Fluchhafen des tages

Abt.: meisterleistungen BRdeutscher inschenjörskunst in korruptistan

Damit der Flughafen BER zuende gebaut werden kann, benötigt die Flughafengesellschaft 770 Millionen Euro mehr, als bisher eingeplant

Aber hej, dafür funkzjoniert wenigstens die robots.txt beim BRD-parteienstaatsfernsehen RBB, die eine einfache dauerhafte archivierung mit dafür vorgesehenen webdiensten unterdrückt. Na gut, dann gibts halt ein bildschirmfoto als archivversjon gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfunks. Das hat zwar nur nachteile, aber wenn die BRD-staatshalunken es so wollen, dass ihr grenzkrimineller scheißdreck nicht dauerhaft belegbar wird, dann mache ich es eben mit nachteilen.

Da ein halbes milljärdchen mehr, da ein dreiviertel milljärdchen mehr… da kommt richtig viel geld zusammen. Und das beste kommt noch:

Für einen BER-Ausbau danach könnten noch weitere Kosten anfallen

Es reicht niemals. Gleich noch mal drei milljärdchen hinterher. Oder vielleicht auch ein bisschen mehr. So das vier- oder fünffache.

Mit dem geld hätte so viel zukunft entstehen können. Haut sie wech, die milljarden! Es haftet ja auch niemand für die monströse scheiße, da kann man doch ruhig mit vollen händen das geld irgendwelchen günstlingen in den rachen werfen. Ob man wohl wenigstens inzwischen das licht ausschalten kann, oder ob die scheiße immer noch gleißendhell in die BRdeutsche nacht hineinleuchtet, damit auch dem letzten noch ein licht aufgeht? 💡

Und nun zum spocht…

Wer hätte das gedacht!?!?!? Es gibt doping bei den „olympischen“ spielen!!1!!!!1!1!!!elf! [Archivversjon]

Dank auch an die scheiß-ARD, die das nicht nur vermeldet, sondern auch weiterhin mit gewaltmetoden eingezogene zwangsabgaben von menschen mit wohnung in die organisierte kriminalität des sportgeschäftes reinschmeißt — drauf geschissen, wie viele menschen dabei schwere drogenprobleme kriegen, so schönes geld für die spiele zu immer weniger brot.

Spottifein des tages

Es gibt mal wieder etwas neues von der strieming-scheißklitsche, wegen der diverse zugangsproweider in der BRD die netzneutralität abschaffen wollten oder weiterhin aktiv abschaffen: bei spottifein kann man ganz viel geld schaufeln, wenn man „musik“ macht und von bots abhören lässt. Und das besteste daran: das ist noch nicht einmal sicher illegal.

Unklar ist auch, ob die Betrüger wirklich illegal handelten, wenn sich die Masche wirklich wie beschrieben abspielte. Ein Insider, der sich gegenüber Music Business Worldwide äußerte, sieht im Tantiemen-Farming keinen Rechtsverstoß

Und damit wird das häckchen erst so richtig gut! 😀

Denen, die weiterhin spottifein nutzen, wünsche ich viel spaß dabei, die organisierte kriminalität mit ihrem geld aufzupumpen!

S/M des tages

Ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens genügte, um den Aktienkurs der Snapchat-Betreiberfirma Snap um bis zu 8 Prozent einbrechen zu lassen

Die akzjen von S/M-klitschen sind voll die robuste geldanlage. Da muss nur mal eben eine nanopromi-hupfdohle aus der dritten reihe mit fluffem haar, prallen möpsen und hohlen köpfchen einen fiepser rauslassen, und schon gibts blendes kursfeuerwerk oder tiefen absturz — mit irgendwelchen „werten“ hat der kurs der börsennotierten unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell noch weniger zu tun als es eh schon an der börse üblich ist. 1,7 milljarden dollar als „börsenwert“ für ein tschättprogramm auf dem wischofon sind so giga-gaga, dass sich ein weiterer kommentar eigentlich erübrigt.

So, und jetzt wieder tulpen handeln, denn da kann man geld machen! :mrgreen:

Heise onlein verblödet seine leser

Oh, symantec — eine klitsche, die damals in jedem webbrauser als CA für die ausgabe von TLS-zertifikaten eingetragen war — stellte einfach unter nicht näher geklärten umständen 30.000 TLS-zertifikate an irgendwelche gestalten aus. (Die könnten sich dann zum beispiel völlig unbmerkt und mit schlösschen in der adresszeile des webbrausers als guhgell ausgeben, wenns ein TLS-zertifikat für google punkt com ist. Oder als deutsche bank, wenns ein TLS-zertifikat für deren domäjhn ist.) Gesichert ist zum beispiel das ausstellen von zertifikaten an geheimdienste im nahen osten, die dann mit einer (bei verwendung von TLS an sich unmöglichen) MITM-attacke dissidenten ausspioniert haben. Wie viele menschen auf grundlage dieser bewusst herbeigeführten schwächung von kryptografie ermordet wurden, ist natürlich unklar¹.

Und, wie erklärt das ehemalige fachmagazin heise onlein das seinen lesern? Ganz einfach: guhgell ist voll pöse und macht einen „rachefeldzug“, wenn sein webbrauser keine zertifikate dieser unseriösen klitsche namens „symantec“ mehr akzeptiert. m(

Hej, das war kein „einzelner kleiner fehler“. Das waren eher so 30.000 einzelfälle. In einem system, dass vollständig auf das vertrauen der zertifizierungsstellen aufgebaut ist. Das ist, wenn man mich fragt, ja schon kaputt genug, vor allem, wenn man mal vom brauser die liste der CAs anzeigen lässt. Aber wenn eine CA das vertrauen missbraucht, dann gibt es darauf nur eine antwort: den vollständigen entzug des vertrauens. Ansonsten kann man sich den ganzen TLS-scheiß auch gleich schenken (und viel rechenzeit sparen, die auf dem sörver und im webbrauser für aufwändige kryptografie draufgeht).

Hat sich denn in der karl-wiechert-allee heute niemand anders gefunden, der wenigstens eine spur von sach- und fachkenntnis hat? Oder hat heise inzwischen bei der erstellung von clickbait jeden maßstab verloren?

¹Ja, ich weiß: das waren unter-CAs. Aber diese wurden von symantec ermächtigt und nicht kontrolliert. Verantwortlich ist allein symantec. Was meint ihr wohl, was einem hausmeister passierte, der seinen generalschlüssel an dritte verleiht, wenn hinterher das haus leergeklaut wurde…

Die ARD-tagesschau, die rundfunkgebührenfinanzierte

Unstreitig beteiligt sich hier die Tagesschau an politischem Kampagnenjournalismus. Sie übernimmt einfach eine Behauptung der BILD-Zeitung, die selbst von diesem Drecksblatt nicht als beweisbar deklariert wird. Wenn man sich an frühere Fälschungen der BILD erinnern wollte, könnte man sogar auf den Verdacht kommen, auch die hier genannten E-Mails aus Russland seien im Hause Springer produziert worden. Aber ARD-aktuell erinnert nicht an Früheres, sondern macht hier auch noch kostenlos und vollkommen grundlos Werbung für das Drecksblatt

Auch weiterhin viel spaß beim abdrücken der kwasikopfsteuer für das finanzjelle aufblasen des BRD-parteienstaatsfunks. Gibt ja voll den kwalitätsjornalismus dafür! Mit bildzeitung als kwelle für die lügen!

Ab jetzt…

Ab jetzt lohnt es sich für den niederträchtigen, menschenverachtenden und kriminalitätsaffinen vorstand der scheiß-SPD, das abstimmungsergebnis des so genannten „mitgliederentscheides“ zu fälschen, um hinterher ihr tun als „sieg der demokratie“ zu feiern [archivversjon]. Ich hoffe, dass sehr genau überwacht wird, was die in der scheiß-SPD mit den stimmkärtchen tun!