Zur nachahmung empfohlen

Als radfahrer, der immer wieder einmal so einem am steuer mit seinem wischofon herumspielenden henker mit führerscheinhintergrund begegnet, empfinde ich die britische regelung als unbedingt nachahmenswert. Etwas milderes als „der lappen ist weg“ verstehen diese asozjalen idjoten bei ihrem heiteren spiel mit dem leben anderer leute nämlich nicht.

Übrigens, ihr kopfentkernten händimörder im straßenverkehr: es gibt schon seit fast zwei jahrzehnten freisprechfunkzjonen!

Advertisements

Spezjalexperte des tages

Achtung, festhalten!

Der spezjalexperte des tages ist Volker Olenicak, abgeordneter des saxen-anhaltinischen landtages, AFD, der messerscharf analysiert und überzeugend dargelegt hat, welche probleme durch den freifunk verursacht werden (archivierte versjon):

Auf die Nachteile des Freifunks aufgrund der hohen Routerdichte wurde bereits hingewiesen, dass der Freifunk sehr langsam ist, dass es immer noch Haftungsgefahren gibt, da wir in Deutschland diesen Störerhaftungsparagrafen haben, […] und dass diese Freifunkknoten unter anderem dazu führen, dass wir eine Massenansammlung von Nutzern haben, was andere Probleme mit sich bringt. Ich führe einmal ein Müllproblem an.

Die hervorhebung ist von mir.

Also, wenns bei euch irgendwo freifunk gibt, passt gut auf, dass ihr nicht über den vom freifunk verursachten müll stolpert! :mrgreen:

Via @benediktg@gnusocial.de

Heise onlein strebt nach furzjornalismus

Heise onlein hat nicht nur zum tema einer grundgesetzwidrigen forderung des intendanten des bayerischen rundfunks, Ulrich Wilhelm, mit vielen löschungen den „neuen forenjornalismus“ eröffnet, der darin besteht, dass aus den stimmen der administrativ ungelöschten die redakzjonell erwünschte „stimme des volkes“ geformt wird, sondern hat auch passend zum „neuen“ stil einen ganz „neuen“ jornalismus für die reichweitenstarke webseit eingeführt: den furzjornalismus. Demnächst wird über jeden noch so irrelevanten furz des amtierenden US-präsidenten Donald Trump eine neue meldung aufgemacht. Irgendwie muss man ja die leute zu den werbebannern schleifen. Und dumm klickt nun einmal häufiger und ist damit lukrativer. Für dumm braucht man aber auch ein forum, das eher an das fratzenbuch erinnert…

Schade, heise, es war eine schöne zeit! Viel spaß noch an der ersatzhaltestelle! Und sterbt bitte nicht zu langsam, sondern macht hinne! Ihr tut mir nämlich schon ein bisschen weh… 😦

Der Schulz-effekt

Jedes mal, wenn ich auf dem klo sitze und die braune masse in die schüssel plumpst, kann ich diesen Schulz-effekt ganz deutlich spüren.

Hej, scheißjubeljornalisten: schreibt doch mal darüber, welche gestalten in einer hypotetischen regierung Schulz auf der regierungsbank säßen! Sigmar „kugelschröder“ Gabriel und A.Nahles „hartz IV war im kern richtig“ sitzen da nämlich ganz sicher. Wer das dem scheißwerber und seinem stinkenden freund, den scheißjornalisten, als eine „erneuerung“ abkauft, der hält auch eine große pfütze kotze für eine lecker pizza.