Fratzenbuch des tages

Wenn das fratzenbuch es nicht einmal schafft, irgendwelche änderungen seiner APIs vorher auch nur an die wichtigsten partnerunternehmen zu kommunizieren, so dass ganze geschäftsmodelle anderer komischer klitschen vorübergehend zusammenbrechen, dann scheint das fratzenbuch gerade im alarmmodus große haufen von scheiße zu schaufeln. Denn ein interesse daran, dass die menschen ihr leben im internetze ohne fratzenbuch gestalten, kann die überwachungsunternehmung fratzenbuch nicht haben.

Warum so viel alarm? Ich bin mir sicher, die haben mehr grund dazu, als sich die meisten menschen gerade vorstellen können und sind deshalb am vernichten möglicher beweismittel. Das fratzenbuch hat gespämmt, geträckt, schadsoftwäjhr programmiert und zur installazjon angeboten, pseudonyme profile von nichtnutzern erstellt und datenhandel betrieben. Das fratzenbuch ist, so weit seine tätig- und tätlichkeiten bekannt sind, hart an der grenze zur kriminalität, und ich wäre nicht sehr überrascht, wenn diese grenze für ein paar köfferchen voller dollar mehrfach überschritten worden wäre. Eines hat das fratzenbuch bei alledem nicht: ein seriöses geschäftsmodell…

Tja, ihr fratzenbuch-idjoten: wenn euch doch nur jemand gewarnt hätte… :mrgreen:

Kennt ihr den schon?

Twitter hat seit August 2015 gut 1,2 Millionen Accounts gelöscht, die terroristische Inhalte hatten, mit Terrorismus sympathisierten oder ihn bewarben […] 93 Prozent der im vorigen Halbjahr gelöschten Accounts wurden durch interne Werkzeuge gefunden, schreibt Twitter, 74 von ihnen seien vom Netz genommen worden, bevor dort der erste Tweets [sic!] abgesetzt werden konnte

Das zwitscherchen hat hellseh-algoritmen, die schon vor dem ersten fiepser erkennen, dass da terrorismus gefiepst werden wird. Nach so viel künstlicher intelligenz ist die zeit aber auch langsam mal reif für künstliche präkognizjon!

Wenn das zwitscherchen das jetzt noch für die ganze scheißspämm hinkriegen würde…

NATO-partner des tages

Die Türkei hat mit Hilfe ihres Geheimdienstes (MIT) etliche türkische Staatsbürger und mutmaßliche Gülen-Verbündete in die Türkei zurückgebracht. Wie Regierungssprecher Bekir Bozdag dem TV-Sender Habertürk sagte, wurden „bislang 80 Fetö-Anhänger aus 18 Ländern eingepackt“ und in die Türkei geholt. Um welche Länder es sich handelte, sagte er nicht

[Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung gegen die von scheißpresseverlegern lobbyistisch in den dunkelkammern des reichstages zu geltendem recht gemacht löschpflicht für inhalte des zwangsgebührenfinanzierten BRD-parteienstaatsrundfunks]

Und in der näxsten sonntagsrede: das kriegsbündnis NATO als hort der menschenrechte, freiheit und der demokratie!

Guhgell des tages

Bei guhgell wissen sie sehr genau, dass es mit dem reklamegeschäft im web bald vorbei ist und diversifizieren sich schon seit jahren in alles mögliche. Aber völlig ohne „don’t be evil“ dabei zu spielen:

Google ist an einem Projekt des US-Verteidigungsministerium beteiligt, in dem es um die automatische Auswertung von Drohnen-Aufnahmen geht

Guhgell tötet! (Oder was glaubt ihr, wozu man irgendwelche drohnenbilder auswertet, wenn es nicht um das „bessere“ finden von „zielen“ geht, also immer auch von menschen, die mit automatischen, „smarten“ kriegswaffen ermordet werden sollen?)

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß mit webbrausern, wischofon-betrübssystemen, „cloud“-angeboten, mäjhl und webdiensten von guhgell. Ist ja nur eine klitsche, die keine probleme damit hat, vom mord zu leben, wenns dafür dollar gibt. Die wird eure privatsfäre schon respektieren…

Datenschutz des tages

Na, ist hier noch einer beim fratzenbuch und glaubt an den datenschutz?

Böswillige Akteure:
Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

Zuckerberg räumte in der Telefonkonferenz weiter ein, dass es technisch nicht möglich sei, diese Abfrage-Bots zu stoppen. Die „böswilligen Akteure“ nutzten Hunderttausende unterschiedlicher IP-Adressen, so dass sie jede Adresse nur für wenige Anfragen verwendeten. Daher sei es besser gewesen, diese Suchmöglichkeit ganz abzuschalten. Angesichts des „Ausmaßes und der Raffinesse“ der beobachteten Aktivitäten geht Facebook davon aus, dass die Profile der meisten Facebook-Nutzer auf diese Weise ausgelesen worden sein könnten, schreibt Schroepfer

Ich denke ja oft, dass einer der gründe, weshalb ich nur noch relativ wenig spämm kriege (also nicht mehr 200 bis 300 drexmäjhls pro tag, so wie früher), darin liegt, dass ich nicht beim fratzenbuch bin. Auch für kriminelle ist es nun einmal viel attraktiver, wenn sie gezielt vorgehen können, namentlich ansprechen können, wissen, wie die freunde heißen und welche interessen jemand hat, wo er lebt und wo er urlaub gemacht hat. Meine mäjhladresse kann man beim fratzenbuch lange suchen, die gibts da nicht — und dann wird sie wohl auch oft nicht mehr zugespämmt. Es ist ja nicht so, dass die auswertung von ermittelten daten eine obskure geheimwissenschaft wäre, die verbrechern aus irgendwelchen obskur-magischen gründen nicht zur verfügung stünde…

Auch weiterhin viel spaß beim hilflosen, dummen rumklicken in den privatsfäre- und datenschutzeinstellungen vom fratzenbuch! Lasst euch schön von der organisierten kriminalität im internetze — neusprech dafür: „cybercrime“ — belästigen und vielleicht sogar das eine ums andere mal abziehen, setzt nur schön wie die arschlöcher eure „freunde“ solchen gefahren aus! Gibt däumchenhochs dafür, wer könnte dazu nein sagen?! Sind fast so wertvoll wie glasperlen! Ihr bekommt genau das geliefert, was ihr bestellt habt, als ihr mit euren idjotischen schafsgesichtern „ich hab doch nix zu verbergen“ blöktet und euch beim spämmenden und schadsoftwäjhr programmierenden¹ scheißfratzenbuch angemeldet habt oder wider besseren wissens dort geblieben seid. Die geschäftemacher vom fratzenbuch interessieren sich nicht dafür, welche folgen das für euch hat; solange deren geschäft wäxt, könnt ihr nach deren meinung auch gepflegt verrecken. Also erspart mir euer geheule, wenns bei euch demnächst mal richtig geknallt hat und ihr auf dem schaden sitzenbleibt. Könnt ja eure daten löschen… oder genauer: daran glauben, dass sie gelöscht werden, wenn ihr das fratzenbuch um eine datenlöschung bittet (ja, so heißt das da) und ganz fest dran glaubt, dass die kopien der oft von kriminellen eingesammelten daten dann auch verschwinden. Vollidjoten!

¹Nein, die trojanerfunkzjonen schreiben sich nicht von allein, die sind da vorsätzlich reingemacht worden, standen im pflichtenheft und verfolgen einen grenzkriminellen zweck.

Außerirdisches leben des tages

Unter den planeten unseres sonnensystemes hätte ich ja von einem gashülleumgebenen objekt angenommen, dass dort ganz gewiss kein leben möglich sein wird: von der venus… aber ich habe natürlich nur an leben auf der oberfläche gedacht, nicht an mikroben, die in der atmosfäre schweben.

Und ich denke (wohlgemerkt: als außenstehender, der das original-päjper nur überflogen hat) immer noch, dass diese erkenntnisse eher darauf zurückgehen, dass es besser für die wissenschaftliche karrjere ist, immer schön viel zu publizieren, scheiß auf substanz.

Sozjalversicherung des tages

Wer sozjalversicherungspflichtig beschäftigt ist und mal kacken geht, sollte aufpassen, denn auf dem klo ist man nicht unfallversichert:

Eine Anerkennung als Arbeitsunfall lehnte die Berufsgenossenschaft Holz und Metall ab. Der Besuch der Toilette sei privater Natur. Das Sozialgericht bestätigte diese Auffassung

[Dauerhaft archivierte versjon der meldung gegen die von scheißpresseverlegern in den dunkelkammern des reichstages lobbyistisch durchgesetzte pflicht zur löschung von gebührenfinanzierten inhalten des BRD-parteienstaatsfunks.]

Fratzenbuch des tages

Der link geht auf einen englischen text.

Dieses patent fügt textnachrichten automatisch emozjonale information hinzu, indem es die emozjonen des anwenders auf grundlage seiner tastatureingaben vorhersagt […] dieses patent beabsichtigt die aufnahme von bildern eines anweders mit wischofon- oder klapprechner-kameras, selbst wenn der anwender die kamera nicht aktiv benutzt

Ich wünsche euch auch weiterhin viel spaß beim fratzenbuch. Früher hätte ich euch wenigstens „geht doch nach drüben“ zurufen können…