Überwachung des tages

Die deutsche bahn plant — nein: es sind keine pünktlichen, zuverlässigen, funkzjonierenden und weitgehend intakten züge, die menschen preiswert und schnell dorthin befördern, wo sie hin möchten — die abschaffung der fahrkarten und die einführung der erfassung von personalisierten bahn-bewegungsprofilen aller menschen in der BRD nebst abschaffung der (für innenp’litiker und andere menschenrechtsfeinde: lästig-anonymen) bargeldzahlung. Realisiert mit wischofonen, versteht sich, weil der ungefähre sicherheitsstandard von windohs 95 ist ja für so etwas völlig hinreichend. Aber keine sorge, die haben auch ein „cyber-security-team“, es kann also gar nix passieren, weil ja alles sicher und cyber und so. Und die gesammelten daten werden ganz sicher niemals für irgendwas anderes verwendet, außer vielleicht bei schwersten verbrechen wie falschparken… 😦

Achtung, kwelle der tagesschau-meldung ist die springersche bildzeitung. Die hat schon fäjhknjuhs gebracht, als man in der BRD noch deutsch sprach.

Advertisements

Wannacry? Wannacry!

Inzwischen hat heise onlein ein niewoh erreicht, dass ich lieber in den kommentarbereich zu einem artikel verlinke, weil dort die lebenspraktisch wichtigen wahrheiten in klarer, unmissverständlicher sprache gesagt werden, die im text fehlen (siehe auch hier und hier), während der kommentierte text… na ja… irgendeine clickbait muss man ja als jornalist zu aktuellen temen schreiben, denn dafür gibts die groschen vom verleger.

Liebe betroffene und verängstigte: ihr könnt weder auf den scheißstaat (dessen innenministerjen und geheimdienste kein interesse an sicheren kompjutern in privathaushalten und wirtschaftsbetrieben haben und die in keiner sekunde eures lebens etwas anderes als eure feinde sind) noch auf irgendwelche antivirus-schlangenölverkäufer (deren geschäft sofort zusammenbräche, wenn die menschen nicht mehr auf dem stand informazjonstechnischer analfabeten wären und die deshalb großes interesse an massenhafter verdummung und kwasimagischer gläubigkeit an schlangenöl haben) vertrauen, wenn es um eine derartige kriminalität geht. Und dem scheißjornalisten, der dafür bezahlt wird, dass man werbeplätze vermarkten kann, schon gar nicht, denn der wird weder mit der gebotenen deutlichkeit gegen den scheißstaat noch gegen die wichtigen reklamekunden aus der scheiß-schlangenöl-zunft anschreiben. Sonst gibts für ihn nämlich schnell hartz IV.

Es ist nämlich nicht der dschobb eines jornalisten, die menschen aufzuklären. Es ist sein dschobb, ihnen die reklame zusammen mit verdummender scheininformazjon und wirkungslosem pseudowissen so in den rachen zu pressen, dass sie sich so gut „informiert“ fühlen, dass sie kaufen und konsumieren. Da klingt auch heise onlein schnell wie eine kompjuterbild mit schlips. Und die leute installieren sich, von diesem drexjornalismus „informiert“, die meikrosoft-telemetrie-softwäjhr — ich nenne das übrigens einen überwachungstrojaner — auf ihr windohs sieben nach, ist ja ein wichtiges updäjht, hat ja meikrosoft und der onkel jornalist gesagt, sonst wird man ja gehäckt. Obendrauf noch ein größerer spritzer schlangenöl. Hokus pokus security, dreimal schwarzer kater!

Bleibt nicht dumm, denn dummheit macht euch passiv und letztlich zum opfer! Werdet wissend, denn wissen macht euch frei!