Hach, würde ich mich freuen…

Hach, würde ich mich drüber freuen, wenn die ganzen kommerzjellen fratzenbuchnutzer und reichweiten-nutten auf einmal für den „datenschutz“ beim fratzenbuch haftbar gemacht werden können. Hoffentlich verschwindet dann endlich mal die ganze, breit und täglich dargebrachte jornalistische schleichwerbung für dieses krebsgeschwür am internetze aus dem drexjornalismus von tagesschau bis bildzeitung.

5 Antworten zu “Hach, würde ich mich freuen…

  1. Nicht nur Tagessau bis Blödzeitung. Auch die meisten so genannten alternativen Medien haben kein Problem damit sich bei der S/M-Scheiße zu tummeln und werben oft sogar noch dafür und damit. Ich nenne das latent opportunistischer Pragmatismus.

    Wäre schön, wenn auch die Möchtegern Alternativen mal haftbar gemacht würden und sie dann endlich mal zu wirklichen Alternativen werden würden.

    Aber was träum ich da wieder für dummes Zeug. Werd ich doch eh nicht mehr erleben, dass z.B. die Nachdenkseiten ne echte Alternative werden würde und sich von dem S/M-Scheiß distanziert. Reichweite mannnnn – ist doch scheiß egal was z.B. ein Snowden oder ein Assange gesagt hat und was sie nun ertragen müssen, wenn man sie wenigstens ausbeuten kann.

    Für mich(!) sind die alle lächerlich in der Beziehung.

    • Interessanterweise finden sich in einem Video-Vortrag von Herrn Mausfeld, der gerade von den Nachdenkseiten, organisiert, aufgezeichnet und heraus gegeben wurde, nicht nur ungefähre Hinweise, auf das was ich mit dem oben genannten „latent opportunistischen Pragmatismus“ meine.

      (Der obige Link verweist auf die Position im Video)
      […]Upton Sinclair ist auch deshalb interessant, weil er den Blick auf einen anderen Mechanismus der Stabilitätssicherung geworfen hat, der heute ein bisschen aus dem Fokus gerät, nämlich den alltäglichen, so könnte man ihn nennen, den alltäglichen Opportunismus. Er schreibt: „Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein Gehalt gerade davon abhängt, dass er es nicht versteht.“ (Gelächter im Saal LOL)[…]

      „sein Gehalt“ ist in dem Zusammenhang die Reichweite und nicht zuletzt die damit zusammenhängende Höhe der Spenden durch die man sich finanziert.

      Das hat aber natürlich damit alles nichts zu tun, merkt man ja am Gelächter im Saal, dass da nichts dran sein kann, was ich mir da aus den Fingern sauge.
      Hauptsache die Bannerwerbung für die Spenden, die hin und wieder eingeblendet wird, ist sauber aufgemacht – da macht es auch nichts wenn die Tonspur an Amateure oder gar Stümper erinnert und z.B. die S-Laute des Herrn Mausfeld dermaßen laut und für jemanden wie mich schon fasst schmerzhaft sind, dass das Video ohne massives Nachregeln mit geeigneter Software mit einem guten EQ so gut wie ungenießbar ist (wie lange hat das Aufnahmeteam^^ dafür nun gebraucht? LOL ein ganzes Team für so eine Tonspur, besser kann man die Unfähigkeit wohl kaum dokumentieren).

      In diesem Sinne, weiter machen. Ihr werdet es schon merken, wenn dann irgendwann die Doppelplusgut-Fakebook-Gestapo anrückt.

      • Achso. Als Tipp, für alle die der Ton auch extrem stört.
        Video herunter laden und mit (z.B.) dem VLC Media Player abspielen. Beim VLC unter „Werkzeuge/Effekte und Filter/Equalizer“ die hohen Frequenzbänder ab 6/8 Khz alle absenken bis die S- bzw. Zischlaute erträglich sind. Den Bass- und besonders den Mittenbereich, in dem die menschliche (männliche) Sprache sitzt kann man noch etwas anheben. Ein besseres und vor allem erträgliches Hörvergnügen wünsche ich 😀

      • Ach komm, Einen hab ich noch. Aus der Videobeschreibung:

        […]Nachzutragen bleibt noch eine Bitte an Sie. Unterstützen Sie uns, falls Sie sich das finanziell leisten können, bei der Finanzierung der entstandenen Kosten für Veranstaltung und Videoaufnahmen.[…]

        Echt jetzt? Für so eine stümperhafte Tonspur wollt ihr auch noch Geld? Von den ständigen herumgezappe zw. Leinwand / Folien und Herrn Mausfels spreche ich ja noch gar nicht.

        Ich sag euch was. Wenn ihr versprecht wenigstens vom Fakebook und Doppelplusgut Abstand zu nehmen, dann würde ich euch das Video bzw. die Tonspur aufbereiten, kostenlos und unentgeltlich! Das wäre für mich nämlich kein Hexenwerk und nicht einmal einen ganzen Tag „Arbeit“.

Schreibe eine Antwort zu Capt'nChaos Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.