Schule des tages

Posse in Berlin
4700 Schüler haben tagelang schulfrei – wegen kaputter Klos

[…] Am Oberstufenzentrum I im Stadtteil Kreuzberg […] funktionieren nur noch 20 Prozent der Toiletten.

„Ende Januar hatten wir eine Havarie, ein Abwasserrohr oberhalb eines Lüftungsrohrs war gerissen“, sagt Christian Breitkreutz vom Landesbetrieb Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), die das Gebäude verwaltet. Die Folge: Fäkalwasser tropfte ins Lüftungssystem

Schule im BRD-reichshauptslum berlin: da lernste, wie scheiße riecht! :mrgreen:

Hej, berliner! Ihr kriegt jetzt so einen tollen fluchhafen, da habt ihr doch ganz sicher nix dagegen, wenn die schulen weiterhin verrotten. Wer braucht schon bildung? Die haben die erbauer das hauptstadtfluchhafens BER doch auch nicht gebraucht…

„Check your privilege“ des tages

Frauen aus afganistan scheinen das bürgerliche BRD-„patriarchat“ und die hier übliche „rape culture“ viel besser zu begreifen als feminist_innen an den hochschulen der BRD.

„Ich bin eine Frau und mein Bruder ist ein Mann“. Das ist der Grund, warum ihr Bruder abgeschoben wird und sie nicht, sagt Lina. 19 Jahre alt sind sie und ihr Zwillingsbruder Saber

Genau so läuft das hier, nachdem der feminismus seit jahrzehnten ins bürgertum eingedrungen ist und das bürgertun in ihn: die „benachteiligten“ frauen werden geschützt und die „privilegierten“ männer können gepflegt verrecken. Wer daran nichts findet, ersetze das wort „frauen“ mal durch „arier“ und das wort „männer“ mal durch „juden“, um in solcher grelle vielleicht doch einmal etwas vom inhärenten faschismus dieser haltung sehen zu können. Ach, das kann nicht faschistisch sein, weil du antifaschist_in bist? Ich verstehe. Wie gendert man eigentlich „arschloch“?

Gruß auch an die bummsministerin Manuela Schwesig:

Es habe politischen Druck gegeben, um das Verfahren am Amtsgericht in Richtung auf ein offenkundiges Fehlurteil zu bewegen

Scheiß aufs grunzgesetz, scheiß aufs recht, willkommen in der BRD!

Brüller des tages

Das ist nicht der postilljon…

Sechs Beamte aus der chinesischen Provinz Hubei sind auf einer Tagung eingedöst und wurden dafür gemaßregelt, berichtet das Nachrichtenportal Ecns.cn. Die Schuldigen mussten ihren Vorgesetzten eine schriftliche Erklärung samt Selbstkritik vorlegen, aus welchem Grund sie geschlafen hatten, während man über die Mittel beraten hatte, wie bequeme und faule Staatsbeamte zu motivieren sind