihr ausbeuter an der lohnkwetsche! Ach, die können nix? Na, auf gut ausgebildete menschen aus indien braucht ihr jedenfalls nicht zu hoffen, denn jeder gebildete inder weiß inzwischen, wie scheiße und menschenunwürdig ausländische facharbeiter und inschjenöre hier in der BRD behandelt werden. Da sieht man also lieber zu, dass es in die USA geht…

Und hej, euch fehlen IT-fachkräfte? War das „jahr der informatik“ 2006 denn überhaupt nicht erfolgreich? Na sowas aber auch! Ach, die es gibt, die wollen auch angemessen geld für ihre arbeit… was für eine unverschämtheit! Also macht weiter mit eurer scheißpropaganda, ihr arschlöcher!

TropfBox des tages

Benutzt hier jemand tropfbox, um schnell und bekwem sachen ins internetz zu bringen, die dann in einem forum, in S/M oder sonstwo verlinkt werden können? Dumm gelaufen, denn in kürze werden alle eure links ungültig:

Die Ankündigung von DropBox den öffentlichen Ordner ab März 2017 aufzuheben, macht Millionen von Foren-Beiträgen mit Links zu Bildern, Texten, PDF usw. ungültig. Die in diesem Verzeichnis abgelegten Dateien sind danach nicht mehr Public und müssen einzeln Freigegeben werden

Auch weiterhin viel spaß mit der „cloud“! Wenn euch doch nur jemand davor gewarnt hätte…

Meikrosoft des tages

Gefährlicher spämmer und schadsoftwäjhrverteiler simuliert einsicht:

In Folge 497 der von TWiT.tv betriebenen YouTube-Show „Windows Weekly“ hat Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela nun zu der Kampagne Stellung genommen und sich für Grenzüberschreitungen entschuldigt. Bereits innerhalb kurzer Zeit, so Capossela, habe sein Team gemerkt, dass es zu weit gegangen sei. Die Zeit danach sei sehr schmerzhaft gewesen und habe für ihn einen Tiefpunkt bedeutet. Er und seine Leute hätten auch viel daraus gelernt

„Grenzüberschreitungen“… die immerhin eine neue form der spämm für den vertrieb von softwäjhr waren und generell durch überrumpelnde, direkt von der internet-kriminalität abgeschaute tricksereien und irreführungen schäden bei milljonen von menschen ausgelöst haben und zu viel ärger und verlorener lebenszeit geführt haben. Bäh! (Davon, dass windohs-zehn-aktualisierungen zuweilen sogar dazu führen, dass benutzerdaten zerstört werden, so dass hinterher der feierfox seine lesezeichen nicht mehr hat, will ich gar nicht erst reden? Was hat eine aktualisierung des betrübssystemes in den benutzerverzeichnissen zu suchen, verdammte scheiße nochmal!)

Eines hat dieses von meikrosoft bezahlte mietarschloch, das sich so glitzernde krokodilstränchen rausgedrückt hat und jetzt so viel gelernt haben will, jedenfalls nicht gelernt: demut und respekt vor anderen menschen.

Stirb, kommerzspämmer, stirb! Verrecke, meikrosoft, verrecke!

(Der im verlauf des spämmgetriebenen windohs-zehn-marketings so offen gegebenen selbsteinschätzung meikrosofts, dass sich eine datenjauche wie windohs zehn ohne grenzkriminelle spämmmetodik nicht an den kunden bringen lässt, werde ich übrigens niemals widersprechen.)

Cyber cyber des tages

Wenn das fliegen — das ja aus nicht nachvollziehbaren gründen immer noch billiger als das bahnfahren ist — doch einmal zu teuer ist, haben die ticketsysteme ein tolles funkzjonsmerkmal, nämlich die flugmöglichkeit auf kosten anderer leute. [Dauerhaft archivierte meldung]

Man brauche nicht einmal ausgeprägte Hacker-Qualitäten, um sich so Freiflüge zu besorgen […] Aber wo ist die Sicherheitslücke? Flugtickets verfügen in der Regel über einen sechsstelligen Buchungscode. Mehr nicht. „Buchungssystemen fehlt ein Sicherheitsmerkmal, das wir aus allen anderen Computersystemen kennen – und zwar das Passwort“, sagt Nohl. Sobald Passagiere einen Flug gebucht haben, wird ihnen diese sechsstellige Kombination mitgeteilt. Soll später die Buchung verändert werden, um einen Mietwagen ergänzt zum Beispiel, müssen Passagiere an keiner Stelle ein Passwort eingeben. Sie weisen sich mit ihrem Namen und diesem Code aus […] Automatisiert kann ein Hacker das in kürzester Zeit abfragen, der Computer fragt sozusagen immer wieder nach, ob er die richtige Kombination aus Großbuchstaben, Ziffern und Namen gefunden hat. Das Buchungssystem bejaht oder verneint – wird aber offenbar auch erstmal nicht stutzig, wenn diese Abfrage millionenfach vom selben Rechner aus geschieht […] Amadeus wirbt damit, dass ihre Systeme im Jahr 2015 insgesamt 747 Millionen Passagiere bedient haben. IT-Sicherheitsforscher Nohl zufolge, der das System seit Monaten analysiert hat, vergibt Amadeus pro Tag ein bis zwei Millionen Buchungscodes für Flugreisende. „Und wir wissen ziemlich genau, welche Nummern das sind, weil sie fortlaufend vergeben werden.“

Das ist ja wie weihnachten!