Internetzzensur des tages

Was passiert einem professor, der sich weigert, „genderneutrale“ pronomen zu verwenden? Er wird auf guhgells juhtjuhbb einfach von seinem eigenen nutzerkonto ausgesperrt — und auch weitere guhgell-dienste wie die von ihm offenbar verwendete mäjhladresse über guhgells kostenlosen mäjhldienst sind blockiert, und es gibt so etwas wie den tod des internetlebens:

„I’ve had that account for the last, say, 15 years,“ said Peterson to TheDCNF. „All of my correspondence is in that account. It’s hundreds of thousands of emails from people all over the world.“

Das ist nur ein vorgeschmack auf die zensurwellen, die erst noch vor uns liegen. Und genau deshalb muss man weg von guhgell, fratzenbuch, zwitscherchen und allen anderen zentralisierern der kommunikazjon im internetz. Und nein, wenn so etwas einem „normalen menschen“ passiert, der nicht gerade ein bekannterer prof ist und sich massenmedial eine stimme verschaffen kann, dann kriegt ihr davon nix weiter mit, als dass jemand, den ihr schon seit jahren aus dem internetz kennt, plötzlich weg ist und für euch auf keinem weg mehr erreichbar ist — weder über mäjhl noch auf sonst irgendeinem kanal. Digitalmord eben. Und im zweifelsfall auch einfach nur dafür, dass jemand nicht die p’litisch eingeforderte sprachregelung mitmacht. Nein, nicht in der „volxrepublik“ china, sondern in den USA, in der EU, in der BRD nach den vorstellungen eines offenen menschenrechts- und verfassungsfeindes wie Heiko Maas. Deshalb muss man weg von dieser ganzen zentralisierten scheiße.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s