Zitat des tages

Das Problem mit dem Digitalstandort Deutschland ist es nicht vorrangig, dass die Internetverbindungen immer weniger für effizientes Arbeiten tauglich wären, sondern, dass für die Datenübertragung so instinktiv wie fälschlich zu einem Protokoll gegriffen wird, das dafür nicht gedacht ist, um mit einem Programm, das dafür nicht gedacht ist, eine Website aufzurufen, die die Probleme, die das falsche Programm im falschen Protokoll notwendigerweise bei der Umsetzung bereitet, auf eine Weise, die dafür ungeeignet ist, zu umgehen („beheben“) versucht

Hirnfick 2.0: Wenn JavaScript Menschen zu Letzten macht

Windohs XP des tages

Für Windows Vista, veröffentlicht im Jahr 2007, und Windows XP, erschienen im Jahr 2001, hat Microsoft heute überraschenderweise zum Juni Patch-Day wichtige Aktualisierungen herausgegeben […] Zum Juni-Patch-Day folgen nun Schwachstellen in Vista und XP, die so wie es Microsoft mitteilt gegen potentielle Angriffsrisiken durch staatliche Hackerangriffe schützen sollen. Gemeint ist damit wohl die Gefahr durch weitere durch WikiLeaks veröffentlichte CIA-Spionage-Tools wie „Athena“, zumindest legen die derzeit verfügbaren Informationen diesen Zusammenhang nahe

Vielleicht sollten die ganzen banken und behörden mal ernsthaft drüber nachdenken, sich vom inzwischen uralten windohs XP zu verabschieden. Denn für alle zeiten kann man kaum auf die bereitschaft meikrosofts hoffen, in längst nicht mehr unterstützten systemen ausbeutbare fehler zu fixen.

Krankenversicherung des tages

Erstaunliche erkenntnis des tages: wenn man den krankenkassen für eine liste von achtzig krankheiten, die langwierig und teuer für die krankenkassen sind, geld als „lastenausgleich“ gibt, dann werden diese so für die krankenkassen lukrativ gewordenen krankheiten signifikant häufiger von ärzten diagnostiziert

Der Anstieg, darüber sind sich die Autoren sicher, ist ein nomineller, kein realer, d.h. der Zuwachs bei gesicherten Diagnosen auf Diabetes, wie ihn die Daten der Krankenkassen für den Zeitraum von 2008 bis 2013 ausweisen, geht in Teilen auf Betrug, nicht darauf zurück, dass mehr Personen mit Diabetes diagnostiziert worden wären

„Geistiges eigentum“ des tages

Filesharing-Plattformen wie The Pirate Bay verstoßen gegen das Urheberrecht. Das hat nun der Europäische Gerichtshof entschieden

Übrigens: lt. EuGH ist damit ein link oder eine unzensierte (also gegenüber den inhalten neutrale) suchmaschine eine „öffentliche wiedergabe“ urheberrechtlich geschützten materjales. (Auf „the pirate bay“ werden keine torrent-dateien vorgehalten, sondern magnet-links ausgeliefert, ganz ähnlich, wie eine suchmaschine im ergebnis links ausliefert.) Und noch besser: es ist in der europäischen unjon damit für rechtens erklärt worden, eine unzensierte (also gegenüber den inhalten neutrale) suchmaschine mit dieser begründung zu zensieren, statt die straftat zu verfolgen. Es handelt sich also um eine weitere formale legalisierung der immer weiter ausgeweiteten internetzzensur, die in folgenden urteilen gewiss noch bis an den äußersten rand der ausdehnbarkeit auf andere sachverhalte ausgedehnt werden wird.

Das einzig erfreuliche an diesem urteil ist, dass die werten rechteverwerter (das sind die leichenfledderer an immaterjalgüterrechten) nur noch wenige jahre von der entdeckung entfernt sind, dass ein solcher juristischer sieg mit keinerlei steigerung der umsätze und des profits verbunden sind. Angesichts der tatsache, dass mit scheißfilmen und scheißmusik trotz des internetzes immer noch obszöne umsätze gemacht werden, hält sich mein mitleid in sehr bescheidenen grenzen…

Ich wünsche allen menschen in der BRD auch weiterhin viel spaß dabei, die „urheberabgabe“ beim kauf von druckern, festplatten, händis, datenzäpfchen, DVD-rohlingen und dergleichen zu bezahlen, obwohl die damit „abgegoltene“ tätigkeit illegal ist. Papier ist übrigens noch abgabenfrei, ebenso schreibgeräte — mal schauen, wie lange noch.

Fläsch des tages

Der unterschied zwischen dem beliebten wischofon-betrübssystem ändräut und dem als sicherheitsrisiko verschrienen fläsch ist es, dass bei fläsch sicherheitsaktualsierungen ausgeliefert werden, die sich jeder nutzer installieren kann. Also tut das einfach! Denn nur ein fehler, der nicht mehr da ist, ist ein guter fehler. Eure nach scheiße stinkenden scheißwischofone könnt ihr oft nur wegwerfen oder aufhäcken, wenn ihr fehler beseitigen wollt, und das war den scheißjornalisten noch nie einen schrillen alarmartikel wie bei fläsch wert. Worauf der scheißjornalist freilich niemals hinweisen wird, ist, wie mit schadsoftwäjhr verseuchtes fläsch in den webbrauser der opfer kommt und den kompjutern pwnt und dass man sich mit einem demnächst gesetzlich verbotenen adblocker wirksam davor schützen kann. 😦

Übrigens: wer noch windohs XP benutzt, kann dieses aktuelle fläsch zumindest manchmal nicht installieren. (Persönliche erfahrung auf zwei rechnern.) Gut, dass man inzwischen halbwegs schmerzfrei drauf verzichten kann — aber wenn ich mir überlege, in wie vielen intranetanwendungen wohl noch fläsch verwendet werden wird, kann ich nur hoffen, dass die rechner vom „richtigen“ internetz isoliert sind und dass HTML-mäjhlanhänge auf dem sörver rausgefiltert werden…

Ach!

Und vergesst nicht „click to play“ in eurem brauser zu aktivieren, wenn ihr gerade schon dabei seid!

Dschobbangebot des tages

Hat jemand lust auf einen dschobb als kindermädchen in einem schottischen haus für beachtliche 50.000 britische pfund im jahr nebst unterbringung mit eigenem bad und eigener küche? Der einzige kleine haken daran: in dem haus spukt es angeblich, und bisherigen kindermädchen wurde es ein bisschen zu gruslig

Hartz-IV-empfängerinnen mit guten englischkenntnissen sei dieser gutbezahlte dschobb wärmstens empfohlen. Lieber schottische gespenster als der ungleich gruseligere geist von Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Peter Hartz. :mrgreen:

9/11 des tages

Al kaida, die organisazjon, die lt. offizjeller verschwörungsteorie zwei hochhäuser und gebäude sieben des WTC eingeäschert und damit den vereinigten staaten eines teils von nordamerika „kriegsgründe“ für drei jahrzehnte industrialisiertes und mechanisiertes menschenermorden (natürlich nicht in saudi-arabien, wo die ganzen terroristen herkamen) geliefert hat, ist jetzt keine terroristische organisazjon mehr. [Link geht auf einen englischsprachigen text]

Schade, dass Usama ibn Ladin das nicht mehr erleben durfte… :mrgreen: