Datenschleuder des jahres

Ja, das jahr hat noch ein paar tage, aber dieses kaliber wird vermutlich in diesem jahr nicht mehr überschritten.

Das schwedische regierung hatte eine tolle idee, wie man sensible staatliche daten speichern kann: in der „cloud“. Das ist einfach, bekwem, modern, preiswert und sicher — so hat es vermutlich der lobbyist in den dunkelkammern des schwedischen reichstages gesagt. Und dann wurde das eben gemacht. Nachdem so ein p’litiker mit einem lobbyisten geredet hat (und vielleicht auch das eine oder andere kleine freundschaftserhaltende geschenk bekommen hat), fühlt er sich sofort ganz kompedingsbums und möchte gleich zur tat schreiten.

Das waren keine besonderen daten. Nur so ein großfrachtschiff mit militärischen geheimnissen, wo jeder, der sie jemanden anders einfach mitteilte, in den knast käme, und zwar lebenslänglich hinter die schwedischen gardinen. Ergänzt um ein paar weniger wichtige personenbezogene daten. Zum beispiel name, wohnanschrift und foto diverser bediensteter des schwedischen staates. Und name, wohnanschrift und foto jedes menschen, der in schweden mal von der polizei erkennungsdienstlich behandelt wurde. Und name, wohnanschrift und foto jedes menschen, der mit einem schwedischen zeugenschutzprogramm geschützt wurde. Und sämtliche daten zu in schweden vergebenen führerscheinen. Und sicherlich noch eine menge mehr…

Nun, diese „cloud“ scheint ein bisschen über russland abgeregnet zu sein, da es sich um kompjuter handelte, die im einfluss- und zugriffsbereich russischer verbündeter stehen. (Hier ein paar weitere daten in einer zeitleiste, aber die automatische übersetzung ist nicht so pralle. Englisch ist lesbarer als deutsch.) Das ist natürlich sehr praktisch für den russischen geheimdienst, der sich so die gefährliche und teure klassische spionahsche sparen kann, und doch an zuverlässige und wertvolle informazjonen kommt. Und so ein lieferdienst liegt ja auch ganz im trend der zeit, wie die vielen essensbringdienste belegen, die ihr auskommen finden.

Immerhin, einer der verantwortlichen musste richtig teuer dafür zahlen, nein, nicht mit einer lebenslangen haftstrafe, sondern…

There’s more: by this guilty plea, an appeal (by either prosecutor or defense) has been prevented, and so things will never go to public court and discovery. Further, since there is no appeal, the penalty has been set in stone – Ågren loses half a month’s pay in fines for leaking pretty much the entire military and civilian database set

…mit einem halben monatseinkommen. Das tut weh! Gut, dass das recht manchmal auch milde ist, wenn es sich um straftaten im staatsdienst handelt. Und hej, irgendwann im herbst soll ja mit der veröffentlichung der ganz geheimen geheimdaten auf rechnern im russischen einflussbereich aufgehört werden. Zumindest besteht die absicht. Vielleicht. Wenn es möglich ist.

Ich wünsche auch weiterhin allen ahnungslosen und reklamegläubigen ganz viel spaß dabei, allerlei daten auf den kompjutern anderer leute zu speichern, was man reklamedeutsch als „cloud“ bezeichnet. Was kann dabei schon schiefgehen?! :mrgreen:

Und genau so wünsche ich auch weiterhin ganz viel beruhigung wegen der ganzen staatlichen überwachungsdatenbanken, die alle staaten über ihre menschenverfügungsmasse anlegen. Beim staat sind die daten ja in guten, sicheren und voll kompetenten händen, ja, der staat hat sogar ci-ca-cyberkampftruppen, die ordentlich zurückcybern können. :mrgreen:

Faszinierend auch die BRD-jornalistische berichterstattung über diese kleinigkeit, die einfach nicht stattfindet, so dass hier niemand etwas davon mitbekommt. Würde ja auch nur beim vermarkten der werbeplätze an „cloud“-anbieter stören. Und bei den meldungen, dass bei der BRD-STASI wieder irgendwelche „dateien“ mit „gefährdern“ (BRD-neusprech für: nicht straffällige leute, die nach der geheimmeinung eines geheimpolizisten irgendwann einmal etwas tun könnten) angelegt werden. Wer sich nur aus glotze und presse informiert, schläft ruhig und ist auch dann nicht richtig wach, wenn die äuglein wieder offen sind.

In diesem sinne: aufwachen! Oh… gucke mal, so ein süßes kätzchen und wie der Trump wieder twittert… 😦

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s