Jornalisten!

Jornalisten sind menschen, die allen ernstes in einer haltung vorsätzlicher volxverdummung fragen, wie viel fernsehen juhtjuhbb darf und sich darüber empören, dass leute mit dem hochladen von über die rundfunkgebühr bereits bezahlten inhalten werbegelder kassieren. Sie fragen sich und ihre von ihnen verachteten leser allerdings nicht, warum es ein von scheißpresseverlegern herbeilobbyiertes scheißgesetz in der BRD gibt, dass das staatsfernsehen der BRD zur „depublikazjon“ aus den mediateken verpflichtet und das diesen „markt“ erst schafft. Und noch weniger fragen sich scheißjornalisten, wie viel juhtjuhbb das fernsehen darf — es ist erstaunlich, wie oft ich bei anderen leuten allerlei juhtjuhbb-videos in der glotze laufen sehe, ganz ohne irgendeine urheberangabe, aber mit reklame für allen möglichen scheißdreck vergällt…

Jornalisten sind eben hirnamputierte und die intelligenz ihrer leser verachtende arschlöcher. Gut, dass ich den anfang vom ende des jornalismus erleben durfte!

Übrigens: meiner bescheidenen meinung nach sollten die bereits mit einer kwasikopfsteuer von BRD-bewohnern bezahlten inhalte des BRD-staatsfernsehens in einem großen archiv dauerhaft jedem interessierten menschen zum betrachten und herunterladen zur verfügung gestellt werden — meinetwegen mit geoblocking. Das geschäft des BRD-staatsfernsehens mit irgendwelchen DVDs, in denen die bereits bezahlten produkzjonen noch einmal verkauft werden, finde ich widerlich.

Vergesst fäjhknjuhs!

Vergesst fäjhknjuhs, denn jetzt gibt es fäjhkletters der niedersäxischen landeswahlleiterin an die AFD mit dem zweck einer manipulazjon der kommenden bummstagswahl. [Der Link führt zur webseit der niedersäxischen AFD. Hier auch eine dauerhaft archivierte versjon gegen das vergessen im internetz.]

Kwalitätsjornalisten erklären kompjutertechnik

Ein Gif, die Abkürzung steht für Graphics Interchange Format, ist ein meist extrem kurzes Video. Es zeigt in Dauerschleife nur einige wenige Bilder, häufig ohne Ton

Kopf-Tisch, Kopf-Tisch

via @tux@pod.geraspora.de | Dauerhafte archivversjon, damit dieses glanzstück des kwalitätsjornalismus auch niemals verloren gehe… und nein, ich glaube nicht, dass sich diese wegwerftextschreiber bei temen, von denen ich zufällig gar nichts weiß, auch nur eine spur besser auskennen als beim tema „GIF-bilder“.

Dummheit des tages

Bildschirmfoto des fiepsers der stadt hannover

Die stadt hannover hat gestern einen fiepser rausgefiepst, der evakuierungs-informazjonen zu einer bombenräumung in form eines an den fiesper angehängten bildes mit textdarstellung transportierte. Warum dieser weg? Weil 140 zeichen für die mitteilung nicht ausgereicht hätten.

Warum die stadt hannover dann allerdings nicht dazu imstande ist, einfach ein medium (wie zum beispiel die webseit der stadt hannover) zu verwenden, das eine derartige beschränkung nicht kennt (und vielleicht in regelmäßigen abständen einen link auf dieses medium rauszufiepsen, vielleicht sogar auf ein medium in einem richtigen textformat, das sich sogar blinde und schwer körperbehinderte von ihrem kompjuter vorlesen lassen könnten), das müsst ihr die stadt hannover schon selbst fragen. Ich vermute ja, dass da jemand in der S/M-zentrale der stadt hannover so unterwältigend kompedingsbumms war, dass normalsterbliche wie ich das volle maß seiner fähigkeiten und fertigkeiten neben dem unerschöpflichen kwell seiner angesammelten weisheiten niemals begreifen könnten… :mrgreen:

Vollidjoten! Digitalanalfabeten! S/M-spezjalexperten!