Doofrindt des tages

Bummsdatenautobahnminister Alexander Doofrindt hat jetzt mal seine montagsmorgen-zeitung aufgeschlagen und da gelesen, dass es übers wochenende eine cyber-cyber-attacke mit erpressungstrojanern gab, von der die ganze welt betroffen wurde. Und er hat als bundesp’litische kompetenzgranate an der cyberfront dann auch sofort das richtige mittel aus seiner hirnkrypta rausgezogen: eine meldepflicht für solche vorfälle. Das wirds bringen! :mrgreen:

Wäre nur schade, wenn das BSI die meldungen gar nicht bearbeiten könnte, weil sich auch bei denen immer wieder das fenster eines erpressungstrojaners in den weg stellte… 😈

Moment, im jahre 2013 hatten wir die gleiche idee auch schon auf EU-ebene

Ach ja: was war noch mal in der BRD das prominenteste opfer von „wannacry“? Richtig, die deutsche bahn, deren anzeigetafeln groß in die welt hinaussagten, dass sie gepwnt wurden, während die fahrkartenverkaufsautomaten es etwas kleiner, aber ungleich lästiger proklamierten. (Na, hat übers wochenende jemand eine fahrkarte mit der EC-karte bezahlt? Ich würde dann aber die bank über die probleme und den möglichen betrügerischen missbrauch informieren und das konto sehr genau im blick behalten, damit das risiko nicht an mir selbst hängenbleibt. Eine neue karte und eine neue PIN sind meiner meinung nach erforderlich, die rechnung dafür am besten an die deutsche bahn schreiben. Diese gepwnten kompjuter in den verkaufsautomaten waren nämlich nicht mehr vertrauenswürdig, wurden aber von der deutschen bahn weiterbetrieben.) Und was war nochmal dieses Doofrindt? Richtig, bummsverkehrsminister. Und zu welchem ministerjum gehört nochmal dieser immer-noch-staatsbetrieb deutsche bahn? Ähm… tja, Doofrindt, ist halt doof, wenn du über etwas schwätzt, wo du selbst mitverantwortlich bist. Warum hängen denn die anzeigetafeln und die fahrkartenverkaufsautomaten im gleichen netzwerk wie die trojanifizierten arbeitsplatzrechner? Welchen verdammten sinn soll das haben? Und warum zum heiligen, hackenden henker wurde eigentlich für jede dieser verdammten anzeigetafeln eine eigene windohs-lizenz bezahlt, statt da irgendwas „dummes“ und billiges zum anzeigen zu nehmen? Wenn man seine netzwerke so aufzieht, wie das in unternehmungen üblich zu sein scheint, für die Doofrindt die politische verantwortung hat, darf man sich über nix mehr wundern. Da hilft auch keine meldepflicht — außer, es handelt sich um eine meldepflicht für dumme, korrupte und vollständig unfähige p’litiker, damit diese rechtzeitig und vor dem eintreffen größerer gesellschaftlicher schäden aus dem verkehr gezogen werden können. Aber das wird eine dumme, korrupte und vollständig unfähige p’litische klasse nicht hinbekommen… 👿

Aber wer weiß, vielleicht ist Doofrindt gar nicht unfähig. Vielleicht hat er nur ein bisschen sauerstoffmangel im gehirnchen, weil sein kopf so tief im arsche der autoindustrie drinsteckt, dass die füßlein nur noch zu erahnen sind. Da kriegt man nicht mehr so gut luft.