Techno!

Eine stunde und zweiundvierzig minuten erinnerungen an eine bessere zeit. Direktlink zum video.

Advertisements

12 Antworten zu “Techno!

  1. Wie zu erwarten kenne ich das schon, aber trotzdem Danke!

    Da hab ich aber schon wieder eine kleine nostalgische Träne im Augen, insbesondere wegen dem Techno Club im „Gray“.

    Nun kann man sich streiten, wer denn dieses Techno wirklich „erfunden“ hat und wo die wurzeln liegen. Fakt ist, Electro bzw. Electro Funk ist um um einiges älter und kommt ursprünglich nicht aus Deutschland, sondern entspringt dem frühen Hip-Hop, auch wenn man oft Kraftwerk sampelte kommt Kraftwerk doch aus dem Rock (Krautrock) und ist wie alle westliche Musik eher Klassisch orientiert, wohingegen die Rhythmus betonte Musik ganz klar den Schwarzen zuzuordnen ist. Nur weil der Talla seine Plattensammlung Techno nannte, ist das noch nicht ein ganzes Genre und House, was ja zuvor kam und noch am ehesten an Techno erinnert (Acid war auch vor Techno präsent) , kam auch aus Amiland. Kraftwerk nannte 1983 die Platte auch Techno POP^^ und das weißt eindeutig auf die klassischen Westlichen wurzeln, wobei der Sound eher Schwarz und Rhythmus-betont war, wie man es schon vom Hip-Hop bzw. Electro und Electro Funk her kannte, also wieder die Schwarze Musik adabtiert wurde.

    Nun denn. Ich will den Machern des Video ja nichts unterstellen, aber es ist schon eine etwas eingeschränkte Sichtweise, was die da zum besten geben.
    Ich denke, in der Musik beeinflusst sich alles immer gegenseitig. Wenn man aber die Musikentwicklung betrachtet, dann waren es in der neueren Geschichte immer die Schwarzen, die neues hervor brachten um sich von den Weißen abzugrenzen und die Weißen adaptierten dann immer, sodass die Schwarzen wieder etwas anderes machten, was die Weißen wieder adabtierten usw. usf.

    Auch ein Minderwertigkeitskomplex hilft dabei nicht, einfach zu behaupten diese Musik käme aus Deutschland. Warum nannte sich den z.B. dieser Maximilian Lenz WestBam? Na weil sein vorbild Afrika Bambaataa war und er ein westliches Pendant davon sein wollte und Afrika Bambaataa war mit einer der frühen Pionieren des Electro bzw. Electro Funk.

    Die Techno Kultur geht auch maßgeblich auf die detroiter Szene zurück und wurde stark durch die Bücher von Alvin Toffler geprägt (Futureshock, The Third Wave), das aber alles hier auszuführen, würde zu weit gehen.

    Frankfurt und Berlin waren sicherlich treibende Kräfte und Zentren des Techno, aber so einfach ist das nun mal nicht, wie man es sich in dieser Doku gern zusammen dichtet.

    • Im Video bei 16:04 wird die erste Loveparade gezeigt und im Track der dazu spielt hört man „It started in Detroit….“ und dort ist definitiv auch der Ursprung zu verorten, auch wenn hier in der BRDDR das ganze zum Hype wurde.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Electro_(music)

      Das Video ist geschichtlich eher wenig korrekt und zeigt das ganze vornehmlich aus deutscher Sicht. Naja…. schöne Erinnerungen ruft es trotzdem wach, leider aber auch schlechte – so z.B. auch den Ausverkauf des des Techno-Untergrunds wie z.B. durch diesen MfS (Masterminded for Success) Deppen u.A.

    • Ach, vielleicht sollte man einfach sagen, das die Entwicklungen ungefähr zeitgleich in den US of A und in der BRDDR vonstatten gingen. Letztendlich fusionierte ohnehin alles um sich danach wieder in unzählige Subgenres aufzusplitten.

      Die gute alte Zeit kommt ohnehin nicht mehr zurück.

      Und die Techno-Kultur wurde schon Mitte der 90er mit dem Massenauswurf des Rave-Techno (Hausfrauentechno) weitgehend zerstört.

  2. Im übrigen ist der Techno-„Spirit“ aus Detroit mittlerweile und gerade durch die deutsche Bewegung komplett verloren gegangen und dem Konsumismus gewichen – gerade WestBam und auch das Musik Label „Low Spirit“ (der name ist scheinbar Programm) war eine führende Kraft darin, er behauptete mal, mit Tehno wäre keine politische / gesellschaftskritische Botschaft zu vermitteln und was die dann daraus machten sollte jedem etwas älteren mit der Loveparade noch in Erinnerung sein – ein kollektives Hormonrauschfest auf Drogen, was bis zum tot vieler Menschen führte.

    Greetz

    • Achso. Eins noch hierzu. Soweit ich mich erinnere und es auch in dem Video angesprochen wird, waren die Low Spirit Typen nicht die, die für die Loveparade verantwortlich waren, sondern für die Mayday Reihe, aber das ist auch nicht mein Punkt, sondern was allgemein aus dem ursprünglichen Techno-„Spirit“ aus Detroit (eine Parade-Beispielstadt für den industriellen Zerfall) gemacht wurde (wird auch gar nicht erwähnt in der Doku – dafür muss man sich dann halt die Sichtweise von über dem großen Teich rein ziehen und bekommt zusammen dann erst ein nicht so selbes-referenzielles, kompletteres Bild von Techno als Kunstform).
      Vielleicht sieht man deshalb auch den WestBam und diese Marion aka Marusha Aphrodite „Ich ernähre mich halb vegan, halb vegetarisch, esse aber auch mal ein Stück Huhn (Vorsicht Springer Müll)“ Gleiß nicht in dem Video.
      Für mich war z.B. die Mayday 92 in Köln eine der größten Enttäuschungen die ich damals so erlebt hatte. Das Marketingblah vom Erdebebensimulator und der 1000000000000000000000000000000000 Watt Musikanlage war einfach nur Kommerzgeschwurbel ohne Substanz dahinter. Bei den Drogisten hat das trotzdem gewirkt – Pille rein, Gehirn aus. Ab da übernahmen dann maßgeblich die BWLer im Ökonomenwahn die „Bühne“.

      Im großen und ganzen finde ich die Doku doch sehenswert, nicht dass das falsch rüber kommt, auch wenn sie nachträglich scheinbar nochmal geschnitten wurde, denn ich vermisse das interview mit Cosmic Baby (nicht die paar Sekunden bei 01:03:00), wo er ernsthaft, auch über sich selbst in Bezug zur Szene reflektierte. Tja, das war den Machern scheinbar dann doch zu unangenehm, das drin zu lassen, wenn ich es nicht übersehen habe, nun beim nochmal schauen.

      • So. Hier hab ich die Outtakes gefunden (weiß nicht ob das alle sind, so genau hab ich die Doku doch nicht mehr in Erinnerung).
        Durchaus interessantes und kontroverses Material, was die da, warum auch immer, nachträglich entfernten. Vermutlich um den Mythos nicht ganz so zu stören. Schade eigentlich, das macht die (nachgeschnittene) Doku um einiges schlechter.

        Hier ist auch das Material mit dem Cosmic Baby. Ich mochte ja seine Techno und Trance Musik von Anfang an, aber seit ich dieses Interview sah, mochte ich ihn auch ein Stück weit als Mensch (nicht als Star). Im krassen Gegensatz dazu dieser Casper am Ende.

        • Achso. Dieser Casper am Ende ist wie viele Andere, nach meiner Auffassung kein Künstler, der ist einfach nur Entertainer / Unterhalter, weiter nichts, das hat mit Kunst nicht mehr viel, bis gar nichts zu tun.

          Ich orientiere mich da lieber an dem was einst Ernst Fischer sagte:

          In einer zerfallenden Gesellschaft muss die Kunst, wenn sie wahrheitsgetreu ist, ebenfalls diesen Zerfall widerspiegeln. Und wenn sie nicht von ihrer sozialen Funktion abweichen will, hat Kunst „auch“* die Aufgabe, die Welt veränderungsfähig darzustellen und zu ihrer Veränderung beizutragen. — Ernst Fischer

          * das „auch“ hab ich hinzugefügt, da ich der Meinung bin dass diese Aufgabe nicht immer und zu jeder Zeit erfüllt sein muss, man kann auch mal nur feiern – aber wie es Cosmic oben sagte, „da war noch viel mehr drin“ hätte man auch in diese Richtung aktiv werden müssen. Zumeist oder ausschließlich kam da aber nur dieses Spaß-Adbusting (z.B. Ravermeister T-Shirts etc.) ohne Sinnhaftigkeit.

    • „Das haben wir doch früher schon gemacht. Die legen doch heute nur eine fette Kickdrum drunter.“ (Sinngemäß) Klaus Schulze zu Techno / Trance

    • What is Shamanic Drumming?

      Shamanic drumming is drumming for the purpose of inducing a range of ecstatic trance states in order to connect with the spiritual dimension of reality. Practiced in diverse cultures around the planet, this drum method is strikingly similar the world over. Shamanic drumming uses a repetitive rhythm that begins slowly and then gradually builds in intensity to a tempo of three to seven beats per second. The ascending tempo will induce light to deep trance states, and facilitate the shamanic techniques of journeying, shapeshifting, and divination. Practitioners may progress through a series of trance states until they reach the level that is necessary for healing to occur. When ready to exit the trance state, the practitioner simply slows the tempo of drumming, drawing consciousness back to normal. Shamanic drumming continues to offer today what it has offered for thousands of years: namely, a simple and effective technique of ecstasy.[…]

      Orff Schulwerk

      Instruments and tools
      Orff considered the percussive rhythm as a natural basic form of human expression. Carl Orff and colleague Gunild Keetman co-composed much of the music for the five volume series, Music for Children. These volumes, first published in 1950, are still available and used today. Music played on Orff instruments is often very simple and easy to play even for first time musicians.[…]

      :]< Have a nice Day! q:D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s