Übrigens, heise

Inhaltsverzeichnis -- 1. 10.000 Dollar für 'termination': Wikileaks setzt Kopfgeld auf Journalisten aus -- 2. Journalist mit Vorgeschichte -- Auf einer Seite lesen

Ich weiß nicht, ob das bei euch in der reklamevermarktungsredakzjon in den lichtlosen kellern der karl-wiechert-allee schon jeder mitgekriegt hat, aber eine webseit ist keine zeitschrift. Da gibt es keine papierseiten, auf denen man nur eine begrenzte textmenge unterbringen kann. Da muss man nicht umblättern. Da ist es nicht nötig, eine geschlossene informazjonseinheit wie einen artikel auf mehrere seiten zu setzen und ein navigazjonselement für den zugriff auf die einzelnen seiten zu kohden. Das kann man einfach auf einen rutsch in einem HTTP-rekwest ausliefern. Diese webbrauser haben nämlich seit dem seligen mosaic aus den frühen neunziger jahren einen so genannten rollbalken (neudeutsch: „scrollbar“), der es ermöglicht, beliebig lange texte so in einem fenster darzustellen, dass ein menschlicher leser damit gut, intuitiv und bekwem klarkommen kann. Da braucht ihr nicht so eine sinnlose blätterfunkzjon künstlich dranzuflanschen, die den zugang zum text nicht vereinfacht, sondern erschwert. Das wirkt übrigens auch sehr doof und leserverachtend.

Ach, ihr werdet für eure von jedem leser völlig unerwünschte scheißreklame nach „page impressions“ abgerechnet, und deshalb habt ihr diese scheiße verbaut? Na, dann ist ja alles gut. Dann verachtet weiter eure leser. Was kann dabei schon schiefgehen, wenn man die leser verachtet… :mrgreen:

„Selbstfahrende autos“ des tages

Das von ihr gefahrene Model S habe nur etwa 30% der anderen Autos (!) erkannt, bei Radfahrern sei die Erkennungsrate noch wesentlich geringer ausgefallen. Gerade einmal 1% der Zweiradfahrer habe der Tesla Autopilot als solche klassifiziert […] Experten wie Heather Knight sagen voraus, dass es auf absehbare Zeit (bzw. mit den im Laufe der Zeit zurückgelegten Gesamtkilometern der Fahrzeugflotte im öffentlichen Straßenverkehr) zu Toten kommen werde, weil sich Fahrer zu sehr auf die Fähigkeiten des Autopiloten verlassen

Achtung, kwelle der meldung ist die springersche „welt“.

Hej, gewinnbimmler mit der telefonnummer +49699090194!

Fahr in die scheißpsychohölle, aus der du mit deiner stupiden, rund um die uhr abgespielten scheißbandansagen gekrochen bist, du stinkendes stück scheiße! Kannst ja deinen fetten scheiß-BMW mitnehmen. Ich habe eh keinen bedarf daran! Und das geld, um ein so guter freund eines tankwarts zu werden, habe ich auch nicht. (Und wenn ichs hätte, hätte ichs nicht dafür.) Schade, dass die BRD kein rechtsstaat ist, in dem ein belästigendes und menschen vorsätzlich irreführendes geschmeiß wie du einfach aus der gesellschaft entfernt wird…

Dreimal zwischen 23 und 3 uhr, das arschloch. Dank auch an den unbekannten idjoten, der entgegen meinem regelmäßig geäußerten wunsch mutmaßlich meine telefonnummer in seinem rottigen, von werbearschlöchern und kriminellen verwanzten scheißwischofon gespeichert hat, wo sie von irgendwelchen trojanischen äpps abgeholt wurde und zu so einem haufen menschlicher drexscheiße wie einer gewinnbimmlerbande gefunkt wurde. Geh einfach sterben mit deinem scheißwischofon, mit dem du die welt nur dümmer, kälter und mieser machst!

Security des tages

Wisst ja, linux ist voll sicher, da kann gar nix passieren. Außer manchmal, und dann ist auch mit linux ein bisschen eile geboten:

Das sudo-Kommando in Linux-Distributionen mit SELinux-Unterstützung enthält eine kritische Schwachstelle. Über diese können Anwender beliebige Daten auf dem System überschreiben und sich so mehr Rechte sichern, als ihnen eigentlich zustehen

Es klingt nach einem verheerenden fehler, wenn beliebige benutzer mit root-rechten nach herzenslust im dateisystem rumschreiben können. Also, wenn ihr für irgendein sörverchen verantwortlich seid, aktualisiert euer verdammtes system! Am besten genau jetzt! Tut es auch, wenn ihr glaubt, dass ihr sudo gar nicht nutzt!

(Nein, ich würde mich nicht darauf verlassen, dass das nur anwender ausbeuten können, die in der /etc/sudoers stehen. Auf dem sörver haben wir das problem, das windohs-nutzer seit zwei jahrzehnten auf dem desktop haben: wir haben das verbreitetste system. Ganz viele menschen werden sich genau in diesem moment sehr viele gedanken darüber machen, wie man diesen fehler ausbeuten kann, und die kreativität dieser leute ist erheblich. Nur ein beseitigter fehler ist ein guter fehler.)

Auf euren desktops kriegt ihr den security-kram ja hoffentlich automatisch… ODER?!