Jeder einzelne wird identifizierbar…

Videoüberwachung:
Feldversuch mit Gesichtserkennung beginnt in Berlin

Am Südkreuz wollen Bundespolizei, Bundeskriminalamt und die Deutsche Bahn die automatisierte Erkennung von Einzelpersonen in einer großen Masse testen. Die Gesichter der Teilnehmer werden in einer Datenbank gespeichert. Das System soll sie über mehrere Kameras hinweg durch den Bahnhof verfolgen

Bald schon werdet ihr wissen, warum ihr der BRD biometrie-fähige fotos für eure BRD-personalidentifikazjon (ausweis für p’litische verfügungsmasse) geben musstet. Alternativen gibt es keine, denn es gibt ja den pösen, pösen terrorismus…

So könnte etwa ein sogenannter Gefährder vor einem Anschlag erfasst und unschädlich gemacht werden

…der stets in der unmittelbaren und mutmaßlich fördernden nähe von BRD-geheimdiensten stattfindet. Aber immerhin wird man damit endlich einmal schwarzfahrer, haschraucher, brötchendiebe, konsumverweigerer und falschparker wirksam belangen können, diese ganzen schufte, und da ist es doch auch wert, dass über jeden menschen in der BRD vollständige bewegungsprofile angelegt werden können. Ihr könnt ja auf die straße gehen und dagegen demonstrieren, wenn es euch nicht passt, damit ihr einen entsprechenden vermerk in eurer geheimen bürgerdatei kriegt! Ist ja schließlich ein freies land hier! *kotz!*

Mein tipp: demnächst ausweitung mit polizeilichen kameradrohnen, weil man nicht überall kameras aufstellen kann. „Es darf keinen rechtsfreien raum geben“, wird der innenminister begleitend in die kameras und mikrofone sagen, die seine worte an jedes ohr tragen — und zwar scheißegal, ob dieser von der scheiß-CSU, der scheiß-AFD, der scheiß-CDU, der scheiß-FDP, den scheißgrünen oder der scheiß-SPD gestellt wird.

Advertisements

Security, schlangenöl und „cloud“ des tages

Festhalten!

Cloud-Antivirensoftware hilft beim Datenklau aus luftdichten Netzwerken

Spacebin macht moderne Antivirensoftware zum Sprungbrett für Datendiebstahl umfunktionieren lässt [sic!]: Mindestens vier Antivirenprodukte – Avira Antivirus Pro, Comodo Client Security, ESET NOD32 und Kaspersky Total Security 2017 – sind beziehungsweise waren anfällig für die neue Angriffsmethode

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an die kompjutersicherheit, die durch irgendwelche schlangenöl-softwäjhr hergestellt werden soll. Die wird bestimmt noch viel viel größer, wenn man eine „cloud“ an das schlangenöl dranflanscht. Oder…

Kaspersky empfiehlt seinen Kunden, auf den Cloud-Upload von verdächtigen Dateien zu verzichten. Die Schutzwirkung sei dadurch nicht beeinträchtigt

…auch mal nicht. Denn diese tolle idee zur erhöhung der komplexität und angriffsfläche gegen kompjuter, auf denen das tief ins system verflochtene schlangenöl läuft, bringt nach PResseerklärter meinung der gleichen klitsche, die ihrer strenggläubigen anwendergemeinde so eine funkzjon verkauft hat, für den anwender keinerlei zusätzliche sicherheit. :mrgreen:

Onlein-reklame des tages

Stell dir mal vor, du sparst als unternehmung über hundert milljonen dollar reklamekosten ein, und diese einsparung hat keine auswirkung auf deinen umsatz

Mal schauen, ob ich doch noch recht behalte. Ich rechne ja selbst kaum noch damit. Bis dahin wünsche ich unternehmen aller art noch weiterhin viel spaß damit, die menschen mit einer völlig unerwünschten belästigung zu nerven.