Feierfox-tipp des tages

Screenshots ist eine Erweiterung, mit der man Bildschirmfotos erstellen kann, die automatisch auf den Cloud-Server „screenshots.mozilla.com“ hoch­geladen werden und von dort ganz einfach mit einem Klick auf Social Media Webseiten verbreitet werden könnten

Natürlich wieder fest in den kern verbaut, statt als addon angeboten. Wozu hat der feierfox eigentlich eine addon-schnittstelle? Wie man die im regelfall wohl vollständig unbenötigte funkzjonalität abschaltet, steht bei Mike Kuketz.

Warum unbenötigt? Na ja, meistens kann das betrübssystem, das man verwendet, auch schon ein bildschirmfoto machen. Zum beispiel holt man unter meikrosoft windohs mit Alt-Druck eine abbild des angezeigten fensters in die zwischenablage, das man dann in beliebige programme einfügen kann. (Die richigen desktops und gar so mancher einfache fenstermänätscher unter un*xoiden systemen haben ähnliche funkzjonen, und dass äppel-anwender so etwas nicht können, kann ich mir nicht vorstellen.) So eine funkzjon braucht also nur ein mensch, der die funkzjonen des von ihm täglich benutzten betrübssystemes nicht kennt.

Gut, anders als bei der jüngsten beglückungsidee vom feierfox ist beim betrübssystem von „cloud“ und S/M natürlich nicht die rede, aber das ist ja auch öfter einmal unerwünscht. Und das feierfox-addon kann leider auch nix anderes als den dargestellten bildinhalt oder einen ausschnitt davon wegzuspeichern — wer weitergehende funkzjonen haben möchte, wie etwa ein wegspeichern der gesamten angezeigten webseit als bild, muss sich auch weiterhin nach einem anderen addon umschauen. Diese neue, von niemanden vermisste feierfox-funkzjon ist also wirklich wieder einmal vollkommen nutzlos und macht nur den moppelfox noch moppeliger.

Advertisements

Ich will mal hoffen…

Ich will mal hoffen, dass meikrosoft in den nächsten jahren nicht von münchen nach kiel umzieht

Man beachte übrigens, dass im ganzen artikel von „open source“ die rede ist, aber nicht von „freier softwäjhr“. Diese sprache kann inkompetenz sein, sie kann aber auch propagandistische absicht sein.