Ändräut des tages

Die meisten kritischen Lücken klaffen abermals im Media Framework von Android – damit schlägt sich Google schon seit 2015 herum. Ein Opfer muss sich nur ein manipuliertes Video anschauen, damit Angreifer eigenen Code ausführen und ganze Geräte übernehmen können

Stellt euch nur mal vor, wie vernichtend der artikel bei heise und wie lynchmobjohlend der kommentarbereich bei heise geklungen hätte, wenn hier nicht von ändräut, sondern von fläsch die rede wäre — und bei fläsch hätte wenigstens jeder die möglichkeit, sich den aktuellen versjonsstand runterzuladen und zu installieren. Ob man für sein wischofon die aktuellen versjonen dieser ändräut-jauche kriegt, hängt davon ab, ob die hersteller sie zur verfügung stellen. Und diese hersteller verkaufen nun einmal lieber neue händis als kostenlose daunlohds zur verfügung zu stellen…

Nein, dass man sein wischofon mit irgendwelchen häxx „rooten“ kann ist kein gültiger einwand. Ein aktuelles fläsch installiert man klick klick, und die schlimmsten bekannten löcher sind danach gestopft. Das kann auch ein unerfahrener anwender, der nichts als gewöhnliche anwenderkenntnisse hat. Dafür verliert man auch nicht die gewährleistung. Da besteht auch keine gefahr, ein teures gerät irreparabel kaputtzumachen (oder zu „bricken“, wie es neudeutsch heißt). Klar, wer etwas risikofreudig ist oder eine gewisse technische kompetenz hat, kann sich für beinahe jedes wischofon-modell ein aktuelles ändräut installieren. Die meisten telefonbesitzer können es nicht. Und deshalb sind sie mit riesigen sicherheitslöchern unterwegs. Und diese menschen sollen dann auch noch mit ihren wischofonen bezahlen und ihre fernkontoführung machen… eine tolle idee! Vor allem verbrecher finden die idee ganz toll.

Deshalb, liebe mitmenschen, merkt es euch: ein kompjuter, auf dem ihr nicht das recht habt, diejenige softwäjhr zu benutzen, die ihr darauf benutzen wollt, gehört euch nicht. Ja, ihr habt ihn bezahlt, klar, und ihr versorgt ihn auch mit strom. Und ihr vertraut dem ding eure privat- und intimsfäre an. Aber er ist nicht eurer gerät. Wenn ihr gepwnt werdet, dann gehört das ding mit seinem GPS-empfänger, seinem mikrofon und seiner kamera, das ihr mitten in euer leben stellt und immer eifrig mit euch tragt, sogar irgendeinem kriminellen. So einen kauf macht man nicht. Nicht einmal, wenn es irgendwelche häxx gibt. Leuten, die so etwas anbieten, spuckt man ins gesicht, um ihnen die verachtung dieses angebotes zurückzugeben.

Ach, die dinger sehen so modern und startrek aus, und das reicht euch schon, dafür gebt ihr alles her, sogar den verstand? Na, dann fresst halt scheiße! Auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen, die als fabrikneuer müll konzipiert sind!

Advertisements

S/M des tages

Na, macht hier jemand seine aufmerksamkeitsschreierei im fratzenbuch? Dort gibt es inzwischen so viel um aufmerksamkeit schreienden kommunikazjonsmüll, dass man damit immer weniger menschen erreicht:

Es ist nicht so, dass die User fauler geworden wären und nicht mehr reagieren. Sie sehen die Beiträge schlichtweg nicht mehr. Denn Facebook schraubt stetig an seinem Algorithmus und beschneidet die Reichweite der Seitenbetreiber. Das muss das Zuckerberg-Netzwerk auch tun, denn die Flut an Inhalten, die täglich auf die Nutzer einströmt, ist sonst nicht mehr zu bändigen. Mittlerweile ist jedes Unternehmen auf Facebook und es gehört zum Standardrepertoire, eine Facebook-Seite zu betreiben. Mehr Content bedeutet aber zwangsweise leider auch weniger Reichweite für alle, denn die Aufmerksamkeit der User wie auch der Platz im Newsfeed sind begrenzt

Prof. dr. Offensichtlich guckt schon ganz fasziniert… 😀

Aber das heißt jetzt natürlich nicht, dass die scheißwerber vom fratzenbuch weggehen — nein, sie geben einfach dem fratzenbuch geld dafür, dass ihr kommunikazjonsmüll sichtbarer wird:

Es ist kein Trend zu erkennen, dass generell weniger Budget in Ads fließt, was das Phänomen zumindest teilweise erklären könnte – ganz im Gegenteil. Es wird mehr in Werbeanzeigen investiert als zuvor

Dass scheißwerber noch einmal erkennen, dass ihr kommunikazjonsmüll so gut wie völlig unerwünscht ist, ist wohl eine entwicklung, die wir nicht zu erwarten haben. Stattdessen gibt es im fratzenbuch intelligenzverachtende reklameversuche der marke klick hier, um die welt zu retten. Das wirds bringen, ganz bestimmt, glaubt dran, die werbeklitsche hat es ja gesagt! :mrgreen:

Hej, und jetzt macht mal schön reklamevideos fürs fratzenbuch, da ist der einbruch noch nicht so stark. Auch da müsst ihr nur dran glauben, der werber (der daran verdienen will) hat es euch ja gesagt…

Polizei des tages

Es ist schon sehr bemerkenswert, dass die hannöversche polizei vor einer üblen aktuellen trickbetrügermasche warnt, aber dabei mit keinem einzigen wort erwähnt, dass man sich mit einem adblocker vor derartigen überrumpelungen wirksam schützen kann. Verlasst euch drauf: die scheißjornalisten, die diese pressemeldung abschreiben, werden den hinweis nicht ergänzen.

Schon bitter, wenn polizei und jornalismus hand in hand arbeiten, um die internetz-kriminalität zu fördern. 😦