Bankgeheimnis des tages

Ab Samstag gelten neue Regeln für den Zahlungsverkehr in Europa, kurz PSD2. Große Internetkonzerne etwa können dadurch Zugriff auf Kontodaten bekommen, die bisher ausschließlich den Banken vorbehalten waren. Die Voraussetzung ist, dass die Kunden zustimmen

Dauerhaft archivierte versjon der meldung

Falls noch jemand antworten auf die frage sucht, warum man gegen die scheiß-EU mit ihrem korrupten scheiß-politbüro… oh, das heißt jetzt ja „kommissariat“ und ihrem teaterparlament ohne inizjativrechte sein kann. Wer dafür ist: viel spaß beim automatischen übertragen der kontoauszüge an amazon, meikrosoft, guhgell, äppel und ihh-bäh! Wer die kleine datenweitergabe nicht abnickt, wird irgendwann nicht mehr nutzen können. Und weil die klitschen voll aufs konto zugreifen können, damit sie zahlungen selbst abwickeln können, bedeutet ein erfolgreiches phishing, dass der phisher hinterher bis zur dispogrenze euer geld für seinen einkauf ausgeben kann, ohne sich auch nur bei der bank anmelden zu müssen. Ich profezeihe ganz viel phishing-spämm in den nächsten wochen.

Wie sagte es die FDP doch so schön auf ihren wahlplakaten: „digital first, bedenken second“. Da habt ihr die scheiße, die rauskommt, wenn aus so einem motto p’litik wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s