Spezjalexperten des jahres

Das Logo von Adobe Creative Cloud mit dem Text 'Allseitig Abregnende Wolke'.

Für den facepalm brauchste hundert hände! Das „product security incident response team“ von „adobe“ auf einem seiner blogs so: BEGIN PRIVATE KEY BLOCK. m(

Bild eins, bild zwei, bild drei, archivversjon aus dem guhgell-zwischenspeicher, kwelle beim zwitscherchen, via Fefe… und natürlich ist der key schon zurückgezogen.

Nachtrag 23. september, 12:20 uhr: Golem erklärt uns mal allen, wie es dazu kommen konnte, dass für security-tätigkeiten bezahlte security-spezjalexperten bei „adobe“ ihren private key irgendwo markiert, kopiert und in ihr CMS eingefügt haben. Das lag nicht etwa daran, dass die einen ziemlich peinlichen fehler gemacht haben, der auf dummheit oder drogengebrauch schließen lässt, das lag vor allem daran, dass PGP oder GnuPG nicht benutzerfreundlich genug sind:

PGP gilt nicht als übertrieben benutzerfreundlich. Warum, musste jetzt auch Adobe feststellen, als ein Mitarbeiter im Sicherheitsblog des Unternehmens den privaten PGP-Schlüssel des Teams veröffentlichte

Dabei benutzt man bei „adobe“ — übrigens das englische wort für einen luftgetrockneten lehmziegel — schon eine äußerst klickige und benutzerfreundliche softwäjhr:

Die Kombination aus öffentlichem und privatem Schlüssel wurde mit dem Browser-Plugin Mailvelope exportiert

Es geht doch nix über die anwendung im webbrauser! :mrgreen:

An der kommandozeile wäre das nämlich nicht passiert, da muss man schon etwas umständlich --export-secret-keys oder in härtefällen auch mal --export-secret-subkeys tippen. Und das ist auch gut so, dass das nicht aus versehen passieren kann.

Wieviel reklamegeld golem wohl von „adobe“ bekommt? ❓

Hauptsache man schenkt den kaufpreis den käufern

„Mit einer klugen Verkaufsstrategie kann der Bund für die Telekomaktien weit mehr als zehn Milliarden Euro erlösen“, konstatierte der CDU-Wirtschaftspolitiker Carsten Linnemann gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Woche. „Dieses Geld brauchen wir dringend für den Glasfaserausbau. Es sollte auch ausschließlich dafür verwendet werden.“

Und nein, wer glaubt, dass die durch und durch korrupte scheiß-CDU oder die hartz-IV-scheißgrünen das kabelnetz selbst ausbauen wollen, um es dann an die telekom zu vermieten, hat sich geschnitten. Das geld wird der telekom geschenkt werden. Und die telekom bezahlt damit ihre eigenen schächte, so dass sie nicht mit ihrem eigenen geld investieren muss — und dann vermietet die telekom diese leitungen zu gesalzenen kosten an mitbewerber. Das hier ist die BRD, das große bananistan und korruptistan.

Hauptsache das foto ist ohne titten und nippel…

Algorithmen kennen keine Gefühle und können deshalb ziemlich unsensibel sein, wie die Facebook-Tochter Instagram bewies: Sie nutzte für Werbung ein Foto, das die Drohung enthielt, „Ich werde dich vergewaltigen, bevor ich dich töte.“ Es handelte sich dabei um einen Screenshot einer Hass-Mail, die die Journalistin Olivia Solon vor fast einem Jahr erhalten hatte

Auch weiterhin viel spaß mit den ganzen S/M-algoritmen und der US-neurotischen angst vor brüsten. Übrigens: diese klitschen wollen „targeted advertising“ können und daraus ein geschäft machen. :mrgreen:

Hauptsache es gibt klickträchtigen content

Die zitierten Medien wollen der AfD helfen. Anders kann man diese positive Sonderbehandlung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten nicht verstehen

Gruß auch an Peter Hahne, fundamentalistischer ev.-luth. krist, ZDF! Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der so genannten „rundfunkgebühr“, die in wirklichkeit eine steuer darauf geworden ist, dass man wohnt.

Hauptsache das ihmezentrum wird endlich abgerissen

Der großinvestor, der zurzeit das ihmezentrum in hannover-linden zerfallen und verrotten lässt (wenn nicht mal ein paar milljonen øre staatsgeld ausgegeben und irgendwelchen freunden zugeschanzt werden müssen), investiert auch andernorts, zum beispiel in dortmund.

In Dortmund musste am Donnerstag ein Gebäude mit rund 800 Menschen innerhalb kürzester Zeit geräumt werden. Wie mehrere Medien berichteten, habe die Stadt Dortmund die Räumung der mehr als 400 Wohnungen angeordnet, weil „Gefahr für Leib und Leben“ bestehe

Tja, irgendwann hilft auch kein widerliches tonband voller menschen- und intelligenzverachtendem reklame- und lügengeschwafel von heimat und urbanität mehr.

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.