Kurz verlinkt

Es geht schon um ein verzweifeltes Rückzugsgefecht der klassischen Massenmedien, die erfahren müssen, dass immer mehr Menschen an ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln. Hinzu kommt, dass sich viele Journalisten als Oberlehrer der Nation missverstehen – und das lassen sich viele Menschen nicht mehr bieten. Die Objektivität der Medien steht also nicht nur „erkenntnistheoretisch“ zu Debatte. Man hat als Leser oder Zuschauer immer häufiger den schlechten Geschmack der Manipulation auf der Zunge

Aufmerksame leser hatten diesen „geschmack“ schon vor zwanzig jahren auf der zunge, und wer auf keinen fall stumpf und kalt werden wollte, hat sich in diesen ganzen jahrzehnten voller lüge und ständiger psychischer schubserei durch angestellte von irgendwelchen verlagsmilljardären und staatsfernsehsendern immer noch nicht daran gewöhnt.

Der jornalist ist dein feind.

Advertisements

2 Antworten zu “Kurz verlinkt

  1. […]Der Soziologe Charles Wright Mills schrieb bereits 1956: „… Unsere Vorstellungen von der Wirklichkeit werden mehr und mehr von diesen Masseninformationsmitteln statt von unserer eigenen bruchstückhaften Erfahrung bestimmt.“[…]

    Was die Vorstellung der Wirklichkeit betrifft, da stimme ich zu, aber die (eigene) Erfahrung ist niemals bruchstückhaft, denn die Erfahrung, das steckt schon im Wort mit drin (fahren) ist eine Bewegung ohne Anfang und ohne Ende (hier unabhängig von Geburt und Tod betrachtet), so ist auch die Rezeption der Massenmedien ein Teil dieser Erfahrung bzw. des Erfahrens. Die Vorstellung von der Wirklichkeit ist die Erkenntnis (Erkennen) aus der Erfahrung. Wenn jemand sagt, er habe Erfahrung mit etwas, dann ist das ein falscher Ausdruck, denn die Erfahrung kann man nicht fest-, oder anhalten, sie ist unmittelbar und zu jeder Zeit. Das was gemeint ist, ist die Erkenntnis aus der Erfahrung. Oder man sagt, ich habe mit diesem oder jenem Erfahrung gehabt / gemacht und meint damit wieder die Erkenntnis aus dieser Bewegung.

    /smart ass off

  2. Muahhhhhh…. Ich lach mich schlapp!!

    Ich hab mir jetzt rund ne Stunde die Beiträge im Forum durchgelesen und einer, für mich besten Beiträge, der noch am wenigsten Verblendung beinhaltet und am wenigsten um den heißen Brei redet bekommt tief rot LOL!
    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Es-geht-um-ein-verzweifeltes-Rueckzugsgefecht-der-klassischen-Massenmedien/Oligarchen-Presse-nein-danke-Und-eine-Kritik-an-den-deutschen-Michel/posting-30117645/show/
    Wie war das mit dem „aufwachen“? Es ist schon erstaunlich wie regelmäßig es zutrifft. Wenn man etwas sagt was so ganz und gar gegen die allgemeine Meinung geht und ggf. sogar dieser (weit) voraus ist, dann wird man sprichwörtlich „tot geprügelt“

    […]Norbert Bolz: In den Echokammern fühlt man sich so wohl wie die von den faszinierenden Schattenbildern gefesselten Gefangenen in Platons Höhle. Man will gar nicht hinaus. Und wer den Ausweg zeigt, muss damit rechnen, das Schicksal des Sokrates zu erleiden.[…]

    Köstlich! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s