Satire des tages

Du bist ein spielplatz… [Achtung, link geht zu yahoos flickr! Die verlinkte seite müsste ohne javascript funkzjonieren.]

Advertisements

7 Antworten zu “Satire des tages

  1. Autsch! Ist das Schotter außen herum? Kann ich nicht erkennen, sieht aber so aus.

    Das wird wohl eher ein Säufer- und Kiffer-Eck für die Halbstarken HaHa

    Oder noch schlimmer, ein Abfalleimer für die Spritzen.

    • Ich weiß leider noch nicht, wo das ist, habe aber einen verdacht. (Der stil erinnert mich an eine gegend, wo es letztes jahr noch rege bautätigkeit gab.)

      Aber kinder wird man dort ganz sicher nicht sehen. Jedenfalls nicht freiwillig.

      • Wenn Du nach dem gesetzlichen Alter gehst, an dem man Kinder fest macht.

        Die anderen Kinder, diese infantilen großen Affen findest Du überall, sicherlich auch bald dort auf dem Spielplatz. Insbesondere wenn eine Tanke, oder andere Drogenumschlagplätze in der nähe sind.

        Sorry Nachti…. Ich bin seit 1-2 Tagen etwas gereizt – auf diesem Planet der Affen.

        Wannacry? Ja, aber dann lieber wütend, sonst ersaufe ich hier noch an Mitleidstränen.

  2. Oh, die Überschrift – Kinderkrieg-en.

    Wenn sie wenigstens mal aufhören würden sinnlos neue Konsumsklaven und neues Kanonenfutter zu produzieren, aber der liebe Gott will das ja so m(

    • Kinder sind unsere Zukunft

      Immer mal wieder kann man jemanden hören, der diesen Satz, oder den Satz etwas abgewandelt, von sich gibt. Meist glauben diese Menschen, da wäre zumindest etwas wahres dran, oder es hätte gar etwas von einer absoluten Wahrheit.
      Pustekuchen! Das ist bis heute weit entfernt von einer Wahrheit, reines Wunschdenken und Staatspropaganda.[…]

      […]Nun noch etwas zu den Kindern und wem die gehören.
      Wohl so gut wie jeder der Eltern glaubt, die selbst gezeugten Kinder wären die eigenen. „Mein / unser Kind“, „Meine / unsere Kinder“ oder Ähnliches hört man, wenn Eltern über diese jungen und neuen Menschen sprechen, die sie in die Welt zwangen. Auch das ist weit von der Wirklichkeit entfernt. Die Kinder gehören dem Staat und die Erzeuger sind NUR erziehungsberechtigt, solange das System jemanden braucht, der sich um die Frischlinge kümmert und natürlich deshalb, damit da kein schiefes Bild vom System und kein Aufstand entsteht, ist es doch ein deutliches Merkmal von Diktaturen so früh wie möglich an die Frischlinge zu kommen um sie zu Konditionieren und ihre Gedanken zu kontrollieren. Mich wundert es kaum, wenn auch hier Eltern dafür einstehen, das die von ihnen gezeugten Kinder immer früher in die Obhut von staatlichen oder halb staatlichen Einrichtungen (die Kirchen sind und waren immer Gehilfen zur Gedanken- und Bewusstseinskontrolle des Staates) wie Grippen, Kindergärten und Schulen zu geben. Sachzwänge, Karierewahn, Beschäftigung – Brot und Spiele und nicht zuletzt der fatale Glaube an die Obrigkeit lässt die Eltern glauben und akzeptieren, sogar die Meinung, die sie glauben es wäre die eigene, richten sie danach aus und verteidigen es.
      Niemand im Staat hat eigene Kinder – niemand! Er hat sie ggf. selbst er- / gezeugt, aber das war es auch schon. Er erhält vom Staat ein Erziehungsrecht und das kann schneller wieder weg sein, als man schauen kann.[…]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s