Realsatire des tages

Wenn man die wahl zwischen einem dildo und zwei wochen kostenlosem lesen der berliner zeitung hat, dann weiß man, wo die scheißcontentindustrie angekommen ist… 😀

Ich würde da auch lieber den dildo nehmen, obwohl ich gar keine verwendung dafür habe. Aber den kann ich wenigstens guten gewissens verschenken.

Advertisements

Lob

Wenn irgendwelche jornalisten — das sind die leute, die keine vertiefte ahnung von den dingen haben, über die sie jeden verdammten tag schreiben — ausdrücklich das „breitere programm“ beim „häckerkongress“ 34c3 loben und im gewohnten dummschwätzton vermelden, dass es einen besucherzuwax gegeben hat, weiß ich auf einmal wieder ganz genau, warum eine teilnahme für mich überhaupt nicht mehr in frage käme.

Schade um den CCC!

Befürchtung

Wenn ich an vertrauter stelle im web [archivversjon des jetzigen standes] auf einer dieser wenigen noch gut benutzbaren, praktischen und schnellen webseits der zehner jahre eine schreiende ankündigung wie diese sehe…

Demnächst an dieser Stelle hannoverteilt.de 2.0 -- Erfahre hier was NEU ist (und nein, die Typografie kann ich nicht mit Worten beschreiben)

…bei der vor lauter mitteilungsdrang die satzzeichen vergessen oder durch brülltypografie ersetzt wurden, dann befürchte ich ja, dass es bald vorbei sein wird mit der gut benutzbaren, praktischen und schnellen webseit — und dass stattdessen eines dieser gefräßigen monster kommt, das ohne javascript unbenutzbar ist, für die darstellung seiner startseite auf meinem rechner fünf bis zwanzig sekunden braucht und für die anzeige eines textes in der webseit mindestens zwei umfangreiche javascript-frameworks nachladen muss… von bildern will ich gar nicht erst sprechen. Dass blinde und schwer körperbehinderte menschen auf diesem weg des webdieseins 2.0 aus der hippen hirnhölle ausgesperrt werden, ist bei solchen entscheidungen grundsätzlich scheißegal, hauptsache, es gibt ein paar kuhle effekte und es sieht gut auf wischofonen aus, diesen heiligen kühen des hirnfreien internetzes… 😦

Ja, ich klinge pessimistisch. Vielleicht machen sie es ja gut. Aber alle meine erfahrungen sprechen dagegen. Wenn nach brüllender ankündigung an eine gut funkzjonierende, nützliche webseit irgendwas mit 2.0 angeflanscht wurde, war es niemals eine verbesserung, sondern oft sogar eher ein kaputtmachen.

Na, wenigstens werden sie nicht mehr — wie es vor fuffzehn jahren noch durchaus üblich war, wenn man eine webseit „modernisierte“ — fläsch voraussetzen.

„Internetz der dinge“ und „geistiges eigentum“ des tages

Angesichts des begonnenen Winters hat ein US-Provider jetzt eine recht drastische Drohung an Nutzer gerichtet, die zu viele Urheberrechtsverletzungen im Netz begehen: Sie müssten damit rechnen, ihre Heizungs-Thermostate zukünftig nicht mehr von unterwegs bedienen zu können, damit es bei der Heimkehr warm ist

Freut ihr euch auch schon so auf die „smarten“ autos? :mrgreen:

Der unterschied zwischen der BRD und frankreich

In Frankreich drohen dafür Geld- und Haftstrafen

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den „verbraucherschutz“ in der BRD! Akkubetriebene geräte, bei denen man den akku als wichtigstes verschleißteil nicht mehr mit normalen standardwerkzeug austauschen kann, haben hier ja schon fast alle mit großer begeisterung und freude an der tollen neuen technik gekauft, da wird sich wohl auch keiner mehr dran stören, wenn etwas ältere geräte mit einer angeblichen „sicherheitsaktualisierung“ künstlich verkrüppelt und vorsätzlich unbrauchbarer gemacht werden, damit sie auch ja nicht noch länger benutzt werden. Holt euch einfach jedes jahr ein neues, ihr konsumdeppen! Das waxtum der müllkippe (auch der wilden müllkippe irgendwo in afrika, die da als „entwicklungshilfe“ hingekippt wird) ist das von allen geforderte und geförderte wirtschaftswaxtum.

Und, freut ihr euch auch alle schon so auf die smarten autos?! :mrgreen:

Habt ihrs mitgekriegt?

Auf einmal ist die dumme silvesterknallerei ein echtes problem geworden. Sogar jornalisten schreiben das. Nein, nicht, weil sie dumm, teuer und verschwenderisch ist, sondern wegen des feinstaubes, den sie verursacht.

Ich wünsche euch an den restlichen 364 tagen des jahres 2018 viel spaß beim einatmen des feinstaubes aus den ganzen „sauberen“ dieselmotoren von BRD-autobauern! Und natürlich mit dem hirnfickenden scheißjornalismus, der eure aufmerksamkeit dahin lenkt, wo es die reklamevermarktung — das eigentliche geschäft im scheißjornalismus — nicht weiter stört.

Prof. dr. Offensichtlich

Wisst ihr noch, vor ein paar monaten im wahlkrampf, als die propagandaabteilungen der BRD-scheißparteien unter verzicht auf belastbare begründungen behauptet haben, der wahlkrampf könne von „social bots“ beim zwitscherchen mit fäjhknjuhs beeinflusst werden und das sei ja ganz erschröcklich; und wisst ihr noch, wie die ganzen scheißjornalisten diesen hirnfurz mit schmierigen substanzplöckchen als nichtfäjhk-nachricht wiedergegeben haben, als ob es etwas mit der wirklichkeit zu tun gehabt hätte; und wisst ihr noch wie sie alle auf den großen, roten alarmknopf gedrückt und in ihren leitartikeln und gesprächsimulazjonssendungen die lauteste alarmsirene angestellt haben, weil DIE PÖSEN RUSSEN UNSERE WAHL HÄCKEN?

Das hat ja alles nur beim hinschauen an propaganda erinnert, mit der man fratzenbuch und zwitscherchen zur „kennzeichnung“ von fäjhknjuhs (durchgeführt von den nach scheiße stinkenden BRD-hilfszensoren von CORRECT!V) bewegen und die gehirne für das netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maaslos (SPD) beizen wollte, damit es endlich wieder so richtig zensur in der BRD geben kann und nicht mehr jede dumme oder schlaue meinung gehör finden kann. Zum schutz unserer hl. demokrakischen werte, sozusagen — und nein, vor den fäjhknjuhs der bildzeitung muss man die nicht schützen, nur vor den mitteilungen der menschen ohne presseverlag oder fernsehsender.

Nun, prof. dr. Offensichtlich hat sich das mal näher angeschaut, ein paar daten ausgewertet, rausgekriegt und unter seinem neuen pseudonym Michael Kreil auf dem 34C3 vorgetragen und belegt, dass das alles gar nicht gestimmt hat und dass sich die ganzen scheißp’litiker und scheißjornalisten die „fakten“ einfach nur aus dem arsch gezogen haben. Die überraschung des gesamten universums ist geradezu fühlbar!

Schade nur, dass diejenigen, die weiterhin systematische, dumme und niederträchtige propagandalügen glauben, wohl er nicht von erhellenden vorträgen auf dem 34C3 erreicht werden — denn dass scheißjornalisten ihren lesern und zuhörern an einem konkreten beispiel zeigen würden, wie sie ihre leser und zuhörer jeden verdammten scheißtag manipulieren, dass steht nicht zu erwarten.

„Sicheres land zum flüchtlingsausweisen“ des tages

Sogar die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehen ARD kann die einsicht nicht zurückhalten, obwohl diese aktuelle kamera jetzt so viele monate bei der aufführung der propaganda mitgemacht hat:

Aber die Bundesregierung redet weiter davon, dass es sichere Gebiete gebe und dass die Extremisten ja nur den Staat und nicht die Zivilbevölkerung im Visier hätten. Sie folgt damit einer langen Tradition, die Bürgerinnen und Bürger gezielt zu täuschen: Es fing an mit der Behauptung, deutsche Soldaten würden in Afghanistan nur Brunnen und Schulen bauen. Jetzt ist es das Märchen von einem Land, das zwar arm ist, aber ansonsten zumindest in Teilen normal. Und wer aus so einem Land zu uns flieht, gehört schnell dorthin zurück geschickt

Sorry, scheißtagesschau, aber so schnell kommt glaubwürdigkeit nicht zurück. Jedem in eurer redakzjon muss jeden verdammten tag lang klar gewesen sein, dass die behauptung der CDU-SPD-CSU-bummsregierung, afganistan sei „sicher“ und man könne menschen dahin abschieben, reine propaganda ist — und ihr habt diese propaganda wie eine nachricht verbreitet und ansonsten dazu geschwiegen, ohne auch nur die spur eines einspruches. Ihr seid nämlich schergen einer kranken, korrupten parteienoligarchie ohne eine spur von rückgrat, also typische scheißjornalisten und schreibtischmörder, die auch in der scheiß-DDR was geworden wären.

[Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte löschpflicht für gebührenfinanzierte inhalte des BRD-parteienstaatsfernsehens]

Der #34c3

Ich karaterisiere den 34C3 als eine veranstaltung unter dem motto „tuwas“, wo überall plakate ausgehängt wurden, wie scheiße doch die großen, zentralisierenden und manipulativen internetzklitschen wie fratzenbuch und zwitscherchen sind und wo jede*r teilnehmer*in jeden tag fünfzig- bis hundertmal mit seinem total praktischen Erich-Mielke-wischofon rauszwitschert und rausfratzenbucht, dass er dort ist und wie toll es dort ist. Das geht so weit, dass menschen, die nicht zwitscherchen oder fratzenbuch nutzen, kaum mitbekommen können, was dort los ist — denn für die teilnehmer des 34C3 scheint es keine alternativen zu geben. Woher sollten sie denn auch welche kennen? Die frage nach dem gehirn wird vermutlich nur ein metzger beantworten können.

Immerhin gibt es tolle licher zum lichteranschauen und der frauenanteil hat sich erhöht, was beides sehr bejubelt wird. Endlich weiß ich, wofür der CCC steht: für frauen, die auf schöne bunte lichter gucken, während das hirn im klo runtergespült wird. :mrgreen:

Noch einmal darauf hingewiesen: es gibt leider keine offizjellen torrents von den vorträgen (der CCC scheint dezentrale verteilung nicht mehr zu mögen) und der CCC-server ist zeitweise wirklich unter großer last, aber jemand hat erfreulicherweise was getan und inoffizjelle torrents gepackt. Nehmt die, und teilt die, wenn ihr die vorträge sehen wollt!

Bargeldabschaffung des tages (mit gruß an die üstra!)

Ihr, die ihr aus hannover kommt: wisst ihr noch, wie der nach vergorener scheiße stinkende hannöversche nahverkehrsbetreiber „üstra“ im vorfelde der EXPO 2000 mit gewalt seinen beförderungsfällen¹ in komplizenschaft mit der sparkasse die so genannte „geldkarte“ reindrücken wollte? Das ging so weit, dass es an vielen stazjonen jahrelang keine andere möglichkeit mehr gab, eine fahrkarte vor der fahrt zu kaufen: man sollte seine „geldkarte“ — das wort ist nichts weiter als ein eufemismus für ein zinsloses darlehen, das man der sparkasse gewährt — in eine von der hannöverschen klitsche hoeft & wessel gebaute „tix-säule“ stecken und eine fahrkarte ziehen. Das war für mich eine tolle zeit. Ich bin noch nie in meinem leben so viel mit der straßenbahn gefahren, denn es war praktisch kostenlos. Ich bin einfach zum fahrer gegangen und habe versucht, mit dem gesetzlichen zahlungsmittel im rechtsraum der BRD zu bezahlen, und der fahrer hats nicht angenommen. Tja, dann eben ohne bezahlung, kann man wohl nix machen… Klar, zwei oder drei mal hat der mit dieser scheiße zusätzlich belastete fahrer — ich war ja nicht der einzige mensch, der das so gemacht hat — die scheißkontrollöre² der scheißüstra gerufen, die mich in unangemessenem tonfall um die herausgabe meiner personaljen „gebeten“ haben und versucht haben, mich einzuschüchtern, woraufhin ich den arschlöchern² in meinem ruhigsten, friedlichsten ton anbot, doch gleich die polizei hinzuzuziehen und ein paar leute aus der bahn bat, mir als zeugen in dieser sache zur verfügung zu stehen… 😀

Die scheißüstra wusste jedenfalls genau genug, dass ihr vorgehen schlicht illegal ist, um ihre scheißkontrollöre anzuweisen, es darauf nicht ankommen zu lassen. (Wie vielen menschen die scheißüstra kriminellerweise mit dieser strukturellen nötigung das „erhöhte fahrgeld“ für einen „schwarzfahrer“ aus der tasche gezogen hat, möchte ich zu gern mal wissen. Ich gehe davon aus, dass sich die organisierte kriminalität der scheißüstra gelohnt hat. Nirgends anders in der BRD gibt es so viele fahrkartenkontrollen wie in hannover, ganz so, als hätte die scheißüstra das trauma des roten punktes niemals überwunden.) Irgendwann, nach viel zu vielen monaten, kam es doch einmal zum gerichtsverfahren, das die scheißüstra mit ihren scheißideen natürlich krachend verloren hat — danach war klar, dass die scheißüstra gesetzliche zahlungsmittel anzunehmen hat, wenn sie ihre fahrpreisforderungen auch durchsetzen will. Weitere konsekwenzen hatte das klar illegale und in seinem nötigungskarakter offen kriminelle vorgehen der scheißüstra für die verantwortlichen bei der scheißüstra und für ihre nach scheiße stinkenden, grenzkriminellen arschlochschergen² unter den scheißkontrollören nicht — hier in hannover landen halt nur die schwarzfahrer massenhaft im gefängnis, weil sie so pöse bübchen und mädchen sind. Aber danach gab es lustige szenen, weil die üstra auf einmal wie in meiner kindheit schaffner mit galoppwexler durch die (zur scheiß-EXPO hochmodern gestalteten) neuen bahnen gehen lassen musste, die dort fahrkarten verkauften — bis die tix-säulen auch geld akzeptiert haben (und kein wexelgeld herausgaben, denn mit irgendwelchen illegalen und fahrgastverachtenden drexmetoden wollte sich die scheißüstra schon noch ein bisschen bereichern). Und dann wurden in den kommenden jahren nach und nach wieder richtige verkaufsautomaten für fahrkarten aufgestellt, wie man sie von überall in der welt kennt: automaten, die für geld (oder eine kartenzahlung) eine fahrkarte und wexelgeld ausgeben. Geht doch!

Eine lustige geschichte. (Na ja, nicht wirklich.) Warum ich mich daran erinnere? Weil ich gerade eben eine schöne und mich tief befriedigende schlagzeile in der hannöverschen allgemeinen wahrgenommen habe:

Ab 1. januar 2018 -- üstra nimmt keine geldkarte mehr

Tja, wer hätte sich schon denken können…

Aktuell bezahlten nur noch weniger als ein Prozent der Fahrgäste ihre Fahrscheine mit der sogenannten elektronischen Geldbörse, teilt das Verkehrsunternehmen mit

…dass nur eine (mutmaßlich nicht ganz so intelligenzbegabte) minderheit der menschen dazu bereit ist, ihrer scheißbank ein zinsloses darlehen für ein bullschitt-zahlungsmittel zu geben, wenn sie nicht irgendwie mit nötigender gewalt dazu gezwungen wird. Diese einsicht durch die scheißüstra hat jetzt rd. zwanzig verfickte jahre gedauert und kam dann irgendwann in einer sackgasse der digitalisierung mit dem kopf an der wand. Gut, dass es damals noch keine wischofone gab, sonst würde der scheiß gewiss noch zehn weitere jahre lang versucht. (Natürlich, ohne dabei einen auch nur klitzekleinen vorteil für den fahrgast zu haben, zum beispiel die nachträgliche monatliche abrechnung auf grundlage des dann jeweils preisgünstigsten tarifes.)

Ich habe das eigentlich nur erwähnt, um kurz zu zeigen, mit wie viel aufwand, langfristiger planung, inkaufgenommenem verlustrisiko, krimineller energie, menschenverachtung, nötigung und maßloser bereicherungssucht die abschaffung des bargeldes in der BRD betrieben wird — und da liegen die schlimmsten kämpfe noch vor uns. Denn inzwischen gibt es eine horde von gläubigen vollidjoten, denen werber, die hässlichen brüder der werber, die scheißjornalisten und etliche p’litiker zwei verfickte jahrzehnte lang immer wieder ins gehirnchen gestanzt haben, dass bargeldlosigkeit ganz was tolles ist, während bargeld nur schwierigkeiten und probleme bereitet und irgendwie sogar die kriminalität fördert… und immer mehr menschen glauben es… 😦

Gut, dass ich meine zukunft hinter mir habe!

¹Damalige bezeichnung eines fahrgastes in den allgemeinen beförderungsbedingungen der üstra.

²Sorry, aber wer sich als dienstbarer scherge täglich für derart klar erkennbar kriminelle metoden mit einem kopfgeld fürs ausnehmen von menschen bezahlen lässt, ist ein riesengroßes arschloch und darf gepflegt unter großen schmerzen einsam verrecken!

„Cyber cyber“ des tages

Es twittert: John McAfee, selbsternannter technikpionier, oberster cyber-cyber-security-visjonsobermotz von MGT, insolvenzverwalter von MGT wegen erwiesener unfähigkeit — ach da steht ja gar nicht „insolvency trustee“ — ach genug der späße, die lage ist ernst. 😀

Cyber cyber! Und immer schön alles mit schlangenöl für die kompjutersicherheit einreiben! Der onkel schleichwerbejornalist hat euch gesagt, dass das hilft!!1!

via tux@pod.geraspora.de

Datenschleuder des tages

Eos, eine schweizerische keineswegs nur in der schweiz tätige¹ inkassoklitsche, hat 33.000 „kunden“-datensätze rausgeschleudert:

Die erhobenen Informationen sollen zum Teil sehr alt sein und bis ins Jahr 2002 zurückreichen. Wenn die Schuld beglichen ist, müssten private Informationen eigentlich gelöscht werden

Ach, wer wird denn im zeitalter des „datenreichtums“ (A. Merkel), wo „digital first, bedenken second“ (FDP) gilt, die schönen eingesammelten daten über irgendwelche menschen wieder löschen. Die könnten ja noch irgendwann einmal etwas wert sein.

[…] ein Ordner mit dem Namen Upload. Darin sollen sich […] „ganze Krankenakten“ befinden, wenn Krankenhäuser ausstehende Beträge von Patienten einforderten […] unter anderem Informationen über Vorerkrankungen […] Scans von Ausweisen […] detaillierte Kreditkartenabrechnungen

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall völlig folgenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt. Und morgen labert irgendein innenp’ltiker wieder „cyber cyber“, um die chinesische durchzensur des internetzes zu fordern, aber auf die idee, solche datenschleudereien von wirtschaftsunternehmen, die vor der organisierten kriminalität dienen, mal mit angemessenen haftungspflichten und strafmaßen zu belegen, konnen die scheiß innenp’litiker nicht. Tatsächlich wurde in der BRD noch nie eine strafe für eine derartige datenschleuderei verhängt, und eine haftung gegenüber den davon betroffenen menschen gibt es nicht. Aber hauptsache, der „häjhtspietsch“ im internetze wird mit willkürgesetzen bekämpft und irgendwelche „fäjhknjuhs“ im internetze werden zur ursache der unzufriedenheit vieler bewohner der BRD mit der gegenwärtigen p’litik erklärt!

Und nein, die vom staat eingesammelten daten sind auch nicht sicherer.

¹Danke, @AtariFrosch für den hinweis!

34c3-bullschitt des tages

Wir brauchen Regularien, um zu schauen, wie kriegen wir eine Nachvollziehbarkeit und eine demokratische Kontrolle von dem hin, wie Algorithmen eingesetzt werden

Markus Beckedahl, bekannt von netzpolitik punkt org, hat ideen auf dunkelbraunem CSU-niewo. So so, „demokratische kontrolle“ von algoritmen. Etwa so eine „demokratische“ kontrolle wie bei BRD-geheimdiensten? Letzlich wird eine derartige regulierung nur zur kriminalisierung von softwäjhr führen, während sich der scheißstaat ein gesetzliches monopol auf drexverfahren sichert (das von der organisierten kriminalität selbstverständlich nicht beachtet wird). Und der größte teil der menschen ist allen staatlichen und kriminellen machenschaften völlig schutzlos ausgeliefert und riskiert bei selbstverteidigungsmaßnahmen gefängnisaufenthalte. Tolle idee! Solche hammerdummen ideen kann eigentlich nur jemand aus der scheiß-CSU oder von den scheißgrünen haben…