Facepalm des tages

Hauptwerkzeug des Angriffes war eine Phishing-Website, die einen Online-Seed-Generator bereitstellte und durch Suchmaschinenoptimierung in der Google-Suche bei Anfragen zu „IOTA Seed“ an prominenter Stelle im Suchergebnis auftauchte. Diese Webseite richtete sich an unerfahrene Benutzer von Kryptowährungen, die einen einfachen Weg suchten, die zufällige Zeichenfolge für den 81-stelligen privaten Schlüssel (Seed) für ihre IOTA-Wallet zu erzeugen: Über ein einfaches Online-Formular ließ sich ein vermeintlich sicheres Seed mit wenigen Mausklicks erzeugen

m(

Advertisements

Bullschitt des tages

Nach „belebtem“ wasser, „aktiviertem“ wasser und dem granderwasser können die der esoterik zugeneigten zeitgenossen und zeitgenossinnen jetzt ihr geld für rohes wasser ausgeben. Ab nur noch drei øre pro liter, man hats ja! Und wenn man es vorher kurz abkocht, kann man es sogar einigermaßen bedenkenlos trinken.

Warum nicht auch in der BRD?

Der US-Bundesstaat Washington erwägt ein Verkaufsverbot für Geräte mit schwer zugänglichen Akkus

Ach ja, darum nicht in der BRD:

Die US-IT-Industrie wettert bereits seit fast einem Jahr gegen ähnliche Versuche von US-Bundesstaaten, Verbrauchern ein Recht auf Reparatur zuzugestehen

In der stets bananigen BRD müssten die industrievertreter nicht „wettern“ und keine volxverblödende propaganda in die medien bringen, sondern können ganz normal in den dunkelkammern des reichstages die gewünschte p’litik kaufen. Und genau das gleiche gilt für die EU, wo bei der hochkommissarischen kaufp’litik nicht einmal so eine lästige demokratiesimulazjon gefahren werden muss.