Dieselgipfel…

Habt ihr das auch mitgekriegt, dass das problem mit den drexdieseln deutscher autobauer gelöst ist? Die kriegen jetzt einfach neue softwäjhr. Fragt sich nur eines: wenn man damit zur abwexlung mal bestehende gesetze einhält, warum hat die organisierte wirtschaftskriminalität der BRD-autoproduzenten dann nicht gleich diese softwäjhr verwendet?

Oh, und Alexander Doofrindt will eine „neue vertrauenskultur“ mit denen, die systematisch jede gelegenheit ausgenutzt haben, ihre kunden und staatliche kontrollen mit betrügerischen mitteln zu täuschen. Der würde vermutlich auch einem taschendieb, der ihm gerade ein paar hunnies aus der tasche gezogen hat, noch ein paar hunnies hinterherlegen, damit neues vertrauen kultiviert werden kann.

Aber hej, hauptsache dieses internetz ist kein „rechtsfreier raum“.

Szenen aus dem 21. jahrhundert, ausgabe für hannover

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung!
„Wunderheilerinnen“ erbeuten 65 000 Euro – Wer kennt die Täterinnen?

Hannover (ots) – Am 13.07.2017 haben zwei bislang unbekannte Frauen eine 61-Jährige trickreich um ihr Vermögen erleichtert. Die Polizei sucht nun mit einem Phantombild nach einer der beiden Täterinnen, die sich Nadeschda und Tatjana genannt haben.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich die 61-Jährige gegen 13:00 Uhr vor einem Altenwohnheim an der Buchnerstraße im hannoverschen Stadtteil Groß-Buchholz aufgehalten, als sie von einer unbekannten Dame angesprochen wurde. Diese gab sich als Heilerin aus und erklärte, dass ein Fluch auf ihr und ihrer Familie laste. Um diesen abzuwehren, forderte sie die Übergabe ihres gesamten Barvermögens, um das Geld in einem Ritual zu reinigen.

Während des Gesprächs, das zwischenzeitlich auf dem Spielplatz am Warburghof weitergeführt wurde, kam eine zweite Täterin hinzu. Sie begleitete wenig später die Geschädigte zu ihrer Wohnung sowie zur Bank. Danach überreichte die 61-Jährige der angeblichen Heilerin in ein Handtuch gewickelte 65 000 Euro.

Daraufhin führte die Gauklerin eine „Zeremonie“ durch, während der die Geschädigte vor Angst laut aufschrie. Anschließend gab sie ihr das Handtuch, augenscheinlich mit Inhalt, zurück. Hierbei führte sie mahnend an, dass das Ritual nur Wirkung zeige, wenn das Geld sechs Tage nicht aus dem Handtuch genommen wird und entfernte sich mit ihrer Komplizin.

Nach Ende der Sechs-Tages-Frist bemerkte die 61-Jährige, dass ihr Geld gegen Papierfetzen ausgetauscht worden war und erstattete Anzeige. Nun sucht die Polizei mit Hilfe eines Phantombildes nach einer der beiden Täterinnen.

Beide Frauen sind von osteuropäischer Erscheinung und sprechen Russisch. Die angebliche Hellseherin (Nadeschda) ist ungefähr 50 bis 60 Jahre alt und zirka 1,65 Meter groß. Sie hat auffällig schwarze Augen, rot lackierte, vermutlich künstliche Fingernägel, trägt schulterlange, gewellte, hellblonde bis graue Haare. Sie wirkt sehr gepflegt und trug hochwertige Bekleidung.

Ihre Komplizin Tatjana ist etwa 40 bis 45 Jahre alt und zirka 1,60 Meter groß. Sie ist von molliger Statur und hat mittelbraune, lange glatte Haare.

Wer Hinweise geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 0511 109-5555 an den Kriminaldauerdienst Hannover

Ohne weitere worte…