Sucht hier noch jemand einen dschobb?

Wie wäre es mit einer arbeit als digital transformation designer (m/w) in berlin (vollzeit) für die deutschen telekomiker. Wer es schafft, diese stellenanzeige durchzulesen, ohne bewusstlos zu werden, erfüllt bereits die erste anforderung: sein eingebautes bullschitt-o-meter ist total kaputt und deshalb bei allen tätig- und tätlichkeiten nicht weiter störend.

Unentbehrlich fürs bullschitt-bingo!

via @benediktg@gnusocial.de

S/M des tages

Mindestens fünf Männer haben in Chicago eine 15-Jährige vergewaltigt und ihre Tat via Facebook Live ins Internet übertragen. Dutzende schauten dem Verbrechen zu, ohne die Polizei zu alarmieren

Nicht bekannt ist, wie viele der mindestens vierzig zuschauer auch noch auf das däumchenhoch geklickt haben, weils ihnen so gut gefiel. *kotz!*

WördPress des tages

Wisst ja, dieses wördpress ist so unsicher, das wird ja so oft gehäckt…

Ich durfte in den letzten Wochen knapp ein dutzend Installationen aktualisieren, auf denen WordPress und die Plugins seit mehr als vier Jahren (!) nicht mehr aktualisiert wurden und das ist nur deswegen zu Stande gekommen, weil die Hoster jetzt nach und nach auf aktuellere PHP-Versionen umsteigen

*grusel!*

Selbstbeweihräucherung des tages

Eine tapfere heldin an der kwalitätsjornalistischen front stellt fragen, die nicht einmal beantwortet werden, und kriegt für diesen heldinnenmut von ihrer kwalitätsjornalistischen kollegenschaft ganz viele warme worte: Kristina Dunz (DPA)

(Ich musste leider eine archivversjon verlinken, weil die kwelle von jornalisten betrieben wird, die aus für mich nicht nachvollziehbaren, mutmaßlich analsadistischen gründen zu der auffassung gekommen sind, dass sie ja mal die artikel nach ein paar tagen aus dem offen zugreifbaren internetz entfernen könnten, um ihre bezahlseiten für die alten texte verkaufen zu können. Möge ihnen ein lichtlein aufgehen!)

Rundfunk des tages

Was haben mich leute früher manchmal komisch angeguckt, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie für eine regelmäßige direktübertragung ins internetz nach geltendem BRD-recht eine rundfunklizenz benötigen. Nun, jetzt wird der tolle gesetzesapparat auch endlich mal gegen ein paar „letsplayer“ angewendet, und das wird nicht das letzte mal gewesen sein. Sonst könnte hier ja jeder kommen und einfach so eine fernsehalternative aufziehen…

Eine andere sache, die die buchstaben auch hergeben, ist ja die sendezeitbegrenzung für „jugendgefährdende“ webseits. Wartet nur ein bisschen, es kommt meistens sogar noch ein bisschen schlimmer, als selbst ich es an die wand male. Auch der p’litische kindesmissbrauch des so genannten „jugendschutzes“ als praktische zensurkeule ist noch ausbaufähig, und bei erster sich bietender, leicht für eine psychische kampanje ausbeutbare gelegenheit¹ wird es zu diesem ausbau auch kommen. Mit großem jubeltamtam in presse und glotze, versteht sich. Denn der jornalist ist ein dreckiges arschloch, stets dein feind und nie auf deiner seite.

Das, was im moment vor euren augen langsam, aber unaufhaltsam verschwindet, ist euer recht, eurem leben, euren gedanken, eurem ideen, eurer kritik und eurer lust eine über den unmittelbaren umkreis hinaus vernehmbare stimme zu geben, ohne diese vorher von einer BRD-zensurbehörde absegnen lassen zu müssen. Schon mit der idee, das internetz einfach als rundfunk zu bezeichnen und zu behandeln hätte man die in so genannten „demokratischen“ parteien organisierten menschenrechtsfeinde niemals durchkommen lassen dürfen.

¹Wer den kontext nicht sofort versteht: dieser kriminalfall (ich weigere mich, den namen der frau hier hinzuschreiben, weil das ein magnet für eine art troll ist, die ich nicht schätze) war der anlass, ein sexualstrafrecht in der BRD einzuführen, das jeden geschlechtsverkehr für den mann zum unwägbaren juristischen risiko macht. Gut, liebe mösen, dann eben nicht. Ich habe hände, die gut drankommen. Wenn ich ein verschwörungsteoretiker wäre, würde ich noch anhängen, dass das ja auch eine ganz wirksame sozjaldarwinistische maßnahme zur steuerung der bevölkerungsentwicklung in hinsicht auf den vererbbaren anteil der intelligenz wäre, wenn sich nur noch dumme und leichtsinnige menschen vermehren… denen kann man auch viel mehr verkaufen, und die freuen sich vielleicht sogar über einen ein-euro-dschobb, fressen genussvoll leicht aromatisierte scheiße, halten unwissenheit für stärke und wählen womöglich sogar die SPD, damit sich in deutschland mal was ändert. *kötzerchen!*

Wicked pedia des tages

Na, endlich greift so ein zertifizierter wikipedia-löscho mal durch und sorgt dafür, dass er nicht mehr so viel zu löschen hat:

IP-Sperre:
Wikipedia blockiert zehntausende „anonyme“ Österreicher

Der logische näxste schritt: alle bewohner der erde blockieren. Endlich ist ruhe!

Ach, geht nicht, weil dann die ganzen PR-fressen und p’litlügner nicht mehr die wicked-pedia-wirklichkeit an ihre wünsche anpassen können? Na gut, dann eben nicht.

Was hat denn zur CEBIT noch gefehlt?

Richtig, dieser kleine belastungstest für das bullschitt-o-meter hat noch gefehlt:

Ingenieursverband VDI:
Deutschland hat nicht genug IT-Fachkräfte

Oh, die zahlen passen gar nicht zur behauptung? Hej, sagt der, die oder das VDI, die zahlen sind fäjhknjuhs, die multiplizieren wir einfach mit fünfeinhalb, und dann stimmt die behauptung wieder. Ganz großes kino aus den kranken köpfen!

Da reicht ein einfaches „bingo!“ nicht mehr aus:mrgreen:

Skynet des tages

„50 Milliarden Dinge sollen sich in den nächsten Jahren miteinander vernetzen“, sagte Angela Merkel zur Eröffnung der Cebit

Hach ja, wenn erstmal der smarte klopapierabroller des dummen techniktinnefkäufers mit der smarten waschmaschine und dem smarten fußabtreter kommuniziert und jede lebensäußerung jedes menschen zu einem datensatz in irgendeiner datenbank eines dritten führt, die beliebig von den horch- und morddiensten abgegriffen werden kann, dann erfüllt sich der traum dieser bekannten p’litikerin aus der DDR.

Ein kleines problem nur: das „S“ in „IoT“ steht für „security“. Aber hej, dafür gibts ja eine cyber-cyber-cyberwehr! :mrgreen:

BITKOMiker des tages

Die BITKOMiker so: UFOs und spukerscheinungen sind in deutschland echt jetzt mal ganz wirklich real… oder so ähnlich.

Und wenn man jedes wasserwerk, jede bonbonmaschine und jede blechwalze ans internetz anschließt, gibts gleich viel mehr produkzjon. Die produzieren nämlich mehr, wenn sie ans internetz angeschlossen werden, müsst ihr glau… ähm… verstehen! :mrgreen:

Und jetzt zur entspannung mal ein anderer trend, den die BITKOMiker schon gesehen haben, als sie in ihre kristallkugel glotzten. Ich hoffe, ihr freut euch alle jeden abend an den tollen 3D-produkzjonen fürs fernsehen. 😀

(Nicht einmal fußballsendungen gibts in 3D! Fürs fernsehen ist 3D mausetot, und das liegt nicht an mangelnder verfügbarkeit, sondern an mangelndem bedarf.)

Übrigens: das „S“ in „IoT“ steht für „security“.

Zustecksel von @benediktg@gnusocial.de.

Tschüss!

Der tolle staat mit königin und einhorn im staatswappen wird am 29. märz mit seinem austritt aus der europäischen unjon anfangen. Endlich wird dem ärmelkanal recht gegeben! :mrgreen:

Wie wäre es mal mit einem Dexit?! Ach, ist bei der korrupten BRD-regierung undenkbar? Gut, bis dahin freue ich mich für alles, was die gegenwärtige brüsseler korruptokratie mit ihrem politbüro… ähm… ihrem durch keine wahl legitimierten kommissariat, das wie ein gorleben für ausgebrannte p’litiker besetzt ist und ihrer volxkammer… ähm… und ihrem machtlosen scheinparlament ohne inizjativrechte schwächt. In der nächsten sonntagsrede redet man dann wieder über demokratie und werte. Wie die „werte“ in der europäischen unjon aussehen, habe ich gerade erst bei dieser „flüchtlingskrise“ gesehen — was keinen geldwert hat, spielt keine rolle.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich macht mal wieder einen nebendschobb als voll investigativer jornalist und arbeitet gerade unter dem pseudonym Stefan Ullrich beim deutschlandradio kultur:

Smarte Glühbirnen & Co.
Das Internet der Dinge löst Probleme, die es nie gab

Unterdessen feiert sich auf der CEBIT der feuchte traum von der industrie 4.0 selbst, bis dann endlich mal irgendwann in den nächsten zwei, drei jahren die bundeswehr so richtig abcybern muss, weil ein dreijähriger vor lauter langeweile auf dem kackpott die trinkwasserversorgung in der BRD abschaltet…

Lösung des tages

Arne Schönbohm, obermotz des bummsamtes für sicherheit in der informazjonstechnik, hat anlässlich der aufmerksamkeit von dummen, ahnungslosen scheißjornalisten für die CEBIT endlich die lösung für die ganzen sicherheitsprobleme mit diesem internetz der dinge gefunden:

Auch die Politik muss für Sicherheit sorgen […] Wir wollen ein Gütesiegel einführen, das garantiert, dass das Gerät Mindeststandards für die IT-Sicherheit erfüllt

Bwahahahaha!

Die IT-sicherheit wird bestimmt genau so toll gemessen wie die abgaswerte und der kraftstoffverbrauch von autos! Mit einem tollen secure-o-meter beim TÜV. Wenn sich der zeiger nur ein bisschen bewegt, statt gleich an den anschlag zu klappern, gibts auch einen teuren aufkleber mit BRD-reichsamsel¹ und draufgestempelten siegel, mit etwas frischem schlangenöl bestrichen.

Bwahahahaha!

Oder wollen die etwa wirklich kwelltexte von richtigen, teuren experten analysieren lassen. Selbst das garantiert keine fehlerfreiheit. Man kann getrost davon ausgehen, dass sich sehr viele leute mit einem gewissen maß an ahnung die kwelltexte vom linuxkernel anschauen, und doch werden da immer wieder einmal wirklich schwere fehler gefunden, die jahrelang unentdeckt blieben. Aber ein ordentliches sicherheits-auditing wäre deutlich mehr als irgendwelche bullschitt-verfahren. Es kostete allerdings auch deutlich mehr.

Aber hej, eine gute idee steckt in den ganzen konjunktiven:

Wer ein Produkt herstellt, das nicht sicher ist, sollte für Schäden verantwortlich gemacht werden können

Ich wünsche eine übertragung dieses tollen ansatzes vom „internetz der dinge“ auf gewöhnliche kompjuter, wischofone und allerlei smartdinger, die ja gar nichts anderes sind!!!1!elf!!1!!!!1!

Schluss mit dem haftungsausschluss!!!!111!1!!!1! Und scheiß auf die sonst immer geforderte globalisierung!

Die herstellung von softwäjhr (programmieren) muss endlich wieder ein riesengroßes juristisches risiko werden, das existenzbedrohende kosten nach sich ziehen kann!!!ölf!!!hundertelf!1! So geht es voran!!!!!!1! Und vor allem: so kann man auch endlich diese industrie 4.0 machen und jedes plumpsklo mit dem internetz verbinden, es ist ja ein bullschitt-siegel drauf, das sicherheit verspricht! Denn diese lösung ohne problem (außer vielleicht des problemes der totalen überwachung des lebens aller menschen und sämtlicher wirtschaftsvorgänge) wird ja ganz unbedingt und alternativlos gebraucht, also muss man sie den leuten, deren intelligenz man offen verachtet, immer und immer wieder verkaufen…

Cyber, cyber!

¹Amtliche bezeichnung: bundesadler.